amiando startet Ticket-Shop

Der Münchner Einladungsdienst “amiando” zündet die nächste Stufe. “Mit dem Ticket-Shop-System ist unser erster kostenpflichtiger Premiumdienst online – gemeinsam mit vielen neuen Funktionen wie einer Gruppenfunktion und einem neuen Design”, sagt Mitgründer Dennis […]

Der Münchner Einladungsdienst “amiando” zündet die nächste Stufe. “Mit dem Ticket-Shop-System ist unser erster kostenpflichtiger Premiumdienst online – gemeinsam mit vielen neuen Funktionen wie einer Gruppenfunktion und einem neuen Design”, sagt Mitgründer Dennis von Ferenczy. Solche kostenpflichtigen Premiumdienste bilden die Finanzierungsgrundlage von “amiando”. Werbung soll dagegen nur dezent zum Einsatz kommen.

Der neue Do-It-Yourself-Ticket-Shop sei aber nicht einfach nur ein weiteres Feature, sondern erschließe “amiando” eine völlig neue Zielgruppe, sagt von Ferenczy. Neben Privatpartys nehmen die Münchner seit kurzem verstärkt Business-Events ins Visier (“deutsche-startups.de” berichtete). Mit dem neuen Ticket-System können “Veranstalter aller Art sich nun ihren Ticket-Shop komplett selbstständig einrichten und innerhalb weniger Minuten ihren eigenen Vorverkauf über amiando anbieten”. Die Bezahlung der Tickets ist mittels Vorkasse, Rechnung, Lastschrift und Kreditkarte möglich. Pro verkauftem Ticket kassiert “amiando” eine fünfprozentige Gebühr. Kosten für die Einrichtung des Ticketdienstes werden nicht fällig.

Artikel zum Thema
* invyte macht amiando Konkurrenz
* Wellington und Ehssan Dariani steigen bei amiando ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.