• Von Alexander Hüsing
    Montag, 30. Mai 2011
  • 1 Kommentar
  • -->

    mysportbrands auf Expansionkurs – Xange investiert in das Start-up

    Geld aus Frankreich: Die Beteiligungsgesellschaft Xange baut ihr Portfolio in Deutschland weiter aus und steigt nach einem Bericht von “Internet World Business” beim geschlossenen Shoppingclub mysportbrands (www.mysportbrands.de) ein. Zum internationalen Portfolio des Kapitalgebers […]

    Geld aus Frankreich: Die Beteiligungsgesellschaft Xange baut ihr Portfolio in Deutschland weiter aus und steigt nach einem Bericht von “Internet World Business” beim geschlossenen Shoppingclub mysportbrands (www.mysportbrands.de) ein. Zum internationalen Portfolio des Kapitalgebers gehören Assima, Compario, Nexway. In Deutschland investierte XAnge bereits in die Handy-Community Qeep, den Neuwagenvermittler MeinAuto.de und den Onlineshop Mister Spex. Vor Xange stiegen bereits Astutia Ventures, Grazia Equity und diverse Business Angel bei mysportbrands ein. Mit dem frischen Kapital wollen die mysportbrands Erik Pfannenmöller und Albert Schwarzmeier in den klassischen Online-Handel expandieren.

    Angedacht ist offenbar der Aufbau eines Shops für Sportgeräte und -kleidung. “Im Sportbereich gibt es zwar einige Versender, aber bisher nur wenige Online-Pure-Player”, sagt Bernhard Schmid von Xange dem Fachmagazin. “Außerdem lassen sich beide Geschäftszweige sehr gut verbinden.” Damit wäre der bisherige Shoppingclub künftig auch eine Abspielstation für Ladenhüter, Überschüsse und Auslaufmodelle des eigenen Sportshops. Auf der anderen Seite kann der Shoppingclub seinen Nutzer künftig auch normale Waren anbieten bzw. auf die Angebote des Schwestershops verweisen. Auf ein solches Konzept setzt auch der Schuh- und Modeshop Zalando (www.zalando.de), der über die Zalando Lounge (www.zalando-lounge.de) äußerst erfolgreich Markenprodukte zu Schnäppchenpreisen anbietet.

    Zalando Sports als direkter Konkurrent

    Beide Angebote sind dabei äußerst gelungen miteinander verknüpft. Die Mehrmarkenstrategie setzt der umtriebige Shop unterdessen weiter fort: Mit Zalando Sports (www.sports.zalando.de) bewirbt die Jungfirma inzwischen gezielt eine weitere Marke. So liegen beispielsweise dem Fachmagazin “11Freunde” zurzeit Flyer bei, die gezielt die Marke Zalando Sports – samt 5 Euro-Gutschein – bewerben. Wenn die mysportbrands-Crew künftig einen Shop für Sportgeräte und -kleidung aufbauen will, wäre Zalando Sports künftig als ein direkter Wettbewerber zu nennen. Sofern Zalando Sports dauerhaft massiv als weiteres Standbein von Zalando in den Markt gedrückt wird.

    Artikel zum Thema
    * Shopping-Club mysportbrands konzentriert sich aufs Sportgeschäft

    Alexander Hüsing

    Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

    Aktuelle Stellenangebote

    Alle