Spielspaß auf Gamefactor berechnen

Trotz einjähriger Entwicklungszeit steckt das Projekt Gamefactor (www.gamefactor.de) von Andreas Kraus noch tief in den Kinderschuhen. Aber “angesichts der Größe des Marktes glauben wir an ein rasches Wachstum”, gibt sich der Gründer optimistisch. […]

Trotz einjähriger Entwicklungszeit steckt das Projekt Gamefactor (www.gamefactor.de) von Andreas Kraus noch tief in den Kinderschuhen. Aber “angesichts der Größe des Marktes glauben wir an ein rasches Wachstum”, gibt sich der Gründer optimistisch. Bereits zur zweiten Hälfte des Jahres wünscht er sich rund eine halbe Million Besucher monatlich auf seinen Seiten. “Dank Nintendo boomt die Branche”, sagt Kraus und bastelt deshalb an einem kontinuierlichen Ausbau seines Gaming-Dienstes.

Gamefactor ist eine selbst konzipierte und bislang eigenfinanzierte Plattform für PC- und Konsolenspiele. Ein sogenannter Gamefactor steht dabei im Mittelpunkt des Services; er soll als fundierte Bewertung eines Spieles dienen. “Der Gamefactor berechnet sich aus den Reviews von deutschsprachigen Online-und Printmagazinen”, erklärt der Gründer das Prinzip. Kraus strebt hierfür spezielle Deals hinsichtliche der Publizierung der Kritik-Ausschnitte an, “um besser und schneller auf Publikationen reagieren zu können.”

userFactor ergänzt Gamefactor

Als Pendant soll sich durch die Interaktion der Benutzer gleichzeitig der sogenannte userFactor entwickeln. In diesem Fall wird der Durchschnittswert der gesammelten Benutzerstimmen angezeigt. Das Portal bietet zudem Social Community Features an. Darin können die User Kommentare schreiben, persönliche Freundesnetzwerke gestalten und Listen von Spielen erstellen. Weiterhin wird es in naher Zukunft die Möglichkeit geben Clans anzumelden, zu verwalten und zu präsentieren.

Mehr zum Thema:
* GameBuzz sortiert die Spiele-Welt
* Noch mehr Netzwerke für Gamer
* Exklusiver Blick auf MyGamersClub
* Gamersprofile startet demnächst
* Die Netzwerke für Spieler kommen

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.



  1. zweifler

    “Bereits zur zweiten Hälfte des Jahres wünscht er sich rund eine halbe Million Besucher täglich auf seinen Seiten.”

    HAHAHAHAAAA! Selten so gelacht! *bauchhalt* :..D

    Welche Bank hat ihm das geglaubt? xD

  2. Er wünscht sich eine “halbe Million Besucher täglich”??? Wünscht er sich die tatsächlich täglich oder evtl. nur monatlich? Weil täglich wär echt schon viel…



  3. Martin

    Nein, ihr habt das falsch verstanden: Nicht täglich, sondern stündlich!

  4. gut, die Seite ist nicht gerade der Hammer und die lange Entwicklungszeit sieht man ihr auch nicht an. Aber deshalb müsst ihr die Leute nicht gleich fertig machen.

    Es stellt sich eher die Frage, warum über die Seite berichtet wird?



  5. Peter

    Pro Minute ;-)



  6. Pass

    Vielleicht ein Spin-off von Onsari?

  7. Eine halbe Millionen im Monat fänd ich schon sehr viel für das Projekt. Sieht noch sehr amateurmäßig aus.

  8. Vielleicht wird es was mit den angepeilten Userzahlen, wenn er die Browser basierten Spiele mit aufnimmt…



  9. M. Böcher

    Moin.

    Sehr ambitionierte Ziele. Realistisch betrachtet aber ein Ding der Unmöglichkeit, wenn ich auf die etwaigen Mittel die zu Verfügung stehen schließe. 500.000 Unique Visitor am Tag sind einfach unrealistisch. Das Spielesegment ist Online derart fragmentiert, das ein neues Angebot mehrere Jahre braucht um sich zu etablieren um eine wenigstens ansehnliche Besucherzahl nachweisen zu können, oder aber viel, viel Geld in öffentlichkeitswirksame Massnahmen pulvert. Sevengames.de wird günstigere Konditionen für die Ausstrahlung der Spots als Gamefactor bekommen.

    Man schaue sich z.B. Gamepn.de oder mygamersclub.de an, die schon wesentlich länger online sind. Die haben die – in Worten – fünfhunderttausend Besucher täglich auch noch lange nicht erreicht. =)

    Bei aller Liebe und Enthusiasmus der / des Machers zum Projekt: bitte die Annahmen und mögliche Besucherentwicklung im BP noch einmal überarbeiten.

    Das ist schlicht und einfach nicht drin und schlecht, was das Games Segement / den Markt betrifft, recherchiert.

    Trotzdem viel Erfolg. Ich respektiere jeden Einzelnen der versucht etwas eigenes auf die Beine zu stellen.

    Grüße
    Michael



  10. Alex

    500.000 Besucher täglich? Das muss jawohl ein Tippfehler sein! Damit wäre die Seite die größte deutsche Games relates Webseite! Selbst Gamestar.de hat “gerade mal” gut 160.000 Besucher täglich.

    Ich gehe einfach mal davon aus, dass der Gründer monatlich gemeint hat :-) Immernoch ein sehr sehr hoch gestecktes Ziel. Die Argumente dafür hat mein Vorredner M. Böcher auf den Punkt gebracht.

  11. Die Plattform ist weitaus komplexer als hier teilw. vermutet wird und liegt wohl gemerkt in der ersten Version – v1.0 vor.

    Die angepeilten Besucherzahlen in der zweiten Jahreshälfte zu erreichen ist unser Ziel und bei dem Gesamtvolumen des Gaming Sektors durchaus erreichbar. Immerhin werden alle aktuellen Next-Gen Konsolen und PC Spiele abgedeckt und schon allein im Wii-Only Sektor sind 500.000 Besucher im Monat keine Seltenheit mehr.

    Ähnliche Reaktionen gab es z.B. damals, 2003, beim Launch vom musiker-board.de, nach ziemlich genau 7 Monaten war hier die 500.000 Marke überschritten und die Referenz spricht mittlerweile für sich.

    Für gameFactor stehen hier durch die flexible Programmstruktur bedeutend mehr Traffic Kanäle bereit und diese werden wir Stück für Stück mobilisieren können. Der Start eines solchen Mammutprojektes ist sicher nicht einfach – v.a. gemessen an der Zielgruppe und an den bisher etablierten Seiten in dieser Branche – aber wir haben noch so einige Hebel die wir umlegen können.

    Schade, das hier die Hälfte anonym Kritik ausübt..

    Beste Grüße,
    Andreas

  12. köstlich, selten so gelacht XD

  13. @Alex, danke, habs überlesen – es sind natürlich 500.000 im Monat gemeint!

  14. Okay, hab’s im Text verbessert. Sorry für das kleine Missverständnis.



  15. Jan

    @ (Nr. 11)Andreas: Musik-board.de
    Du meinst es doch nicht im ernst mit 500,000 Besucher bei music-board.de in 2003.

    Ich kannte music-board.de.

    Wenn das stimmen würde, warum gibt es die Plattform nicht mehr?



  16. Maik

    Es macht alles noch einen sehr amateurhaften Eindruck, mir persönlich sagt das Design auch nicht zu.

    Allerdings will ich den Gründern einen Erfolg nicht absprechen und wünsche alles Gute.

  17. die besten Geschichten finden sich im Internet, sehr lustig *gg*

  18. @ Nr. 15 Jan: Ich kenne weder music-board.de noch musik-board.de ;-)

    Danke an alle konstruktiven Kritiker, im Punkto Design werden wir für die nächste Version schon nachgebessert haben.

  19. Schaut mir nach ner billigen Pligg Version für Videospieler aus. Hätte jeder innerhalb von wenigen Stunden online gebracht und das Design ist ja nun auch nicht mehr zeitgemäss, hätte vor ca. 10 Jahren eine gute Figur gemacht.



  20. sohard22

    Ich weiß nicht, was hier alle haben. Design finde ich sehr ansprechend (Auf jeden Fall jetzt, was vorher war weiß ich nicht) und das Angebot ist verdammt groß. Bevor ihr Seiten bewertet vielleicht auch den Inhalt durchlesen!

Aktuelle Meldungen

Alle