Tabuthema: Bestattungen.de will sich als Kosten- und Leistungsvergleich von Bestattern etablieren

Vor schwierigen Themen scheint Fabian Schaaf keine Angst zu haben. Ansonsten hätte er sich sicherlich nicht an Bestattungen.de (www.bestattungen.de), einem Kosten- und Leistungsvergleich für Bestatter, gewagt. Seit etlichen Monaten, arbeitet der HHL-Absolvent an […]
Tabuthema: Bestattungen.de will sich als Kosten- und Leistungsvergleich von Bestattern etablieren

Vor schwierigen Themen scheint Fabian Schaaf keine Angst zu haben. Ansonsten hätte er sich sicherlich nicht an Bestattungen.de (www.bestattungen.de), einem Kosten- und Leistungsvergleich für Bestatter, gewagt. Seit etlichen Monaten, arbeitet der HHL-Absolvent an diesem Projekt, jetzt wagt er sich aus der Deckung. Zur Seite stehen Schaaf bei Bestattungen.de die beiden Auskunft.de-Macher Daniel Grözinger und Sven Schmidt, die auch beide als Geschäftsführer der GBV Gesellschaft für Bestattungen und Vorsorge mbH, dem Unternehmen hinter Bestattungen.de, wirken. Die Seriengründer kennt Schaaf schon eine Weile – zuletzt wirkte er als Director Business Development bei ICS Internet Consumer Services, dem Unternehmen von Grözinger und Schmidt.

“Mit unserem Service können Kunden Angebote von verschiedenen Bestattern vergleichen, ohne diese selbst anfragen zu müssen. Zudem beraten wir den Kunden, was bei einer Bestattung zu beachten ist. Damit bleibt bei einem Trauerfall mehr Zeit sich um die eigene Familie zu kümmern, statt zahlreiche Gespräche mit verschiedenen Bestattern zu führen. Unsere Bestattungsexperten sorgen dafür, dass nur Angebote von zertifizierten und vertrauenswürdigen Bestattern berücksichtigt werden”, sagt Schaaf. Nutzer können über die Plattform “kostenlose und unverbindliche Anfragen” zu Todesfällen, bevorstehenden Todesfällen und Vorsorgeverträgen stellen. “Ein persönlicher Berater hilft telefonisch bei Fragen und lässt für den Kunden individuelle Angebote von geprüften Bestattern erstellen”, verspricht das Start-up. Die jeweiligen Kunden können dann selbst entscheiden, welcher Bestatter beauftragt wird. Die Anfrage ist für den Kunden kostenlos und unverbindlich. Bestatter hingen müssen eine Provision, die sich nach dem Auftragswert richtet, zahlen.

Wie wichtig ist der Preis bei Bestattungen?

Nicht nur wegen des Provisionsansatzes dürfte das Thema Preisvergleich für Bestatter ein schwieriges Unterfangen werden. Zur Erinnerung: Erst kürzlich stellte der Miet-Marktplatzes erento sein Geschäftsmodell komplett auf den Kopf. Zuvor setzte das Unternehmen in Sachen Einnahmen auf eine Mischung aus Einstellgebühr und Provision. Die Provisionskomponente fiel nun völlig weg. Der Grund ist banal: Das Unternehmen musste seinen über 10.000 Vermietern in Sachen Geschäftsabschluss quasi blind vertrauen. Wenn ein Vermieter einen Geschäftsabschluss nicht bestätigte, seine Strechlimo aber trotzdem vermietete, ging erento leer aus. Mit einem ähnlichen Problem hatte auch MyHammer zu kämpfen: Bei “schwarz” ausgehandelten Aufträgen wurde das Unternehmen bei der kürzlich abgeschafften kostenlosen Basismitgliedschaft um die sonst fällige Provision gebracht. Daneben sind Bestattungen nun einmal eine traurige Angelegenheit, bei der der Preis vielleicht nicht immer entscheidend ist. Deutlich wichtiger erscheint in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, überhaupt einen vertrauensvollen Bestatter in der Nähe zu finden.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Dirk

    Dieses Thema wird nicht im Internet funktionieren und da gehört es meiner Meinung nach auch nicht hin. Es ist ein regionales Thema, wobei die Wahl des richtigen Bestatters durch viel mehr Mechanismen beeinflusst wird als durch den Preis…



  2. Unglaube

    Die hätten besser diese Idee gleich bestattet. Wäre sicher am billigsten gewesen.



  3. Markus

    Gewagtes Thema, finde Ansatz jedoch nicht schlecht. Wer vergleicht schon selber Bestatter?



  4. Marc

    Beim Todesfall muss SOFORT ein Bestatter her – wer geht an den PC?

  5. Wenn’s hier nen break even gibt, dann hat das Respekt verdient.

    Bin gespannt ^^

  6. Danke für Euer Feedback.

    @Dirk: Richtig, der Preis allein ist oft nicht entscheidend. Vielmehr zählen Leistung und Qualität der Bestattungsunternehmen. Deshalb macht ein Vergleich Sinn – ob regional oder überregional. Warum denkst Du, dass das Thema nicht in das Internet gehört?

    @Markus: Das stimmt. Viele Menschen wissen zudem auch nicht, worauf sie bei der Wahl von Bestattern achten müssen.

    @Marc: Das man sich bei einem Todesfall sofort für einen Bestatter entscheiden muss ist nicht richtig. In der Regel haben Angehörige mindestens 24 Stunden dafür Zeit und sollten sich nicht sofort für den erstbesten Bestatter entscheiden. Viele Bestatter unterscheiden sich teilweise stark hinsichtlich angebotener Leistungen und Preis. Bei einem Vergleich ist es jedoch wichtig, die passenden Informationen zeitnah zu haben. Deshalb recherchieren wir sehr schnell und schicken die ersten Angebote bereits nach 60 Minuten.

    Gruß, Fabian Schaaf



  7. Dirk

    @Fabian: Ich denke dieses Thema ist sehr persönlich, d.h. es gehört viel mehr dazu, als ein Vergleich von Datensätzen, z.B. die Trauerbegleitung, vorbereitung der Trauerfeier etc. Das Netz ist per se anonym, so wie es auch auf eurer Seite steht.
    Außerdem geht mir ein etwas die nötige Pietät ab bei so einem Angebot:
    “Gute Bestatter finden
    und Geld sparen –
    wir vergleichen für Sie”
    Vielleicht gibts Budget-Bestattungen bei denen das funktioniert, aber ich sehe einfach keinen Online Markt für das Thema.



  8. Fabian Schaaf

    @Dirk: Danke für Deine Antwort. Ja, das Thema ist sehr persönlich. Gerade deshalb ist es wichtig, ein gutes Bestattungsunternehmen zu finden, dass auch die von Dir angesprochene Trauerbegleitung und würdevolle Ausgestaltung der Bestattung leisten kann. Viele Menschen wissen jedoch nicht, welche Anbieter seriös sind und gute Leistungen anbieten. Hier wollen wir helfen, das passende Bestattungsunternehmen zu finden.



  9. oro

    Ich teile zwar die Meinung von einigen Usern hier, dass bei einem Trauerfall in der Regel keiner auf den Gedanken kommt, an den PC zu gehen, um sich einen Bestatter zu suchen. Aber was spricht außer einer gewissen Hemmschwelle dagegen, bereits zu Lebzeiten Preisvergleiche zu machen? So wie es z. B. vor Abschluß einer Sterbegeldversicherung duruchaus nicht unüblich ist.

  10. Ich glaube ebenfalls nicht an den Erfolg des Projektes… nur wenige Menschen würden einen Bestatter im Internet vergleichen. Eher suchen die Leute nach einer Rufnummer oder Adresse bei den Gelbenseiten und Co. von einem Bestatter um die Ecke. Ich sehe daher auch keinen Online-Markt für das Thema. Eventuell wird es einige geben, die diesen Service in anspruch nehmen – aber die Masse wird es nicht tun!



  11. Günther

    Menschen vergleichen sehr wohl bei Todesfällen Bestattungspreise.

    Ich glaube am Erfolg des Modells. Aussagen wie “Das funktioniert nicht, weil die Menschen es immer _________ so machen” hört man bei neuen Geschäftsmodellen immer. Ähnliche Aussagen hat Blauarbeit beim Launch hören mussen.

    Wenn Preisvergleiche für alles im Internet funktioniert, sogar “Medikamente”, warum sollte es nicht für Bestattungen” funktionieren?

  12. @ Günther 07
    Ich denke das Thema kann man mit Medikamenten-Vergleich, Handwerker-Auktionshaus oder allgemeine Preisvergleiche nicht vergleichen!



  13. Bea

    @Cevahir
    Natürlich kann man das Thema nicht Medikamente etc. vergleichen. Aber Günther hat im Grundsatz Recht. Immer wieder reden die Leute hier darüber warum es nicht funktioniert, weil es Nutzer schon immmer so oder so gemacht haben. Wenn jeder so denkt, dann würde es keine neuen Unternehmen geben. Ich finde die Idee an sich gut. Ich würde jedenfalls nicht x Bestatter selbst anrufen, wenn jemand aus meiner Familie stirbt.

  14. @Bea 08
    Natürlich da gebe ich dir in jedem fall recht, erfolgreiche Beispiele gibt es ja! Aber das Thema ist zu persönlich, zu emotional – daher gehe ich davon aus, dass sich nicht viele über einen Bestatter-Tarif gedanken machen, bei einem Todesfall. Das ist meine persönliche Meinung – ich würde garnicht auf die Idee kommen im Internet nach den besten Bestatter bzw. dem günstigen Bestatter zu suchen! In solch einem fall – hat man ganz andere Probleme! Trotzdem wünsche ich dem Gründerteam viel Erfolg – ich selber würde in solch ein Projekt nicht investieren!



  15. slamjam

    Mein Gott, jedes Thema wird im Internet irgendwann einmal herumgeistern. Selbst Bestatter begreifen sowas. Und warum sollte man denn nicht Leuten einen einfachen Weg geben, verschiedene Bestatter aus der Region zu Hause zu vergleichen??? Ich kann mir gut vorstellen, dass nicht jeder bei einem Bestatter nach dem Preis fragt, weil er es für pietätlos hält…und wer weiß, vielleicht wird es ein Erfolg…

Aktuelle Meldungen

Alle