Neustart für wer-weiss-was

Manche Dinge brauchen Zeit! Bereits vor elf Jahren erblickte das kostenlose Experten-Netzwerk wer-weiss-was das Licht der Internetwelt. Nun wird aus dem einstigen Nebenbei-Projekt der Internet-Agentur epublica ein ordentliches Unternehmen. Bereits Ende August hatte […]
Neustart für wer-weiss-was

Manche Dinge brauchen Zeit! Bereits vor elf Jahren erblickte das kostenlose Experten-Netzwerk wer-weiss-was das Licht der Internetwelt. Nun wird aus dem einstigen Nebenbei-Projekt der Internet-Agentur epublica ein ordentliches Unternehmen. Bereits Ende August hatte die ProSiebenSat.1-Gruppe ihren Einstieg bei wer-weiss-was verkündet. Nun folgen dieser Ankündigung Taten: SevenOne Intermedia, der Multimediaableger des TV-Konzerns, und epublica haben offiziell die wer-weiss-was GmbH aus der Taufe gehoben. An dem neuen Unternehmen hält SevenOne Intermedia 74,8 % und epublica 25,2 % der Anteile.

Nach Unternehmensangaben sind bei der Ratgeberplattform wer-weiss-was rund 300.000 Nutzer registriert, die ihr Wissen mit anderen Usern teilen möchten. Jeder Onliner kann den sogenannten Experten per Mail oder in verschiedenen Foren gezielt Fragen stellen. Auf das Frage- und Antwort-Konzept setzen auch Yahoo Clever, Lycos IQ sowie gutefrage.net samt seiner Ableger sportlerfrage.net und motorradfrage.net. Mit travelunder ging kürzlich sogar eine Spezial-Plattform zum Thema Reisefragen an den Start. Zu guter Letzt existiert mit hiogi außerdem eine Online-Community für Fragen von unterwegs. Vermarkter Sevenone Interactive gibt die Zugriffszahlen von wer-weiss-was mit 10 Milionen Visits und 17,7 Millionen Page Impressions an. Als Geschäftsführer von wer-weiss-was wirken künftig Tobias Oswald (Geschäftsführer SevenOne Intermedia) und Hanno Zulla (Geschäftsführer epublica). Beide übernehmen ihre neue Funktion zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben. Als dritter Mann steigt Erik Hauth (zuletzt freier Berater) als Director Operations bei wer-weiss-was ein.

Ziel: Unabhängigkeit vom TV-Werbemarkt

Die ProSiebenSat.1-Gruppe investiert schon seit geraumer Zeit stark in das Thema Internet. Oberstes Ziel dabei ist, die Mutter von ProSieben, SAT.1 und kabeleins unabhängiger von TV-Werbegeldern zu machen. Zum senderunabhängigen Online-Portfolio des TV-Konzerns gehören beispielsweise billiger.de (75 %), Lokalisten (30 %) und MyVideo (100 %). Die Video-Community übernahmen die Münchner erst kürzlich komplett. Die Beteiligungen an dieser zugriffsstarken Websites lohnt sich für ProSiebenSat.1 auch deswegen, weil das Unternehmen dadurch im Werbemarkt mehr Gewicht bekommen hat, denn MyVideo verhalf SevenOne Interactive im wichtigsten Vermarkter-Ranking der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) auf den dritten Platz.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen von ProSiebenSat.1 im Überblick
* ProSiebenSat.1 steigt bei wer-weiss-was ein
* Samwer-Brüder verkaufen MyVideo an ProSiebenSat.1
* lokalisten auf Expansionskurs
* SevenOne Interactive auf der Überholspur

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.