iVerein zimmert Vereinen aller Art ein neues Cyberheim

In der Ruhrmetropole Dortmund basteln Marc Regler, Mohammadi Akhabach, Daniel Laffien und Michael Mauerhoff bereits mehrere Monate an ihrem Vereinsnetzwerk iVerein (www.iverein.de). Mit ihrem neuen Netzwerk wollen die Ruhrgebietler die Kommunikation unter Vereinsmitgliedern […]

In der Ruhrmetropole Dortmund basteln Marc Regler, Mohammadi Akhabach, Daniel Laffien und Michael Mauerhoff bereits mehrere Monate an ihrem Vereinsnetzwerk iVerein (www.iverein.de). Mit ihrem neuen Netzwerk wollen die Ruhrgebietler die Kommunikation unter Vereinsmitgliedern verbessern und den unzähligen Vereinen im Lande eine “professionelle und einfache” Möglichkeit an die Hand geben, ihre Aktivitäten zu organisieren. Daneben beteiligt iVerein alle Nutzer an den Werbeerlösen. “Jeweils 50 % der Werbeerlöse durch Bannerschaltung auf der Vereinsseite fließen in die jeweilige Vereinskasse”, sagt Akhabach, der seit 20 Jahren in verschiedenen Sportvereinen aktiv ist und zuletzt als Projektleiter beim Bochumer Unicum Verlag tätig war.

Zum Start dürften aber die ersten beiden Punkte für Vereine wichtiger sein: iVerein spendiert allen Vereinen kostenlos einen eigenen Internauftritt. Ein Terminkalender und Newsletter sollen dabei helfen, die Kommunikation der Mitglieder untereinander zu verbessern. Daneben punktet der neue Dienst mit den üblichen Netzwerkfunktionen: Vereinsmitglieder können ein eigenes Mitgliederprofil ausfüllen, mit anderen Mitgliedern sowie Freunden kommunizieren und Fotos, Musik und Videos hochladen. “Für Vereine und ähnliche Organisationen sowie deren Abteilungen und Mannschaften ist eine umfassende Abbildung der einzelnen Teileinheiten durch alle Nutzer möglich. Zusätzlich ist eine Verwaltung des Vereins und dessen Internetpräsenz selbst für Nutzer ohne Programmierkenntnisse möglich”, sagt Akhabach.

Gründer sind aktive Vereinsmeier

Wie die Konkurrenz von der Vereinsorganisations-Plattform MeinVerein.de (www.meinverein.de) haben die Dortmunder dabei nicht nur ein Auge auf die Mitglieder von Sportvereinen geworfen, vielmehr denken sie an Vereine aller Art. Wie es sich gehört, sind auch die restlichen iVerein-Macher alle in einem Verein tätig: Mitgründer Regler ist seit 17 Jahren Mitglied im TUS Grundschöttel, Laffien wirkt seit 12 Jahren im Verein zur Förderung privater Internetnutzung und der aktiven Etablierung der Internetnutzung an Schulen und Mauerhoff ist beim Verein Wissenschaft in der Praxis e.V. aktiv. Bei so vielen Vereinsmeiern kann vermutlich am Ende nur ein Start-up für Vereine rauskommen.

Artikel zum Thema
* MeinVerein.de setzt auf Kooperationen mit Zeitungshäusern
* “Die Chemie stimmte” – Michael Stich im Interview
* Ex-Tennisprofi Michael Stich steigt bei MeinVerein.de ein
* Nixdorf investiert in MeinVerein.de
* Zehn Fragen an Max Fischer von meinverein.de
* MeinVerein.de organisiert Vereine

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.