Start-up des Jahres 2008 – Stimmen zu TripHunter

Bei der “Wahl zum Start-up des Jahres 2008” erhielt die geschlossene Shopping-Community zum Thema Reisen, TripHunter (www.triphunter.de), insgesamt zwei der Stimmen. Hier die Begründung der Jury: Triphunter wendet in einem der wichtigsten online […]
  • Von Christina Cassala
    Dienstag, 16. Dezember 2008
  • 3 Kommentare

Bei der “Wahl zum Start-up des Jahres 2008” erhielt die geschlossene Shopping-Community zum Thema Reisen, TripHunter (www.triphunter.de), insgesamt zwei der Stimmen. Hier die Begründung der Jury:

Triphunter wendet in einem der wichtigsten online Segmente – Travel – ein erfolgreiches Konzept an, welches schon im Mode Bereich (Vente-privee oder BrandsforFriends, Buyvip) erfolgreich umgesetzt wurde. Der Travel Bereich setzt online große Volumina um und hat mit Überkapazitäten zu kämpfen. Aus Anbieterseite macht es durchaus Sinn, ausgewählte Reisen über tripunter anzubieten. Das französische Vorbild ist hier auch wegweisend. Das Team bringt wertvolle Erfahrungen aus der Hotelbewertungs-Ecke aber auch aus anderen online Bereichen mit. Die Investoren stellen Skalierbarkeit sowie den Zugang zu Netzwerken sicher. Alles in allem eine tolle Kombination von Gründerteam und Investoren. Das Geschäftsmodell ist zum einen durch die multimediale Darstellung in der Lage eine Community aufzubauen, die an exklusiven Deals interessiert ist. Zum anderen ist die Monetarisierung durch das Geschäftsmodell selbst sichergestellt.
Sina Afra, Ebay

Mein persönlicher Favorit ist Triphunter. Warum? Weil zwei Online-Erfolgsrezepte zusammengenommen wurden: 1. Closed User Groups wie man es auch von brand4friends kennt. 2. Travel ist online eine der erfolgreichsten Sparten überhaupt.
Tobias Worzyk, Hamburgs Startups

Artikel zum Thema:
* Statista ist das Start-up des Jahres 2008
* Start-up des Jahres 2008 – das Ergebnis
* Gesucht: Start-up des Jahres 2008
* Gesucht: Das Start-up des Jahres 2008 – die finale Nominierungsliste
* Gesucht: Start-up des Jahres 2008 – die Jury

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.