DailyDeal fordert Dickschiff Groupon heraus: Expansion nach Skandinavien und Benelux geplant

Das Thema Couponing wird in weiten Teilen vom Schwergewicht Groupon (www.groupon.de) beherrscht. Nun meldet sich der deutsche Konkurrent DailyDeal (www.dailydeal.de) mal wieder zu Wort. In den ersten drei Monaten dieses Jahres brachte das […]

Das Thema Couponing wird in weiten Teilen vom Schwergewicht Groupon (www.groupon.de) beherrscht. Nun meldet sich der deutsche Konkurrent DailyDeal (www.dailydeal.de) mal wieder zu Wort. In den ersten drei Monaten dieses Jahres brachte das Unternehmen nach eigenen Angaben über 252.000 Gutscheine mit einem Gesamtwert von 13,3 Millionen Euro an den Mann oder die Frau. Zum Vergleich: Im ersten Quartal 2010 waren es noch 38.800 Gutscheine im Wert von 398.000 Euro. Wie viel von diesem Außenumsatz bei DailyDeal hängenbleibt, ist nicht bekannt. “Wir sind mit der Bilanz für das erste Quartal sehr zufrieden”, sagt Fabian Heilemann, Gründer und Geschäftsführer von DailyDeal. “Um neue Kunden zu gewinnen, setzen inzwischen nicht nur kleinere und mittlere Unternehmen, sondern auch immer mehr Ketten und Konzerne auf Couponing als Alternative zu traditionellen Werbeformen.”

Für das Gesamtjahr 2011 rechnet Heilemann laut kressreport “konservativ” mit einem Umsatz von 30 bis 40 Mio Euro. “Wichtiger ist für uns aber, den Cashflow zu optimieren und profitabel zu werden”, sagte Heilemann dem Fachmagazin. Die meisten Werbepartner von DailyDeal – jeweils ein Drittel – stammen aus der Gastronomie und dem Wellness-Segment. Besonders im Tourismusbereich sieht Heilemann noch großes Wachstumspotential. Seit sechs Wochen besetzt DailyDeal dieses Segment. 10.000 Gutscheine mit einem Gesamtwert von drei Millionen Euro verkaufte das Start-up seitdem. In den kommenden Wochen und Monaten will das 200-köpfige Unternehmen das Reisethema weiter ausbauen – aber auch weitere Nischen besetzen- Angedacht ist ein Engagement im Modebereich. “Zurzeit laufen Gespräche mit namhaften Retailern”, sagte Heilemann dem kressreport.

Expansion nach Skandinavien und Benelux geplant

Daneben steht auch die weitere Auslandsexpansion auf dem Programm: Bisher ist DailyDeal in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Nun drängt die Berliner Firma nach Skandinavien und Benelux. “In Österreich ist es uns schon gelungen, Groupon vom Thron zu stoßen, in der Schweiz sind wir nach \’DeinDeal.ch\’ die klare Nummer Zwei”, sagte Heilemann dem Heidelberger kressreport. “Diese Position ist komfortabel genug, um Groupon auch auf anderen Märkten herauszufordern.” Angst vor dem Schwergewicht Groupon hat der Hauptstädter somit nicht. Bleibt die Frage, wie sich die Expansionspläne von DailyDeal mit denen der eigenen Investoren vertragen. Die DailyDeal-Gesellschafter Michael Brehm und Stefan Glänzer sind mit Rebate Networks an mehreren Groupon-Klonen in Europa, Asien und Südamerika beteiligt. Und dann wären da noch die ehemaligen DailyDeal-Gesellschafter Oliver Jung und Klaus Hommels, die vor wenigen Monaten beim Start-up ausgestiegen sind. Unter dem Namen Group Buying Global arbeiten die ehemaligen DailyDeal-Förderer ebenfalls an einem weltweiten Groupon-Netzwerk. Für Konkurrenz ist somit auch abseits von Groupon gesorgt.

Artikel zum Thema
* Fünfzehn Fragen an Fabian Heilemann von DailyDeal
* Sehenswert: Klaus Hommels (BrandsAlliance, Group Buying Global) im Interview
* Groupon-Netzwerk: Michael Brehm und Stefan Glänzer exportieren mit Rebate Networks das Groupon-Konzept in alle Welt
* Insight investiert in DailyDeal

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#Zahlencheck Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start

Wimdu: Über 60 Millionen Verlust seit dem Start
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach dem Verkauf von Wimdu an den Ferienwohnungsvermittler Novasol blieb beim airbnb-Wettbewerber kaum ein Stein auf dem anderen. Mit guter Tendenz aus den roten Zahlen: Der Jahresfehlbetrag lag 2016 bei nur noch 3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,2 Millionen).

Interview Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an

Im Duisburger Hafen legen nun auch Startups an
Montag, 25. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Unser Programm dauert zwölf Monate, weil wir uns bewusst gegenüber anderen Plattformen abheben wollen. Bei uns geht es darum, die Startups nachhaltig zu fördern. Erfolgreiches Gründen lebt ja nicht vom schnellen Start”, sagt Peter Trapp, Geschäftsführer des startport.

#DealMonitor Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages

Takeaway kauft Foodarena – und alle Deals des Tages
Freitag, 22. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (22. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Delivery Hero etwa verkauft seinen Schweizer Ableger an Takeaway.com.

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.