Samwer-Brüder verkaufen MyVideo an ProSiebenSat.1

Heimlich, still und leise hat ProSiebenSat.1 das Kommando bei “MyVideo” übernommen. “Ein kleiner Absatz im Halbjahresbericht 2007”, der Ende August vorgelegt wurde, verweist laut “Digitaler Film” auf den Deal. Die Sendergruppe macht somit […]
Samwer-Brüder verkaufen MyVideo an ProSiebenSat.1

Heimlich, still und leise hat ProSiebenSat.1 das Kommando bei “MyVideo” übernommen. “Ein kleiner Absatz im Halbjahresbericht 2007”, der Ende August vorgelegt wurde, verweist laut “Digitaler Film” auf den Deal. Die Sendergruppe macht somit von ihrem Optionsrecht Gebrauch und schluckt die erfolgreiche Videoplattform komplett. Der Kaufpreis für die restlichen Anteile beträgt 19 Millionen Euro. Bereits seit September des vergangenen Jahres ist ProSiebenSat.1 mit 30 % an “MyVideo” beteiligt. Der Cyberdienst ist seitdem das Zuhause von unzähligen Videos aus der Senderfamilie. Nutzer der Plattform können sich unter anderem Clips der ProSieben-Casting-Show “Popstars”, Filmchen des Inselabenteuers “Survivor” oder Ausschnitte der “Niels Ruf Show”, die beim Abosender Sat.1 Comedy läuft, ansehen. Umgekehrt wandern Clips der Videoplattform ins TV. Auf diese “geschickte Verzahnung der unterschiedlichen Angebote” in seinem Portfolio legt Marcus Englert, Vorstand Diversifikation bei der ProSiebenSat1 Media AG und Geschäftsführer SevenOne Intermedia, viel Wert. Im Fall von “MyVideo” sieht er besonders im Zusammenspiel zwischen Fernsehen und der Video-Plattform seine große Chance gegen den Konkurrenten “YouTube”.

Auch abseits der Verzahnungsstrategie hat sich die Beteiligung an “MyVideo” für die Sendergruppe bereits gelohnt: Dank der immensen Nutzerzahlen der Video-Community erklomm SevenOne Interactive, der Online- und Multimedia-Vermarkter von ProSiebenSat.1, in der Reichweitenstudie internet facts 2006-IV erstmals den dritten Platz im Vermarkter-Ranking. Laut Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) gehört “MyVideo” inzwischen zu den neun reichweitenstärksten Online-Angeboten Deutschlands. Zuletzt zählten die Marktforscher beeindruckende 6,46 Millionen Unique User und eine Reichweite von 16,8 %. Damit erreicht “MyVideo” mehr Nutzer als “rtl.de“, “AOL” oder “Lycos“. Dabei ging der Videodienst erst im April 2006 an den Start.

ProSiebenSat.1 ist auch bei den “Lokalisten” an Bord

Zu den Investoren von “MyVideo” gehören Alexander, Marc und Oliver Samwer (auch an deutsche-startups.de beteiligt). Mit der Video-Plattform verkaufen die Brüder, die über ihren European Founders Fund (EFF) in junge Unternehmen investieren, ein weiteres Startup an ein namhaftes Medienunternehmen. “Mit diesem Deal beweisen wir einmal mehr unsere besondere Bedeutung als führende Frühphaseninvestoren im deutschen Internet. Der Verkauf von ‘MyVideo’ unterstreicht die besondere Attraktivität des European Founders Fund als starker Partner der Gründer”, sagt EFF-Geschäftsführer Oliver Samwer. “Gemeinsam mit den Gründern gelingt es uns immer wieder, potente strategische Partner zu gewinnen, die aktiv zum Wachstum beitragen.” Auf der Liste der Samwer-Brüder steht neben dem erfolgreichem Exit bei “MyVideo” bereits der Verkauf der Studenten-Community “studiVZ” an Holtzbrinck. Zudem sitzt das Trio bei den “Lokalisten” ebenfalls mit ProSiebenSat.1 in einem Boot. Die Sendergruppe beteiligte sich im Oktober des vergangenen Jahres mit 30 % an dem Netzwerk und besitzt dort ebenfalls eine Option auf die restlichen Anteile.

Artikel zum Thema
* Die Beteiligungen des European Founders Fund im Überblick
* Die Beteiligungen von ProSiebenSat.1 im Überblick
* ProSiebenSat.1 steigt bei wer-weiss-was ein
* lokalisten auf Expansionskurs
* SevenOne Interactive auf der Überholspur

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.