Panfu.de nennt erste Zahlen

Sechs Wochen nach dem Start verkündet die Spiel- und Lernplattform Panfu.de (www.panfu.de) erste Zahlen. Laut Pressemitteilung haben sich bei Panfu.de bereits “mehr als 300.000 Mitglieder registriert”. Jeden Tag kämen durchschnittlich 15.000 neue hinzu. […]

Sechs Wochen nach dem Start verkündet die Spiel- und Lernplattform Panfu.de (www.panfu.de) erste Zahlen. Laut Pressemitteilung haben sich bei Panfu.de bereits “mehr als 300.000 Mitglieder registriert”. Jeden Tag kämen durchschnittlich 15.000 neue hinzu. Die Alexa-Zahlen deuten ebenfalls auf reges Intresse an der jungen Plattform hin. Der werbefreie Cyber-Dienst von Moritz Hohl und Kay Kühne, die zuvor den Mikroblogging-Dienst Frazr (www.frazr.com) ins Leben gerufen haben, richtet sich an Kinder ab sechs Jahren. Im Angebot sind Chats, Spiele und Lerninhalte.

“Ein Angebot wie Panfu hat es für Kids im deutschsprachigen Internet noch nicht gegeben. Wir bieten den Kindern wöchentlich neue Geschichten, neue Spiele, neue Welten und damit eine wirklich kindgerechte Seite”, sagt Hohl. Die Grundversion steht allen Nutzern kostenlos zur Verfügung. Bestimmte Lerninhalte kosten Geld. Für eine sechsmonatige Mitgliedschaft müssen Eltern 39 Euro zahlen. Wie viele Mitglieder diese Summe bezahlen, verraten die Berliner leider nicht. Ein Blick auf erfolgreiche Konkurrenten wie den TV-Sender Super RTL zeigt aber, dass Eltern durchaus bereit sind für solche Inhalte zu zahlen. Der Toggolino-Club (www.toggolino.de), bei dem drei- bis siebenjährige Kinder unzählige Lernspiele finden, hat nach Unternehmensangaben rund 70.000 zahlende Mitglieder. Der Toggo-CleverClub (www.toggo-cleverclub.de), eine Lernspiel-Plattform für Grundschulkinder, kommt auf 55.000 Kunden. Für die Nutzung der werbefreien Angebote müssen Eltern jeweils 69 Euro jährlich auf den Tisch legen.

Artikel zum Thema
* Panfu.de schickt die Pandas los
* Panfu.de startet nächste Woche

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Wünschen Viel erfolg aus München

    Gruss Thomas



  2. Michael

    Solides, schlüssiges und sauber realisiertes Geschäftsmodell – ich hoffe, dass mindestens 5% (15 000) der Mitglieder die knapp 40 Euro pro Halbjahr zahlen. Gönnen würde ich es den Gründern!



  3. Felix

    Finde ich ebenfalls eine nette Idee.



  4. Michael

    Was mich noch interessieren würde: wie/wo wird panfu.de beworben? Die beschriebenen Wachstums-/Userzahlen sind ja beinahe zu schön, um wahr zu sein. Denke mir, dass hauptsächlich die Eltern als Zielgruppe der Werbung avisiert werden müssen, weniger die Kids. Das beduetet, dass doch recht hohe Summen in Werbung/Vermarktung fließen müssen.

  5. Ich wär mir gar nicht so sicher, ob sich die Werbung an die Eltern richten muss. In der Schule spricht sich die Platform unter den Kids bestimmt recht schnell herum.



  6. Michael

    Auch wieder wahr. Denke jedoch, dass “Kids” zwischen 3 und 6, die größtenteils noch nicht in die Schule gehen, die Hauptzielgruppe sind. Allerdings gibts ja auch den Kindergarten…..nur ob die schon internetaffin sind?!

    Btw, schade, dass google unter o.g. Artikel zu panfu.de jetzt Toggolino-Werbung einblendet ;)



  7. Felix

    Mal etwas OT:

    Kennt jemand ein Forum (phpbb oder sowas) wo so Leute wie wir andere Startups diskutieren koennen?



  8. Tim

    Ich denke man versucht an den Pinguin Club anzuknüpfen, der ja einen grandiosen Exit hingelegt hat. Für mich klingt es besser als das tote FAZR ;-)



  9. Felix

    Frazr ist eigentlich auch eine Sache, welche als Feature besser(!) in StudiVZ integriert sein sollte. Aber das StudiVZ Management kann scheinbar nichts.

    Bald kommen die Samwer Brueder. Dann wirds interessant.



  10. Michael

    bei studiVZ sollten VIELE Features integriert sein – wie gesagt, SOLLTEN! ;)



  11. Michael

    “Walt Disney will das rentable Geschäft mit Online-Angeboten ausbauen. Für 350 Millionen Dollar in bar übernimmt Disney die Seite
    Club Penguin, die mit Online-Spielen und Chat-Räumen ausgestattete Schneewelt gefällt nicht nur junger Kundschaft.

    Die erst vor zwei Jahren in Canada gegründete Seite hat den Angaben nach, mehr als zwölf Millionen aktive Nutzer und 700.000 zahlende User. In Online-Portale zu investieren, um sie zu kommerzialisieren, scheint der Ausweg aus den Umsatzeinbußen der offlinen Medienprodukte.”

    Quelle: http://www.handelskraft.de/2007/08/03/roundup-disney-kauf-club-pinguin/

    Das nur als Ergänzung für Euch alte Hasen, die den Pinguin Club nicht kennen! ;)



  12. Peter

    Hmm würde mich auch mal interessieren wo und wie die Zahlen zustande kommen.

    Kann mir nicht vorstellen, dass ein paar Artikel in DS oder anderen Portalen einen solchen Effekt haben.



  13. Felix

    Die sollten einfach mal zu Facebook rueber schauen. Ham se ganz am Anfang doch auch gemacht. Zeitgleich ein paar eigene Services etablieren.

    Warum sind wir beide da nicht CEO, Michael?



  14. Michael

    Weil wir nicht wollen?!



  15. wigger

    15.000 am Tag, alles klar.

  16. 300.000? Eine Wahnsinnszahl. Für die kurze Zeit. Aber Frazr hatte nach einer Woche ja auch schon 15.000 registrierte Mitglieder. :O

    Da sieht man direkt, dass dieselben Macher solche Zahlen rausposaunen.

    Aber ich sag mal lieber nix – falls es wirklich stimmt: Respekt, tolle Arbeit.

    Nichtsdestotrotz finde ich das Projekt gut und will es durch das in Frage stellen der Zahlen nicht schlecht reden.

    Viel Erfolg an die ehemalige twitter-Klone-Konkurrenz ;)



  17. Kai

    Mmh.. ich wuerde auch gerne mal wissen, wie man in Deutschland 15.000 neue Mitglieder pro Tag (vor allem in einer solch speziellen Sparte) aquirieren kann. Irgendwie bin ich da skeptisch… :-/



  18. Felix

    Die Seite hat rund 40.000 Besucher am Tag.
    Da halte ich die Quote von 15.000 auch für eher unrealistisch.



  19. Frank

    Was heißt schon Mitglieder? Wer sich als Investor von solchen Zahlen beeindrucken lässt, kann sein Geld gerne verbrennen.

    Mitglied sein heißt E-Mail-Adresse angeben.

    Und mit ein paar E-Mail-Listen kann man schnell die passive Mitgliederzahl erhöhen…



  20. Felix

    Investoren verbrennen sowieso gerne Geld habe ich das Gefühl…



  21. Michael

    Felix, man muss aber bedenken, dass die 40 000 Mitglieder (woher hast Du die Zahl?) nicht ohne Grund dort landen – ich denke, gut die Hälfte davon sucht nach entsprechendem Angebot und landet deshalb bei panfu. Dass sich dann jeder 2. bis 3. davon dort anmeldet, finde ich zwar SEHR optimistisch, aber nicht unmöglich.



  22. Felix

    Panfu macht übrigens sehr penetrantes SEO



  23. Felix

    40.000 Besucher am Tag. Nicht Mitglieder. (Ich sag’ nicht wo ich die Zahl her hab ;))

    Ich halte die Anmeldequote ebenfalls für etwas übertrieben. Aber vielleicht doch möglich? Wer kanns schon nachprüfen…



  24. Michael

    Ah, ok, also inklusive den Mitgliedern. Gut ok, dann sind die 15 000 Neuregistrierungen übertrieben optimistisch.



  25. Insider

    Langsam reicht es mir. So einen völlig unrealistischen, absurden, durchtrieben SCHWACHSINN habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Hallo, kriegt hier überhaupt noch jemand etwas mit? Erde an Deutsche-Startups, Erde an Deutsche-Startups, habt ihr noch alle Tassen im Schrank?

    Wisst ihr eigentlich, was 300.000 Mitglieder sind? In sechs Wochen? Haaallloo??? So ein Wachstum dürfte einzigartig in der internationalen Web 2.0 Geschichte sein. Sogar große Konzerne wie Google werden so ein Wachstum nicht haben. Und dann kommt Panfu? Ich lach mich scheckig. Was für krasse Pillen hat man euch eingeworfen?

    Ein nach oben zeigender Trend bei Alexa schön und gut, bei 300k Mitgliedern sieht der Chart “etwas” anders aus.

    Ich bin wirklich fassungslos.



  26. Yella

    25 Einträge, von denen eine erstaunliche Quote nicht im Ansatz Ahnung von Unternehmensgründungen, Investments und der Arbeit als Gründer hat. Gefährliches Halbwissen hier – aber höchster Entertainmentfaktor!



  27. Felix

    Muahaha. Ich schmeiß mich weg.

    Keep on investing! yeeh ha



  28. Markus

    @ Insider
    Danke
    Ich meine, dass Alexander Hüsing sich vertan hat.
    Anstatt 30,000 User hat er velleicht 300,000 User
    geschrieben

    Sollte das 300,000 User sein, haben die Jungs die
    Zahl zu offensichtlich hochgeputsch. Denn das wäre
    absoluter Schwachsinn.



  29. Roy

    Ein Posting der Panfujungs wäre mal sinnvoll.

    Ich kann die 300.000 irgendwie auch nicht glauben. es wäre toll, wenn es so wäre. Dies würde Hoffnung machen, dass immer noch “Kleine” auch schnell groß werden könnten.

    Aber….

    das wären 50.000 Nutzer pro Woche

    7.142 am Tag

    297 User in der Stunde

    und knapp 5 User pro Minute.

    Dies bedeutet ein höheres/schnelleres Wachstum als Studivz.

    Andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man irgendeine Zahl in den Raum wirft nur um etwas als Pressemitteilung zu “bringen”.

    Hier werden mir sicherlich einige widersprechen, aber so kurzsichtig kann doch keiner sein. Insbesondere nicht ein Unternehmen, welches sich langfristig positionieren möchte.

    Während ich diesen Kommentar schrieb müssten sich weiter 10 User angemeldet haben!!!!!



  30. Roy

    selbst 30.000 wären zu viel!!! knapp 30 pro Stunde



  31. Markus

    Jungs, ich wette mich euch auf ein Kasten Bier. Die Zahl der angemeldeten User, liegt bestimmt unter 5000.

  32. Halte die Zahlen auch für etwas unrealistisch hoch. Falls sie stimmen sollten. WIE HABT IHR DAS GEMACHT ???

    Irgendwer fragte wie Panfu das vermarktet. Neben dem SEO haben sie laut eigenem Blog auch mit Fernsehwerbung. Wenn man nun in den Morgenstunden am WE auf den einschlägigen Kindersendungen so einen Spot schaltet könnte das schon zu einem ordentlichen Wachstum geführt haben.

    Also die Bier Wette halte ich!

  33. Immerhin hat Panfu es geschafft, hier eine äußerst lebhafte Diskussion anzufachen ;-)



  34. Arnoynym

    Tobias hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Panfu gewinnt nie im Leben 15.000 neue Mitlgieder pro Tag. Wenn ich mich fragt, sind’s eher 150 – aber nicht mehr.

    Auch die Zahl Frazr-Mitglieder war von Anfang an manipuliert. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass die Gründer damals Schüler “eingekauft” haben, die für den entsprechenden Traffic zu sorgen hatten.

    Also, glaubt nicht alles, was so geschrieben wird. Bald platzt die Blase….

  35. Im Prinzip ist es völlig egal wieviele Mitglieder Panfu hat – entscheidend ist vielmehr, dass sie es schaffen damit Geld zu verdienen und schwarze Zahlen erreichen. Ob das nun 3.000, 30.000 oder 300.000 sind ist dabei völlig egal. Es gibt auch Seiten die haben 4.000.000 Mitglieder und verdienen trotzdem nix ;-)

  36. Pingback: Nächster Twitter Clone sucht den eBay Exit at 2.0 und so



  37. Michael

    @Eugen, unterschrieben!



  38. Markus

    @ Eugen/Tobias/Michael/
    Ich halte eueren Standpunkt für sinnlos.

    Wir betreiben auch eine Web 2.0 Community mit 900,000 Usern. Mann kann natürlich systematisch lügen, um PR/Traffic zu generieren. Wenn man aber das macht, sollte man sich selbst fragen, ob die Lüge einigermaßen glaubwürdig sein kann. Ein bisschen Kopfrechnen solltet ihr schon können.

    Panfu macht sich damit nur lächerlich. Keine wird Panfu in Zukunft ernst nehmen und die Zahlen glauben, die sie rausbringen. Wir sind doch nicht im Kindergarten. Der langfristiger Schaden ist viel größer als die kurzfristige PR/Traffic.
    (Siehe http://www.onsari.de)

    Jeff Bezos: “Eine gute Reputation ist im Geschäft halber Miete!”

    Ich frage mich gerade, was der Investment Manager bei Holtzbrinck denkt, wenn sein Startup Panfu sich selbst in der Öffentlicht dermaßen degradiert. Würde mich nicht wundern, wenn andere Holtzbrinck Startups mit ähnlichen djustierten Zahlen an die Öffentlichkeit gehen.

    @Alexander Hüsing
    Ich bitte dich solche Meldungen nicht nur anhand von Alexa-Statistiken zu unterstützen.

    Ich weiß, dass deine Hände gebunden sind, aber die Traffic, welche dagerstellt ist, ist garantiert nicht mal bei 5000 Usern. Von 300,000 Usern zu schreiben ist blanker Blödsinn.

    Du kannst dich eher neutraler ausdrücken, wenn du das Wort “angeblich” verwendest, wie du schon desöfteren gemacht hast. Damit bist du dann nicht angreifbar.



  39. Michael

    Und wo widerspricht nun Dein Standpunkt unseren “sinnlosen” Aussagen?
    Dass panfu Einnahmen hat (“schwarze Zahlen” halte ich für übertrieben, es sei denn, man setzt die komplette Eigenleistung auf X Jahre umgerechnet an) ist, denke ich, unfraglich.
    Dass die angegebenen Nutzerzahlen übertrieben/unrealistisch sind, ist genauso unfraglich.

    “Ein bisschen Kopfrechnen solltet ihr schon können.”
    Bis gerade dachte ich eigentlich schon, dass ich zumindest des halbgroßen 1×1 fähig wäre ;)

  40. Ohhh Mann, das wird echt immer schlimmer.



  41. Joerg

    Die größte Unverschämtheit der Website besteht allerdings darin Sound direkt beim Start mit einzubinden ohne die Möglichkeit das auszustellen.



  42. PeerVers

    Niemals hat die Seite 300.000 Besucher/Mitglieder. Ich würde mein Männlichstes drauf verwetten :-)

  43. Selbst wenn 300k übertrieben sind; ein Fünkchen Wahrheit steckt mit Sicherheit drin. Außerdem sollte man nicht vergessen, das Panfu einige TV Kampagnen auf SuperRTL, Kinderkanal und Co. laufen hat. Damit in kürzester Zeit auf ein beachtliches Wachstum zu kommen halte ich nicht für unrealistisch (siehe damals MyVideo). Ob es tatsächlich 300k sind, ist natürlich fraglich. Aber es wird sicherlich schon einiges über die Plattform laufen.



  44. Markus

    @ Philipp
    Du bist zu blauäugig. Glaube nicht alles was man dir erzählt :-).

    Die Jungs haben bei Frazr gelogen. Wundert mich daher nicht, das sie bei Panfu auch lügen.

  45. Markus, mir wurde überhaupt nichts erzählt. Ich habe die Spots selbst gesehen. Siehst Du in meinem Beitrag irgendwas von Infos von den panfu Gründern?! ;) Nein. Insofern glaube ich nicht, nein, ich weiß, dass sie TV Kampagnen laufen haben. Schalt einfach mal morgens SuperRTL ein ;)

  46. Die Zahlen stimmen von vorne bis hinten nicht, woher sollen die alle kommen? Neverever, und wenn die Jungs früher schonmal einschlägig …



  47. Erwin

    Kenn eigentlich jemand den Zusammenhang zwischen Panfu und Club Pinguin? Die beiden communities sind doch fast identisch aufgebaut?

  48. Pingback: Startup-Barometer 1/2008 :: deutsche-startups.de

  49. Pingback: Panfu.de wächst und expandiert :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle