Umbau bei amiando abgeschlossen

Die Renovierungsarbeiten im Hause amiando (www.amiando.de) sind endlich abgeschlossen: Der Einladungs- und Ticketdienst präsentiert sich nun aufgehübscht im Netz. Mit dem Relaunch haben sich die Münchner eine extrem lächelnde Moderatorin gegönnt, diese begrüßt […]
Umbau bei amiando abgeschlossen

Die Renovierungsarbeiten im Hause amiando (www.amiando.de) sind endlich abgeschlossen: Der Einladungs- und Ticketdienst präsentiert sich nun aufgehübscht im Netz. Mit dem Relaunch haben sich die Münchner eine extrem lächelnde Moderatorin gegönnt, diese begrüßt alle Gäste der Homepage und erklärt das Angebot äußerst ausführlich. Dank verschiedener Vorlagen können registrierte Nutzer bei amiando weiter optisch ansprechende Cyber-Einladungen zu Partys, Feiern und sonstigen Festivitäten durchs Netz jagen. Nach eigenen Angaben wurden über amiando bisher über 50.000 Veranstaltungen organisiert. Die Eventseiten lassen sich in der überarbeiteten Version noch flexibler an die Bedürfnisse der Veranstalter anpassen – beispielsweise um Module wie Kundenbefragungen oder externe Dienste wie Flickr, YouTube und Last.fm.

Der neue Look von amiando
Neu hinzu gekommen ist mit dem Relaunch das sogenannte ViralTicket: Dabei erhalten Ticketkäufer vom jeweiligen Veranstalter einen Code, den sie an Bekannte, Verwandte, Freunde und Kollegen weiterreichen können. Wenn der geworbene Teilnehmer anschließend ein Ticket kauft, bekommen sowohl der Vermittler als auch der Geworbene einen kleinen Rabatt. „Hiermit ermöglichen wir es Event-Veranstaltern erstmalig, die viralen Effekte des Internets für den Onlineverkauf von Events zu nutzen und so mit deutlich geringerem Marketingaufwand mehr Tickets zu verkaufen“, sagt Felix Haas, Mitgründer von amiando. Bereits seit Sommer des vergangenen Jahres bieten die Bajuwaren ein Ticket-Shop-System an. Dieses bietet Veranstaltern die Möglichkeit innerhalb kürzester Zeit den Vorverkauf für den Event zu starten. Pro verkauftem Ticket kassiert amiando eine Gebühr. Diese Preise werden in der neuen Version nun deutlicher kommuniziert. Insgesamt setzt die vierte Version von amiando einen deutlichen Schwerpunkt bei der Ansprache von professionellen Nutzern.

Screenshot amiando

amiando vor dem Umbau
Artikel zum Thema
* Hausbesuch bei amiando
* Jetzt offiziell: Wellington Partners investiert in amiando
* Fragestunde mit Felix Haas von amiando – die Antworten
* Zehn Fragen an Dennis von Ferenczy von amiando
* amiando startet Ticket-Shop

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.