ceetobee sammelt Meinungen

Lob, Kritik und Anregungen rund ums Auto will Karl Schniz mit seiner brandneuen Plattform ceetobee (www.ceetobee.de) einsammeln. Die Meinungen der Nutzer werden aber nicht auf der Website veröffentlicht, sondern den jeweiligen Unternehmen anonym […]

Lob, Kritik und Anregungen rund ums Auto will Karl Schniz mit seiner brandneuen Plattform ceetobee (www.ceetobee.de) einsammeln. Die Meinungen der Nutzer werden aber nicht auf der Website veröffentlicht, sondern den jeweiligen Unternehmen anonym weitergeleitet. “Autofahrer müssen sich weder um Adressen, Telefonnummern oder Namen eines richtigen Ansprechpartners kümmern”, erklärt Schniz das Konzept. Im Gegensatz zu Bewertungsportalen, Blogs oder Foren erreiche die Botschaft somit direkt den Adressaten. Darüber hinaus informieren die ceetobee-Macher ihre Nutzer über den Übermittlungsstatus und leiten Antworten des Unternehmen an die User weiter.

Für ihre Teilnahme werden die Nutzer mit Punkten belohnt. Punkte gibt\’s für die “Qualität und die Häufigkeit” der übermittelten Anregungen, für das Einstellen von Fahrzeugen in die “persönliche Garage, das Museum oder den Showroom” und die erfolgreiche Empfehlung neuer Teilnehmer. Die gesammelten Punkte können die Nutzer künftig gegen “nur bei ceetobee erhältliche Serviceleistungen einlösen”. Allen Nutzern bietet ceetobee zudem eine Kostenverwaltung für bis zu drei verschiedene Fahrzeuge. Neben den Kosten für Service, Treibstoff und Versicherungen können die User darüber auch den individuellen CO2-Ausstoss ihres Fahrzeuges bestimmen.

Artikel zum Thema
* Sixt e-ventures startet carmondo
* rateyourcar.de bewertet Autos
* autoaid.de bewertet Werkstätten
* Autoplenum fährt im Netz vor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.