Kizoo unterstützt PlayAll

Unbemerkt von weiten Teilen der Gründerszene hat die noch Beteiligungsfirma Kizoo ihr Portfolio weiter ausgebaut. Nach dem Sprachdienst babbel, der Flirtseite Find&Smile und der Spieleschmiede MegaZebra ist PlayAll (www.playall.com) das vierte Start-up im […]

Unbemerkt von weiten Teilen der Gründerszene hat die noch Beteiligungsfirma Kizoo ihr Portfolio weiter ausgebaut. Nach dem Sprachdienst babbel, der Flirtseite Find&Smile und der Spieleschmiede MegaZebra ist PlayAll (www.playall.com) das vierte Start-up im Portfolio von Kizoo. Der Gaming-Service PlayAll wird von Thomas Lambeck und Daniel Rudolph betrieben.

Multiplayer-Fans können über PlayAll ihre Lieblingsgames wie Counter-Strike oder Call of Duty spielen und dabei Geld verdienen. Der PlayAll-Spielservice, der über einen Client funktioniert, wird direkt in Spiele eingebunden. Daneben können die Daddelfans Playall auch für private Wettbewerbe nutzen und beispielsweise Server für geschlossene Veranstaltungen buchen. Ein Konzept, welches sich sicherlich leicht rund um den Globus ausrollen lässt. So lange die jeweiligen Betreiber der Multiplayergames mitspielen. Neben Kizoo unterstützt auch Atlantic Ventures von Christophe F. Maire das junge Start-up.

Artikel zum Thema
* Kizoo investiert in MegaZebra
* Kizoo investiert in Find&Smile
* Kizoo und IBB investieren in babbel

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.