High-Tech Gründerfonds steigt bei kinkaa ein

Verstärkung für die Meta-Reisesuchmaschine kinkaa (www.kinkaa.de). Der High-Tech Gründerfonds, Jan Andresen, Gründer von elkware, und Peter Kabel, Gründer und ehemaliger Vorstandschef der untergegangenen Multimediaagentur Kabel New Media, investieren in das junge Unter­nehmen. “Wir […]

Verstärkung für die Meta-Reisesuchmaschine kinkaa (www.kinkaa.de). Der High-Tech Gründerfonds, Jan Andresen, Gründer von elkware, und Peter Kabel, Gründer und ehemaliger Vorstandschef der untergegangenen Multimediaagentur Kabel New Media, investieren in das junge Unter­nehmen. “Wir freuen uns sehr, den High-Tech Gründerfonds als verlässlichen Partner gefunden zu haben. Diese Beteiligung ermöglicht es uns, die ambitionierten Wachstums­pläne in die die Realität umzusetzen”, sagt Claus Weber, Geschäftsführer der kinkaa Search Tools GmbH.

Über kinkaa können Onliner kostenlos rund 200 In­ternetseiten von Fluggesellschaften, Hotelketten, Mietwagenfirmen sowie Reiseveranstaltern druchstöbern. “In wenigen Sekunden liefert das Portal sowohl Privat- als auch Geschäftsreisenden einen übersichtlichen Vergleich über die verfügbaren Angebote zu den angefragten Suchkriterien”, beschreibt das Unternehmen sein Konzept. Das im September 2006 gegründete Reisesuchmaschine mit mit Sitz in Frankfurt am Main und Palo Alto finanziert sich durch Wer­beeinnahmen. kinkaa-Mitgründer Torsten Jacobi hat sich ansonsten als Betreiber des internationalen Blog-Netzwerkes Creative Weblogging (www.creative-weblogging.com) einen Namen gemacht.

Artikel zum Thema
* Creative Weblogging: Erfolg in der Fremde

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.