Kizoo investiert in Find&Smile

Unter dem Namen Find&Smile geht ein neuer Datingdienst an den Start. Wichtigster Unterschied zu den unzähligen anderen Kennenlernangeboten im Netz: Find&Smile ist komplett kostenlos.”Und das nicht nur bei der Registierung, wie bei den […]

Unter dem Namen Find&Smile geht ein neuer Datingdienst an den Start. Wichtigster Unterschied zu den unzähligen anderen Kennenlernangeboten im Netz: Find&Smile ist komplett kostenlos.”Und das nicht nur bei der Registierung, wie bei den Standard Dating Services üblich, sondern von vorne bis hinten”, verspricht der Neueinsteiger im Datingsegment. Die junge Flirtplattform, die sich über Werbung finanzieren soll, wird von der Beteiligungsgesellschaft Kizoo unterstützt. Geschäftsführer von Find&Smile sind Frank Schüler und Heiko Schneefeld, die beide auch für Kizoo tätig sind. Find&Smile ist das zweite Projekt, welchers von Kizoo unterstützt wird. Zuvor investierte das Karlsruher Unternehmen bereits in die Sprachlernplattform babbel (www.babbel.com). “Wir haben mit Findandsmile.de eine moderne Plattform geschaffen”, sagt Schüler. Mit Statusmeldungen und vielen andereren Kommunikationsfunktionen will er es den Nutzer der Plattform einfach machen, miteinander Kontakt aufzunehmen. “Sicherheitsfeatures, wie Kommunikationsfilter, Blockierfunktion oder der Möglichkeit Bilder verdeckt und mit Einzelfreigabe einzustellen, runden das Angebot ab.” Jetzt müssen die einsamen Herzen im Lande den Dienst nur entdecken und mit Leben füllen.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Tobias

    super! sehr einfallsreiche Idee, der Wahnsinn :D



  2. jk

    Beide Unternehmen haben ja auch die exakt gleiche Adresse:)

    ALSO unter “investieren” verstehe ich was anderes, gleiche Personen, gleiche Adresse….

    Naja gibt eben ne Pressemeldung. Durch irgendwas muß der Kizoo Vorstand ja auch seine Gehälter rechtfertigen;)

  3. In de USA gibt es ein sehr erfolgreiches Modell, was einen ähnlichen Ansatz fährt. Kann also gut funktionieren :-)

    http://www.plentyoffish.com/



  4. Markus

    Das man darauf nicht füher gekommen ist, branheiße Idee…



  5. Rene

    wie langweilig.



  6. Sebastian

    Plentyofffish hat eine Gründergeschichte und wurde vor 6 Jahren gegründet. Das Umfeld ist jetzt komplett anders. Wobei mit guter SEO da sicher was drin ist.



  7. Klaus

    find&smile ist kein Investment von Kizoo, sondern eine von Kizoo auf eigene Kosten (380.000 Euro) entwickelte und betriebene Anwendung. Die 705 West GmbH ist eine Tochter von Kizoo und die Geschäftsführer auch Angestellte von Kizoo.

  8. Pingback: Investitionsindex - Juni 2009 :: deutsche-startups.de



  9. Julia

    @ Thomas Schulze
    Plentyoffisch is nicht aus den USA, sondern Kanada. Das Unternehmen wurde in Kanada von einem deustschen Einwanderer namens Markus gegründet.

  10. @Julia ok, Danke dir, und wo haben Sie die meisten User – USA :-) NAFTA market. Danke für den Hinweis!



  11. Roland Wurzer

    Sieht aus wie Skype :)

Aktuelle Meldungen

Alle