Deutsche Web-Originale

Sebastian Matthes stellt in der aktuellen Ausgabe der “WirtschaftsWoche” unter der Überschrift “Original statt Kopie” die 25 der vielversprechendsten deutschen Web-Originale vor. Im zugehörigen Artikel “Deutsche Gründer werden erwachsen” schreibt er: “Lange kopierten […]

Sebastian Matthes stellt in der aktuellen Ausgabe der “WirtschaftsWoche” unter der Überschrift “Original statt Kopie” die 25 der vielversprechendsten deutschen Web-Originale vor. Im zugehörigen Artikel “Deutsche Gründer werden erwachsen” schreibt er: “Lange kopierten deutsche Internet-Startups ihre amerikanischen Vorbilder. Nun trauen sie sich mit eigenen Ideen auf den Markt”.

Die 25 der vielversprechendsten deutschen Web-Originale

* amiando (www.amiando.de) – Einladungs- und Ticketdienst
* aka-aki (www.aka-aki.com) – Social Network fürs Handy
* Bab.la (www.bab.la) – Sprachplattform mit Online-Wörterbuch
* Betterplace (www.betterplace.org) – Plattform für soziale Projekte
* Cellity (www.cellity.com) – Handy-Software mit Least-Cost-Router
* Dealjaeger.de (www.dealjaeger.de) – Social-Commerce-Plattform
* edelight (www.edelight.de) – Social-Commerce-Plattform
* Humangrid (www.humangrid.eu) – Vermittlung von Kleinstaufträge
* Luupo (www.luupo.de) – Schnäppchen-Community
* mediapeers (www.mediapeers.com) – b2b-Marktplatz für audiovisuelle Inhalte
* Mindmeister (www.mindmeister.com) – Dienst zum Erstellen von Mind Maps
* My-Hammer.de (www.my-hammer.de) – Marktplatz für Handwerker-Aufträge
* MyMuesli (www.mymuesli.de) – Online-Shop für user-generated Müsli
* Plazes (www.plazes.com) – Lokalisationsdienst
* Proximic (www.proximic.com) – Semantische Suchapplikation
* Qitera (www.qitera.com) – Semantische Internet-Suche
* Sellaband (www.sellaband.com) – Talent-Schmiede
* Soundcloud (www.soundcloud.com) – Musik-Community
* Syncing.net (www.syncing.net) – Synchronisationstechnologie
* TeleBid (www.telebid.de) – Online-Auktionshaus
* trade-a-game (www.trade-a-game.de) – Tauschplattform für Videospiele
* Trupoli (www.trupoli.com) – Politik-Community
* ViiF (www.viif.de) – Mobile Video-Community
* Weblin (www.weblin.com) – Avatar-System
* Wunderloop (www.wunderloop.com) – Behavioral-Targeting-Dienstleister

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Das meiste sind doch aber gar keine Originale, haben wir uns gestern schon gewundert.



  2. Yella

    Ich glaube das ist nicht so leicht zu erkennen – auch für einen WiWo Redakteur nicht, was Original und was Kopie ist. Hauptsache joinR ist nicht dabei. :-)



  3. Michael

    Finde, “My-Hammer.de” sollte im Vergleich zu den meisten anderen FETT und in Schriftgröße 18 abgedruckt werden. Steht doch in keinem Verhältnis zu babla oder sellaband (Letzteres ist meinen Infos zufolge ohnehin nicht erfolgreich).

  4. Mir persönlich fehlt erento – wobei der Mietmarktplatz schon seit 2003 existiert. Wenn ich es richtig sehe, ist kein Startup auf der Wiwo-Liste vor 2005 gegründet worden.

  5. Mich nervt dieser Sebastian Matthes wahnsinnig. Wenn die den weiterschreiben lassen, kaufe ich die WiWo nicht mehr. Dieser Artikel war nur ein weiteres Beispiel für schlechte Recherche und/oder mangelnde Erfahrung. Echt grausam!

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian

  6. @ Sebastian

    Wenn du schon solch harte Geschütze wie “schlechte Recherche und/oder mangelnde Erfahrung” auffährst, dann nenn doch bitte zumindest ein paar Beispiele.



  7. stefan

    Ich muss Sebastian zustimmen. Der Typ ist ein Witz oder wohl eher seine Beiträge. Ob manche Portale nun kopiert wurden oder nicht. Es gibt weitaus bessere Portale mit Potenzial die nicht aufgeführt wurden.

    Es scheint mir doch wohl eher die mangelnde Erfahrung des Herrn Matthes zu sein!!

    Grüsse aus dem Norden

    Stefan

  8. die deutschen Sport-Netzwerke sind in dieser Form einmalig, da es im Ausland insbesondere in den USA oft keinen Breiten- Vereinssport gibt.

  9. Nur mal eine kleine Anmerkung: Man kann auch ohne abfällige Bemerkungen über solche Sachen diskutieren. Sätze wie “Der Typ ist ein Witz” möchte ich hier nicht lesen. Bitte sachlich bleiben.



  10. stefan

    “…seine Beiträge sind ein Witz, nicht Herr Matthes”, falls das jetzt falsch verstanden wurde!?

  11. Ein Beispiel für fehlende deutsche Web-Originale: http://www.whatsyourplace.de. Ist zwar noch ganz neuer und noch nicht etabliert wie myhammer, aber die Grundidee echte Lieblingsorte virtuell besitzen und innerhalb der Community dartellen zu können, ist weltweit einzigartig. Eine Verknüpfung der Megatrends Virtuelles Eigentum, Google Maps, und Community, wenn man so will.

  12. Wieso das denn? Darf ich nur Kritik äußern, wenn ich anschließend die versäumte Arbeit von Herrn Matthes übernehme?

    Ich habe keine Lust, jetzt 2-3 Stunden auf techcrunch und mashable zu suchen. Das ist nicht MEIN Job!

    Aber amiando hat im ersten Gründerzene-Videointerview (wo man recht planlos in in einem Loft vor sich hin druckste), offen zugegeben, evite.com kopiert zu haben. Das Interview ist (wie auch das Wazap! Video) leider nicht mehr online. Zufall?

    Die URL von betterplace ist betterplace.org. In meinem Exemplar der WiWo steht betterplace.com. Für mich ein ganz klares Zeichen, mit welcher heißen Nadel da gestrickt wird. “Ideengeber” dürfte hier wohl kiva.org gewesen sein.

    Soundcloud… hallo??? Muss ich da wirklich noch was sagen?

    … etc. etc….

    Ich wollte eigentlich nur mal meine Meinung sagen. Wenn das hier nicht mehr erwünscht ist, ohne jedes Detail zu untermauern, bin ich hier wohl falsch.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  13. Michael

    “[…]echte Lieblingsorte virtuell besitzen und innerhalb der Community dartellen zu können, ist weltweit einzigartig. Eine Verknüpfung der Megatrends Virtuelles Eigentum, Google Maps, und Community, wenn man so will.”

    Aha, und wie wird damit Geld verdient? Wer nutzt so etwas? Und wozu?

  14. @ Sebastian

    Natürlich darfst du hier deine Meinung sagen. Und natürlich musst du nicht die deine Meinung nach “versäumte Arbeit von Herrn Matthes übernehmen”. Mir ging es nur um ein bisschen mehr Tiefe.



  15. Mario G

    WiWo und MyHammer gehören zu Holzbrinck. Deshalb wird wohl mit voller Intention nicht genau recherchiert.

    Siehe Artikel: Das myHammer – Team besteht nicht aus 40 Mitarbeitern. Es gibt auch keine UK-Version und die publizierten 2006 Umsätze weichen um ein Vielfaches von dem echten Umsätzen ab (siehe abacho Jahresabschluss)

    Schade.



  16. Florian

    Einige StartUps stehen zurecht auf der Liste, andere sind garantiert nicht das “Original”. Ein Reverseauktionshaus für Dienstleistungen wie My-Hammer haben wir 2004 schon gemacht und wenn man recherchiert findet man heraus, dass es so etwas auch 2001 schon einmal gab. Seit 2005 gibt es in den USA Bluetooth Dating und später kamen auch Bluetooth SNs, deswegen ist meiner Meinung nach auch Aka-Aki kein Original. Generell ist es aber zu begrüßen wenn Sebastian Matthes in der WiWo über StartUps schreibt und so 25 Unternehmen gute PR liefert.

  17. Originale? Weltweit einzigartig?

    Wenn ich das höre müss ich grinsen. Es gibt keinen Menschen, der das mit Sicherheit sagen kann. Ich finde es geradezu anmaßend zu sagen, dass es sonst keinen einzigen Kopf auf der Welt gibt, in dem nicht auch so eine Idee aufgekommen ist. Unsinn!

    Und zu dem Beispiel eben: Auf dem BarcampShanghai hatte ich ein Gründerteam gesehen, die delicious/
    widgets/
    claims/
    microsocialnetworking/
    microblogging

    für (Lieblings-)Orte gemacht haben. Und das war Mitte letzten Jahres. Ehrlich gesagt ging das chinesische Konzept wesentlich weiter. Auf dem Idealab in Vallendar gab es dann auch noch eine Person, die das macht. Soviel zu einzigartig. Vor allem “weltweit”!

    Wir wissen nicht, was im hochgradig innovativen Südkorea “abgeht”. Auch nicht was Japaner alles im Web machen. Whatsyourplace (oder welches Startup auch immer da oben) ist wirklich einzigartig auf der Welt? Ich denke nicht.

    Und ab wieviel Unterschied ist man “ein Original”? Ist Toys ‘r us ein Original trotz Cyberport? Wer ist vorher gestartet? Lokalisten oder StudiVZ? Ist Facebook ein Original? LinkedIn? FashionStyleMob? Mercedes? Ford? Aston Martin?

    Wen interessiert das? Das Produkt zählt.



  18. Mario G

    Peinlich:

    vor myhammer gab es yellout, undertool, jobdoo, letsworkit und blauarbeit

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Auftragsauktion

  19. @ Oliver: “Wen interessiert das? Das Produkt zählt”.
    Dass es auf das Produkt ankommt, ist völlig unstrittig. Aus Kundensicht (und das ist das entscheidende!) ist es irrelevant, wie “innovativ” ein Produkt ist – es muss Spaß machen!
    Allerdings geht es doch in dem besprochenen Beitrag nunmal genau um die Frage, was ein “Original” ist, daher mein Kommentar. Auch Deiner These, dass die Bestimmung ja/nein fließend ist, gebe ich absolut recht. Das macht die Frage aber aus meiner Sicht nicht irrelevant. Die Kopie kann immer besser sein als das Original. Aber wenn es die Kopie ohne das Original nicht geben würde, dann hat der Marktplatz vom Original profitiert. Und aus Gründersicht ist es nunmal eine tolle Sache, ein neues Konzept umzusetzen.

    Das chinesische Beispiel, welches Du beschreibst kenne ich nicht – würde mich aber sehr interessieren. Es scheint sich aber an eine andere Zielgruppe zu richten. http://www.whatsyourplace.de richtet sich nicht nur an hochaffine Szene-Leute, die “widgets” und “microblogging” nachfragen. Sondern eher an den Massenmarkt, Leute, die ganz unkompliziert virtuelle Besitzer ihrer Lieblingsorte sein wollen.
    Bist Du auf einem der nächsten Barcamps dabei, Jena?

  20. Amiando, Dealjäger, Edelight, MyHammer und Wunderloop haben alle erfolgreiche US Vorbilder, auch wenn man sagen muss, dass hier nicht 1:1 kopiert wurde. Ich würde auch gar nicht sagen, dass sie kopiert haben… Sie hatten einfach die gleiche Idee. Oliver hat mit seinem Beitrag vollkommen recht.

    Und Tim bzw. die anderen Investoren hier werden mir sicherlich zustimmem; die Idee ist nichts wert, die Umsetzung zählt.

  21. @Tobias: Die Kopie wird in der Regel besser sein als das Original, weil die Konzeptionierung leichter ist bzw. man aus dem Fehler des Originals lernen kann.

  22. Also mich hat der Artikel sehr gewundert, vor allem mit welcher euphorischen Naivität ohne Nachzuprüfen Konzepte besungen werden, denen es an jeglichem Ertragskonzept mangelt.

    Andererseits finde ich es gut, wenn auch unbekannte Ideen genannt und dargestellt werden, aber dafür war die Auswahl dann zu subjektiv und einseitig.

    Besonders nervig und unglaubwürdig sind Behauptungen von sinngemäß “monatlichen Steigerungsraten der Nutzerzahlen von 15-30%” eines Geschenkeempfehlungsportals, die offensichtlicher Unfug sind, wenn man die Aktivitäten des Portals zu Grunde legt (zb neue Empfehlungen/h). Damit müsste in diesem Falle im Laufe eines Jahres die Zahl der Nutzer auf das ca 15fache gestiegen sein (bei Mittel 25%).

    Denn damit geht so ein Artikel nach hinten los und auch die rechtschaffenen Start-Ups sind gefangen im Ruhm der Blase nicht zutreffender Zahlengebilde.

    Und Dank solcher Statements ist schon einmal die ganze Branche zerbrochen.



  23. Michael

    Wobei es auch immer darauf ankommt, wie weit das Original den Markt bereits penetriert und ob es im selben Markt/selben Land tätig ist.
    Trotz gehöriger Fehler beim Auf-/Ausbau von studiVZ wird es wohl niemand schaffen, durch auslassen dieser Fehler (Bsp. Datenschutz) auch nur ansatzweise eine Konkurrenz in Deutschland zu schaffen.

  24. > Die Kopie wird in der Regel besser sein als das Original, > weil die Konzeptionierung leichter ist bzw. man aus dem
    > Fehler des Originals lernen kann.

    Die Geschichte des Unternehmertums spricht dagegen. Zum Glück!

    Aber ich schreibe diese Äußerung mal Deinem jugendlichen Leichtsinn und der Tatsache, daß Du selbst auf ein Copy-Cat setzt, zu.

  25. Natürlich Michael. Mein Kommentar war auch eher darauf bezogen, wenn eine Kopie in einem ganz anderen Land startet. Ein erfolgreiches Startup im eigenen Lande zu kopieren und erfolgreich zu machen halte ich für ziemlich aussichtlos :)

  26. Sebastian, falls Du versuchst, durch deine möchtegern provokanten Kommentare Leser für Deinen Blog zu generieren… Das funktioniert bei Don Alphonso, Du hast leider nicht die Qualität von ihm. Meine Aussage war auf die Web 2.0 Szene bezogen und dort gibt es zahlreiche Beispiele, die dies belegen. Natürlich rede ich von “ernsthaften” Kopien, sprich Leute wie Verwandt.de die sich mit Wissen und Zielstrebigkeit hinsetzen und etwas kopieren… Nicht von einem Ein-Mann-Studenten Unternehmen, dass sich denkt, es kopiert mal eben Digg.

    Jop, ich setze auf ein Social Network. CopyCat? Naja, sehe ich zwar nicht so, aber wenn Du möchtest, sind wir gerne ein CopyCat von Lokalisten, StudiVZ, MySpace, Bebo, Hi5, Facebook und Co.

  27. barcamp Jena schaffe ich leider nicht. Adde mich einfach bei Dopplr, da werden wir bestimmt ein Gespräch / Treff hinbekommen..

    ansonsten barcamp hannover, bccopenhagen, lift08, dld … ;)



  28. Rico

    Die Liste ist wirklich schlecht recherchiert, ein guter Grund, die WiWo nicht mehr zu kaufen. Es fängt schon bei Amiando an, die ein reiner Abklatsch des Originals evite.com sind… und so geht es entsprechend weiter. Grausam.

    Angebote wie My-Hammer oder auch Mymuesli gehen in dem Wust beinahe unter, zu unrecht!

  29. @philipp

    *lacht* Wenn das meine Intention wäre, würde ich es bestimmt anders anstellen. Der Link steht für meinen Namen, da ich nichts davon halte, anonym aus der Hecke zu schiessen. Das meine Aktivitäten nachvollziehbar und im Gegensatz zu vielen anderen, stehe ich heute noch zu den Sachen, die ich in den vergangenen 10 Jahren gepostet habe.

    Wenn ich hier für ein paar Klicks posten würde, müßte man sich wahrscheinlich ernsthaft Sorgen um meine Finanzlage machen ;-)

    Aber zurück zum Thema: Dann nenn mir doch mal Kopien, die erfolgreicher als Original sind!

    joinr ist in meinen Augen eine plumpe myspace Kopie. Die Userpages heißen bei Euch ja sogar “spaces”. Aber anyway, ich kann mir nicht vorstellen, daß wir davon in zwei Jahren noch was hören.

  30. Natürlich ist es Deine Intention ;) Du hast nen lustigen Blog, schwurbelst da noch zum 10ten Mal durch, was in allen anderen Blogs schon steht und fertig. Irgendwie musste ja an Traffic kommen, vollkommen legitim. Das die Userpages bei uns auch Spaces heissen ist die einzige Gemeinsamkeit mit MySpace und hey, die Bezeichnung haben wir wirklich von MySpace ;) Aber dieser lustige Versuch, nur weil ich etwas Kritik an Deinem Blog geäußerst habe, nun mit “ob wir von euch noch was hören” werden… Wenigstens hat man von uns schon was gehört ;) Aber hey, wir sind hier auch nicht Thema…

    Erfolgreiche Kopien? Ich gehe mal nach Erfolg in Bezug auf Wachstum/Reichweite. Verwandt.de, MySpace von Friendster (der Mutter aller Social Networks, kann man aber drüber streiten), Jamba, Mozy, Yahoo Answers, Meebo, Schwarzekarte und so weiter…



  31. Philipp Strube

    Als wir vor ziemlich genau einem Jahr anfinden an zu arbeiten wusste ich noch nichts von votigo. Als die dann im April 2007 irgendwann gestartet sind ebenfalls noch nicht. Wer weiss jetzt, ob ich die Idee früher hatte und wir einfach nur bei der Umsetzung langsamer sind? Und vor allem, wen interessiert das?

    Im Endeffekt interessiert es niemanden!

    Aber darum sollte es meiner Meinung nach in dieser Diskussion auch garnicht gehen. Ich finde es durchaus rümlich, den Versuch zu starten, deutsche StartUps zu nennen die keine direkte Kopie sind. Aber wenn man diese schwierige Aufgabe angeht, sollte man sinnvolle Kriterien anwenden und diese auch offen legen. Ich hab den Artikel selbst nicht gelesen, die Liste hier hat mich aber auch beim ersten durchlesen erstaunt und ich kann mir nur schwer vorstellen welche sinnvollen Kriterien wohl zu dieser Auswahl geführt haben sollen.

  32. Ach und was man so hört ist Amiando auch erfolgreicher als evite. Aber kein Problem, lass mich in meiner “Web 2.0 hat viel tolles gebracht und ist keine Blase” Welt und ich lass Dich in Deiner “Web 2.0 ist Blase und alles scheisse” Welt ;) Die Meinungen gehen da stark auseinander und ich glaube, da wird man auch nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen. In 2-3 Jahren werden wir es wissen und dann gibt der Gewinner ‘n Bierchen aus ;)



  33. Roy

    Ach menno, Leute, Leute

    Jetzt streitet doch nicht :-)

    Wie ich schon mehrmals geschrieben habe, es geht nicht um Copycat oder nicht.

    Eine Idee, wie hier schon erwähnt, alleine ist nichts wert. Dies merkt man spätestens dann, wenn man versucht einem VC hierfür Geld “aus dem Kreuz zu leiern”.

    Erst die Umsetzung macht es. Das ist die unternehmerische Leistung die honoriert werden muss. Das ist es auch, was man bei Mark Zuckerberg honoriert.

    Ideen wie Facebook, Studivz oder MySpace gab es schon vorher in ähnlichen Varianten und Ausführungen. Ich erinnere nur an FortuneCity.com, die sogar börsennotiert waren und trotzdem nichts wurden.

    Die Zeit, die Umsetzung und der User mit seinem kulturellen und sozialen Hintergrund ist wichtig.

    Wer dies richtig einschätzt wird erfolgreich sein.

    Da brauchen wir uns nicht über Copycats streiten, die unternehmerische Leistung ist bei einem eventuellen Erfolg der gleiche.

    Übrigens, die Arbeit hat man auch ohne den Erfolg!!!!!



  34. CBS

    @Roy: Es geht doch nur darum, ob Copycats oder nicht, weil sich die deutsche Presse offenbar völlig vom täglichen PR-VC-BA-Geschwafel blenden lässt. Sowas kann und sollte man nicht unbewertet im Raum stehen lassen. Und wenn dann noch reihenweise Videointerviews “unter den Tisch” fallen, dann wird es Zeit für einen Exit! ;-)



  35. Roy

    ja schon klar, meine hier den Streit zwischen Philipp und Sebastian.

    Bei dem Rest gebe ich dir Recht.



  36. Holger

    Cellity ist doch die Kopie von JaJah!
    Da muss ich aber lachen!!!

    Ist das ne Verarschung????

    Die Deutschen klauen nur von den Amerikaner und behaupten hinterher auch noch, die hätten selbst die Idee gehabt! Schämt euch!

  37. @philipp

    Das ist echt lächerlich. Wenn ich die Befruchtung meines Blogs im Sinne hätte, würde ich mir wirklich was anderes einfallen lassen. Die paar Klicks, die hier vielleicht im Monat zusammenkommen, sind ja wohl unter der Wahrnehmungsschwelle.

    Aber es amüsiert mich vorzüglich, wie Du mit Kritik an Deinem Startup umgehst.

    > ist die einzige Gemeinsamkeit mit MySpace

    Ja… nee, iss klar ;-)

    > Ach und was man so hört ist Amiando auch erfolgreicher als evite

    Ja, sicher:

    http://www.alexa.com/data/details/traffic_details/evite.com?site0=evite.com&site1=amiando.com&y=r&z=3&h=300&w=610&range=6m&size=Medium

    Du solltest Dich vielleicht weniger darauf verlassen, “was man so hört” und Dein eigenes Köpfchen anstrengen. Du bist mir nämlich vor allem (und hey, das habe ich Dir schon vor der furchteinflössenden Kritik an meinem Klick-Bettel-Blog gesagt) immer wieder durch Behauptungen aufgefallen, die sich dann letzlich als aus der Luft gegriffen erwiesen haben.

    Das geht bei so Kleinigkeiten wie angeblich veralteten Prozessoren (Alternate vs. Ebay) los und hört bei falschen Umsatz- und Gewinnzahlen (hier und bei EASN) auf.

    Und jetzt geh wieder spielen. Joinr wird das neue Facebook… ehrlich! Prost!



  38. CBS

    @Phillip: Ich widerspreche Dir ja nur ungern, aber zu “was man so hört ist Amiando auch erfolgreicher als evite” kann ich nur sagen “Was man so hört ist Wazap das Google für Spiele”. Man hört so viel, vor allem von Kapitänen, die noch beim Reden absaufen… ;-)



  39. Tim

    @Philipp

    Du solltest vorsichtiger sein, was Du sagst und nicht alles glauben was Du hörst. Nur so als Rat ;-)

  40. @Sebastian: Der Alexa Vergleich zeigt ja deutlich, wie “firm” Du bist… Amerikanisches Startup gegen Deutsches. Jop. Und Amiando läuft so schlecht, dass sie Gründungspartner von OpenSocial sind, dass große Konferenzen zu Amiando gehen… Jop. Weisst Du, lieber verlass ich mich auf das Wort von den jeweiligen Startups als das ich mich hier hinstelle und mit Alexa Charts, zweifelhafter Erfahrung etc. argumentiere. Falls das, was ich gehört habe, stellenweise falsch ist… Deswegen schreibe ich auch dahinter “was man so hört”! Ich denke, jeder hier weiß, dass die Chefs der jeweiligen Startups mal gerne die Zahlen schönen. Bzgl. der Umsatzzahlen habe ich recht fix kommentiert, dass ich es auf den ersten Blick verwechselt habe. Ist Dir noch nicht passiert, ich weiß ;) joinR wird sicher nicht das nächste Facebook ;) Genauso wenig wie Dein Naanoo, Pangoo und Co. die nächsten Top Portale darstellen ;) Auch wenn ich mir es vllt nicht erlauben kann: Bleib doch bitte beim Thema, so wie Du es in anderen Threads auch erwartest. Und nu lass uns aufhören zu streiten :D

    @Christian wie oft haben wa darüber in Skype diskutiert :D

    @Tim: Ich hab Dir geglaubt, dass Dein Browser bei meinem Profil abstürzt ;) Aber den Fehler haben wir bis heute immernoch nicht gefunden.



  41. Tim

    LOL

    Der war gut, aber es ist leider wirklich so. Ich geh nochmal drauf und teste es :-)



  42. Chris

    Kinder, macht euch doch bitte nicht lächerlich!
    Sebastian ist die größte Holzkopf vor dem Herrn. Tut mir leid, aber wenn ich mir die Statistiken auf Softclick angucke, muss ich ja lachen. 10 Millionen Page Impressions, 380k UV, da hat http://www.Deutsche-Startups.de wahrscheinlich fast mehr Traffic. Und du erzählst hier irgendetwas über andere Startups, Gründer und Co.? Mit welchem Recht, frage ich mich da. Nun wirst Du wieder irgendein Gesabbel vom Stapel lassen; Geschäftsmodell, profitabel blupp blupp. Spar es dir bitte. Zurück in deinen Kabuff.

    Philipp, verlass dich nicht darauf, was dir andere Leute erzählen. 99% der Sachen, die du von Startups hörst, sind absoluter Blödsinn! Und wenn du es dann hier weiter gibst, fällt dies auf dich zurück. Und gewöhn dir ab, immer das letzte Wort haben zu wollen.

    Tim, du fällst mir sehr positiv aus. Du hast einen sehr kritischen Blick auf die ganze Web 2.0 Sache, wir kommen aus der gleichen Branche und du bringst etwas Niveau in das http://www.Deutsche-Startups.de Publikum. Bitte mehr von dir. Ich denke, viele Gründer können etwas von dir respektive deinen Kommentaren lernen. Fundierte Meinung durch Sachverstand, Erfahrung und Intelligenz; das brauchen die Gründer und Leser hier. Nicht so ein Gesabbel von Leuten, die selbst nicht wirklich was können bzw. sich mit ihren Miniprojekten zufrieden geben.

  43. @Chris Wenn ich jetzt was sage, hoffe ich, Du kommentierst noch mal, damit ich nicht das letzte Wort habe :) Danke für Dein Feedback. Ich werde es mir zu Herzen nehmen ;) Eine Sache sehe ich aber anders: Ich glaube, dass jeder Mehrwert zu einer Diskussion beisteuern kann. Ich will nicht darüber urteilen, ob Sebastian nun erfolgreich ist oder nicht; es geht mich nichts an. Aber auch er hat in vielen Beiträgen vernünftige Kritik gegeben. Das muss auch ich (auch wenn er mich nicht wirklich mag) ihm lassen!

    @Tim: Ein Lacher am Abend ist nie verkehrt :D Ich wette, es liegt am Plugin! Ich entferne mal das Musikvideo und Du testest es nochmal okay?



  44. Chris

    Philipp, es gibt einen Unterschied zwischen Mehrwert und sinnlosen Kommentare. Sicherlich kann Sebastian einige sinnvolle und werthaltige Kommentare abgeben, doch Vorfälle wie in dieser Diskussionsrunde hier sind schlicht und ergreifend lächerlich. Er gibt Gründern irgendein scheinheiliges Feedback (kann man gar nicht so nennen), schreibt bei jedem Beitrag ein Anti-Kommentar und tut, als hätte er die Weisheit mit Löffeln gegessen. Augenscheinlich jedoch ist sein Unternehmen auch nicht bemerkenswert erfolgreich. Ob ich das beurteilen kann? Nein! Aber kann er irgendwelche Unternehmen an Alexa Charts und anderen Dingen beurteilen? Genauso wenig. Merkst du, worauf ich hinaus möchte?

    Haltet (gilt nicht nur für Sebastian) es wie Tim: Schnauze (man möge mir das Gossenvokabular verzeihen) halten, wenn man nichts zu sagen hat und wenn doch, dann ein sinnvoller Beitrag. Dann hätte man auf http://www.Deutsche-Startups.de auch vernünftige Diskussionen, von denen Gründer und andere Leute profitieren können. Und dazu trägt Sebastians Verhalten in dieser Diskussion nicht bei. Hebt doch bitte das Niveau!



  45. Roy

    Jajah, das sind Österreicher, die von Sequoia finanziert werden und im Zuge dessen wurden sie überzeugt, dass das Valley eine fruchtbarere Umgebung wäre. Sie zogen daher direkt nach der Finanzierung in die USA.

    Nach der Diskussion hier, kann ich das verstehen.

    Irgendwie ziehen wir doch alle an einem Strang!! Also was solls.



  46. Martin Straub

    Endlich jemand, der Tacheles redet. Danke Chris. Hoffen wir, dass Sebastian nicht nur Ratschläge austeilt sondern auch annehmen bzw. umsetzen kann.



  47. David E.

    Ohh ich traue meinen Augen nicht! Danke Chris! Vielen, vielen herzlichen Dank! Deine Aussagen treffen zwar nicht nur auf Sebastian zu sondern auf die Hälfte der Kommentare hier, aber vielleicht haben wir Glück und die anderen Kommentarspammer nehmen sich deine Worte auch zu Herzen :-D

    Viele Grüße aus dem Valley!

    Ach und Roy, im Valley arbeitet es sich wirklich entspannter. Hier gibt es solch typisch deutsche Neid- und Missgunst Diskussionen nicht! Quasi eine “Sebastian freie Zone”. Du glaubst gar nicht, wie motivierend das ist.

  48. Also ich hab jetzt mal den Artikel gelesen.

    Wenn man den Artikel mal kurz zusammenfasst dann steht da.
    Die deutsche Gründerszene ist geil, ganz besonders geil ist Berlin. Inzwischen wird an 70 Lehrstühlen in Deutschland Entreprenuership gelehrt und die Studis kloppen sich um Plätze in den Veranstaltungen und reden von morgens bis Abends nur über Geschäftsdmodelle.

    Eigentlich müsste jeder Gründer Danke sagen dafür das jetzt ca. 753.000 Leser mehr wissen was oben steht.

  49. @chris

    Du hast mich schon am frühen Morgen amüsiert. Man sagt ja, daß “Getroffene Hunde bellen.” Du mußt ein wahnsinns Unternehmen am Start haben ;-)

    Deine Argumentation ist jedenfalls echt brillant! Man muss also die Spritze im Arm haben, um über Drogensucht zu schreiben? Dann freue ich mich schon darauf, daß Du mit gutem Beispiel voran gehst und Deine Postingberechtigung in Form beeindruckender Referenzen veröffentlichst. Solange packe ich Dich in die Dampfplauderer-Schublade.



  50. Roy

    @ David E.

    Kanst du mal ein bißchen was zum Valley erzählen. Wie ist es denn so dort zu arbeiten und wie ist die Stimmung zwischen so vielen Startups und Techies?

    Von welchem Unternehmen bist du, falls du das sagen möchtest!?



  51. Facialbook

    Chris – warum stellst Du Dich nicht einfach mal vor, damit auch ALLE wissen, mit wem wir hier sprechen ?

  52. @Holger – (Leider ohne Link auf deine Website)

    Nein, cellity ist keine Kopie von Jajah und Jajah keine Kopie von cellity. Beide Unternehmen haben vollkommen unterschiedliche Ansätze und Kernkompetenzen.

    Ansonsten finde ich einen Grossteil der Diskussion hier ziemlich traurig, vor allem wenn ich mir so die ersten Block ansehen. Streitigkeiten oder persönliche Differenzen kann man auch direkt klären und müssen nicht öffentlich ausgetragen werden.



  53. CBS

    Um das Thema Alexa ein letztes Mal aufzugreifen – man mag ja von den Zahlen halten was man will, aber wenn man als deutsche Referenz z.B. StudiVZ mit in den oben genannten Vergleich zwischen Evite und Amiando nimmt, bekommt man einen ganz guten Eindruck davon, was Sebastian meinte. Jeder hat eben seine Meinung und zieht seine Schlüsse und das ist auch gut so. Ich wünsche auch jedem, der hierzulande ein eigenes Unternehmen auf die Beine stellt, dass er damit erfolgreich wird. Denn in Deutschland ist es schon eine anerkennenswerte Leistung, diesen Schritt überhaupt zu wagen. Von der ganzen Selbstbeweihräucherung der überheblichen Blender halte ich dennoch persönlich wenig und denke, dass sich die auch langfristig nicht durchsetzen werden. In diesem Sinne, macht das Beste draus. :-)

  54. @CBS Komm vorbei, wir kochen gemeinsam die Pfannkuchen, deren Rezept ich Dir heute gegeben hab. Dann musst Du auch keine alten Themen mehr aufwärmen ;)

  55. Guten Morgen zusammen. Es freut mich , wenn ein Artikel so viel Aufmerksamkeit erhält . Das zeigt auch, dass das Thema viele interessiert. In der Geschichte wollte ich vor allem zeigen, dass in Deutschland heute viel mehr Ideen entstehen, als in der ersten Internet-Welle. Die These ist ja auch nach dieser – teils hitzigen – Diskussion unstrittig.

    Dass man über die Auswahl der portraitierten Unternehmen diskutieren kann, ist mir klar. Das habe ich in den vergangenen Monaten übrigens mit sehr vielen Kennern der Szene ebenfalls getan. Und das Ergebnis ist diese Liste. Aber wenn wir diskutieren, dann bitte fair, fundiert und sachlich. Deswegen werde ich ich auf rein polemische Kommentare nicht eingehen.

    Zu den einzelnen Punkten: Cellity ist keine Jajah-Kopie. Der wohl wichtigste Unterschied: Es basiert auf einer vollkommen anderen Technik (kein VoIP).

    Kiva.org: Schon in der Dachzeile des Portals steht , worum es geht: Um Darlehen – nicht um Spenden wie bei Betterplace. Bitte genauer lesen.

    Amiando hat tatsächlich eine Einladungsfunktion, wie auch Evite – Facebook hat das übrigens auch. Aber Amiando ist darüber hinaus ein Ticketshop, damit gehört das Unternehmen zu den Pionieren. Dass es dem Unternehmen angeblich nicht gut geht , finde ich eine starke Behauptung. Es bleibt allerdings auch eine – es sei denn, Sie könnten das belegen? Können Sie? Oder war das nur Substanz suggerierende Lautsprecherei?

    Die My-Hammer AG gibt es seit acht Jahren. Seit Anfang 2004 beschäftigte das Unternehmen die ersten Mitarbeiter und ja, sie sind erst ein knappes Jahr darauf gestartet. Beim 2006er-Gewinn hat sich in dem Artikel in der Tat ein Fehler eingeschlichen, der ist online korrigiert. Aber die Auswahl hat nichts mit Holtzbrinck zu tun: Yellout und Undertool waren zwar tatsächlich früher dran als My-Hammer. Aber Yellout gibt es nicht mehr. Und Undertool hat nur einen Bruchteil der Auktionen von My-Hammer. Zu Blauarbeit: Die sind früher gestartet, ja, aber da war man bei My-Hammer schon in der Entwicklung. Hätte ich die genommen, würden wir heute exakt umgekehrt diskutieren.

    Aka Aki: Sicher gab es vorher schon Ansätze, Soziale Netzwerke aufs Mobiltelefon zu bringen. Die Anmerkung ist richtig. Aber es gab auch schon Zeitungen vor Gründung der FAZ. Tatsache ist, dass Aka Aki neue Nachrichtenfunktionen, ein Social Network und Bluetooth-Funktionen auf neue Art und Weise vereint – das hat jedenfalls ein wissenschaftliches Forschungsprojekt der UDK ergeben. Wenn Sie andere Informationen haben, bitte melden.

    „Soundcloud… hallo??? Muss ich da wirklich noch was sagen?“ Bei dieser Bemerkung bin ich ratlos … hallo??? Was soll das aussagen geschweige denn belegen?

    Edelight: Hier wurde behauptet, die Steigerungsraten der Nutzerzahlen seien offensichtlich Unfug: Warum? Auf welche Quellen stützen Sie das ?

    Sicher hat es bei vielen Startups einzelne Funktionen schon vorher gegeben. Und immer wieder hatten Menschen auf der Welt ähnliche Ideen oder Ideen von anderswo weiterentwickelt. Ich glaube auch, dass einige der vorgestellten Unternehmen innovativer sind als die anderen, einige verdienen bereits Geld, andere noch lange nicht und manche werden scheitern, vor allem jetzt, wo die Web-Euphorie langsam abklingt.

    Aber all das widerspricht nicht der Tatsache, dass es auch hierzulande mehr innovative Ansätze unter den Internet-Startups gibt, die es Wert sind, der Welt außerhalb der deutschen Gründerszene vorgestellt zu werden.

  56. Pingback: SYNCING.NET Company Blog » Offizielles Web-Original

Aktuelle Meldungen

Alle