Wellington investiert in GameDuell

Die Online-Spieleplattform GameDuell (www.gameduell.de) bekommt eine kräftige Finanzspritze von Wellinton Partners. Der bekannte Risikokapitalgeber investiert stattliche 11 Millionen Euro in das Berliner Unternehmen. Innerhalb kürzester Zeit ist dies nach den vermuteten 25 Millionen […]

Die Online-Spieleplattform GameDuell (www.gameduell.de) bekommt eine kräftige Finanzspritze von Wellinton Partners. Der bekannte Risikokapitalgeber investiert stattliche 11 Millionen Euro in das Berliner Unternehmen. Innerhalb kürzester Zeit ist dies nach den vermuteten 25 Millionen Euro für die Foto- und Videoplattform sevenload die zweite imposante Finanzierungsrunde im deutschen Markt. Das frische Kapital wollen Kai Bolik, Michael Kalkowski und Boris Wasmuth, die Gründer von GameDuell, in die internationale Expansion stecken.

Schon seit längerem sind die Hauptstädter jenseits der deutsche Sprachgrenze aktiv – offenbar mit Erfolg. “Die Ergebnisse in Frankreich und Spanien zeigen, dass unsere Marketing-Strategie international erfolgreich ist und unser Know-how bei der Entwicklung von Online-Spielen und beim Aufbau einer Spieler-Community die internationale Nachfrage antreibt. Wir wollen unseren Vorsprung jetzt nutzen, um in weitere europäische Märkte sowie in die USA zu expandieren“, sagt GameDuell-Geschäftsführer Bolik. Bisher ist GameDuell in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Dänemark, Schweden, den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Großbritannien mit eigenen Ablegern verteten. Und auch die amerikanische Version ist schon startklar.

Verdoppelung der Mitarbeiterzahl geplant

Die Spieleplattform GameDuell ging 2003 an den Start. Inzwischen arbeiten über 80 Mitarbeiter für das Unternehmen (Umsatz 2007: 10 Millionen Euro). Im Zuge der Expansionspläne ist eine Verdoppelung der Mitarbeiterzahl in den nächsten Monaten geplant. Nach eigenen Angaben ist der Dienst mit seinen 10 Millionen Mitgliedern die größte Spieler-Community Deutschlands und die meistbesuchte Spiele-Seite im Internet. Vor allem mit reichlich Online-Werbung und noch mehr Kooperationen machte das Unternehmen in den vergangenen Jahren auf sich aufmerksam. Auf der deutschsprachigen Seite können die Nutzer zwischen über 30 Spielen wählen und dabei gegen andere Mitspieler antreten und um echtes Geld spielen.

Frank Böhnke von Wellington sieht für dieses Konzept ein enormes Marktpotenzial: “Weltweit nutzen bereits mehr als 200 Millionen Menschen das Internet als Spieleplattform und immer mehr Spieler wollen sich hier in Turnieren messen. Mit seiner ausgefeilten Technologie, der mehrjährigen Erfahrung und einem exzellenten Management-Team hat GameDuell die Chance, diesen Zukunftsmarkt weltweit zu prägen”. Bisher wurde GameDuell von Holtzbrinck Ventures (auch an deutsche-startups.de beteiligt) und Burda Digital Ventures finanziell unterstützt. Zu den wichtigsten Konkurrenten von GameDuell gehören ohne Frage WorldWinner (www.worldwinner.com) und King.com (www.king.com). Das ehemalige Midasplayer bietet derzeit über 80 Spiele und ist mit neun Sprachversionen unterwegs. Das Unternehmen von Toby Rowland und Riccardo Zacconi verweist auf über 190 Millionen absolvierte Spiele pro Monat.

Artikel zum Thema
* Zehn Fragen an Kai Bolik von GameDuell

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.