Die Woche im Rückblick 29/2008

Eine weitere filmische Woche liegt hinter uns. Anders als geplant, gab es aber nur drei Videos. Der Grund waren technische Probleme. Deswegen setzen wir unseren kleinen Videoreigen in der kommenden Woche fort: Von […]

Eine weitere filmische Woche liegt hinter uns. Anders als geplant, gab es aber nur drei Videos. Der Grund waren technische Probleme. Deswegen setzen wir unseren kleinen Videoreigen in der kommenden Woche fort: Von Dienstag bis Donnerstag gibt es jeden Tag ein neues Videointerview.

Artikel der Woche
Unser Bericht über den Einstieg von T-Online Venture bei der Flugsuchmaschine swoodoo (www.swoodoo.de) interessierte unsere Leser in den vergangenen sieben Tagen am meisten. Stattliche zwei Millionen Euro investiert der Risikokapitalgeber in das junge Unternehmen.

Kommentar der Woche
Der Start der neuen Frauenplattformen ForHer (www.forher.de) erhitzte ein wenig die Gemüter. Der Kommentar der Woche stammt von Chefredakteurin Claudia Schneider: “Erstmal vielen Dank für das rege Interesse an unserer Seite und euer Feedback. Das Design ist offenbar im Moment der häufigste Kritikpunkt. Wir haben uns natürlich im Vorfeld Gedanken dazu gemacht und wollten eine elegante, schlichte und übersichtliche Seite schaffen. Leider helfen Kommentare wie \’…das schlechteste was die letzen 3 Monate hier vorgestellt wurde…\’ keinem weiter. Es wäre nett, wenn auch konstruktive Kritik geleistet werden könnte, denn natürlich arbeiten wir stetig daran, dass wir Forher.de im Sinne unserer User verbessern können”.

Suchbegriff der Woche
Und wieder einmal führte der Firmenname “freundliche netzwerke gmbh” in den vergangenen sieben Tagen die meisten Suchmaschinennutzer auf unsere Seite. Auf den weiteren Plätzen: nasza klasa, adscale und lecker3

Floskel der Woche
Die Formulierung “erstrahlt in neuem Glanz” haben wir in der vergangenen Zeit eindeutig zu oft benutzt. Wir geloben Besserung.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.