miomi macht Geschichte

Thomas Whitfield, Charly Toni und Richard Schreiber wollen mit “miomi” ein Gedächtnis für die Erinnerungen der Welt aufbauen. “Miomi wird die Geschichte denen zurückgeben, die sie geschaffen haben”, sagt Mitgründer Whitfield. Die Nutzer […]
miomi macht Geschichte

Thomas Whitfield, Charly Toni und Richard Schreiber wollen mit “miomi” ein Gedächtnis für die Erinnerungen der Welt aufbauen. “Miomi wird die Geschichte denen zurückgeben, die sie geschaffen haben”, sagt Mitgründer Whitfield. Die Nutzer können bei der neuen Cyber-Plattform auf einem Zeitstrahl große und kleine Momente der Weltgeschichte sowie private Ereignisse wie die Geburt des ersten Kindes, den ersten Kuss oder den Tod der Großmutter niederschreiben. Derzeit ist das deutsch-österreichische Gemeinschaftprojekt nur auf Englisch verfügbar. Der deutschsprachige Ableger soll Ende Oktober an den Start gehen. Weitere Landesableger sind ebenfalls bereits geplant.

Neben den Erinnerungen der Nutzer ergänzen Inhalte von Encarta, Wikipedia und Brockhaus das historische Angebot. “Qualität und Zuverlässigkeit ist gerade bei Geschichtsthemen von entscheidender Bedeutung. Wir freuen uns, mit qualitativ hochwertigen und gesicherten Inhalten aus dem Hause Brockhaus zum Erfolg von Miomi beitragen zu können”, sagt Hans Huck-Blänsdorf von Brockhaus-Duden Neue Medien. Vom “miomi”-Konzept überzeugt ist auch der Risikokapitalgeber Bright Station Ventures. Von 100 Millionen Euro Anschubfinanzierung ist die Rede. Die Zeitstrahl-Community ist und bleibt für die Nutzer kostenlos. Die Refinanzierung soll über Werbung und Syndication-Partnership-Programme funktionieren.

Zeitgeschichte und Erinnerungen kommen derzeit an

Neben “miomi” kümmern sich bereits die Strategieagentur Licennium mit dem Erinnerungsdienst “memoloop” und “Spiegel Online” mit der Mitmach-Community “einestages” um das Thema User-Generated History. Wobei der neue Geschichtsdienst des Nachrichtenmagazins keinesfalls nur eine Spielwiese für Nutzerinhalte sein soll, sondern vielmehr “die journalistische Antwort von \’Spiegel Online\’ auf das Mitmach-Web”. Alle Texte, Fotos und Videos werden dementsprechend von der Redaktion geprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Für professionelle Artikel sorgen zudem die beteiligten Redakteure und Experten.

Artikel zum Thema
* einestages steht in den Startlöchern
* memoloop expandiert
* memoloop bewahrt Erinnerungen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Schon merkwürdig, dieser Zeitgeist-Trend.



  2. Patrick Mollet

    Und dann gibt es noch, welches unglaubliches Startkapital erhalten hat:

  3. @Patrick Mollet
    miomi IST “design the time”. Das ist ein und das selbe Unternehmen.

    @topic
    Diese wahnwitzige 100-Millionen-Dollar-Kapitalspritze basierte auf der Annahme, dass die Mitglieder für jeden Eintrag in eine Timeline einen Dollar zahlen würden.
    Dass diese Idee sich überhaupt weiter verbreitet hat, ist vermutlich den Flaschen zu verdanken, die tatsächlich geglaubt haben, dass das möglich sei.

    Ich würde aber die Sinnhaftigkeit dieser Tools an sich nicht in Frage stellen. Auch, wenn ich miomi nicht besonders gut finde, hat die Idee Potential.



  4. Meister

    nach dem grossen hype bin ich massiv enttäuscht. es ist ein usability desaster was die gebaut haben

  5. 100 Millionen Euro Anschubfinanzierung?? Das wäre irrwitzig.

  6. Oh sehe gerade, dass ein Wort mit “witzig” in diesem Kontext schon erwähnt wurde. Naja doppelt hält besser :D



  7. JKG

    100 Mio. USD? LOL. Die Investoren waren anscheinend im Jahr 2000 noch nicht aktiv oder haben die die Manager von damals rausgeschmissen und neue Jungs von der Uni geholt?



  8. Joerg

    Die Idee ist grundsätzlich nicht zu kritisieren aber angreifbar und die Ausführung ist, sagen wir mal, schwierig.

    1. Man es scheinbar mit einer bloßen Anhäufung von unglaublichen Informationsmengen zu tun, die aber nicht sinnvoll durchsuchbar sind und nur wieder eine weitere Müllhalde darstellen. Oder interessiert sich jemand dafür ob Klein-Whoever zu Zeitpunkt X geboren ist ? Wo sind die sinnvollen Filter, “Meister” hat da schon ganz recht wenn er sagt Usability Desaster, nur leider fängt das schon hintenrum an und hört beim unperformanten Frontend auf. Oder hab ich da was nicht verstanden? OK, Stichworte, pfff.

    2. Dauerhaftigkeit im Netz, Gedächtnis der Menschheit ??? Muahaha, in schnelllebigsten Medium überhaupt und dann nur in Industriegesellschaften? Ohne hier die Moralkeule zu schwingen, schon mal was von Digital Divide gehört? Mein Gott, please THINK.

    3. Tausend andere Sachen, aber ich will nicht nerven.

    Den Businessplan scheint wohl der gleiche Kollege geschrieben zu haben, der auch Onsari beraten hat mit ihren 2 Mio Usern bis jahresende, Mathematik und so, nä.
    Herr schmeiss Hirn.

    Viele Grüße und ein fröhliches Wochenende.

  9. Autsch, das Geld hätte man auch besser anlegen können.

  10. Ich glaub, ich kann euch beruhigen :)

    Der Fond von Bright Station Ventures hat ein Volumen von 100Mio Euro. Das heißt aber noch lange nicht, dass Miomi 100Mio bekommen hat!!!!

    Wurde leider etwas verkehrt von den Medien dargestellt und alle Leute haben es so weiter erzählt.

  11. @ Philipp

    Die richtige Höhe war für mich auch nicht rauszufinden. Deswegen hab ich ja auch geschrieben, dass von 100 Millionen Euro Anschubfinanzierung die Rede sei. Wobei sogar die PR-Agentur diese Zahl nennt.



  12. Cheater

    Algerien liegt mit 32 Einträgen weit vor Deutschland mit 2 Einträgen. Wow! Hier wird Geschichte gemacht. Jeder Eintrag ist den Investoren also locker mal 1 Mio Dollar wert! Wahrscheinlich wissen die etwas, was wir nicht wissen. Oder sind sie einfach nur dumm?

  13. Jungs, die haben schon wirklich nicht 100 Mio. USD bekommen – nur weil PR-Agentur und Spiegel das so schreiben.

    Ich finde es einen interessanten Versuch. Ansonsten wird bei DS doch in jedem zweiten Kommentar genörgelt, dass nie etwas Neues probiert / finanziert wird.



  14. Christian Albert

    Die Idee von Miomi ist eh eine Kopie von Xtimeline.com, wobei Xtimeline.com viel übersichtlicher und besser ist. Miomi ist wirklich eine wahnsinnig schlechte Webseite. Wer das gut findet, der hat nicht wirklich viel im Web gesehen. Zudem ist ihr Spruch “It’s about time” von WHOSETIME.COM geklaut, wahrscheinlich auch die Idee. Whosetime.com gibt es nämlich schon seit Ewigkeiten und genau die wollten für jeden Moment einen Dollar. Miomi hat wohl die Seite gesehen und dachte sich “keine schlechte Idee”, dann klauen wir mal die Idee und gleich auch den Spruch…



  15. Lars

    Ich denke eher, dass alle anderen von Miomi geklaut haben, als sie gehört haben, dass es da potentiell so viel Geld gibt.
    Immerhin ist die Idee von “design the time” inzwischen schon sehr lange public.

    Aber ich denke das Projekt wäre besser gelaufen, wenn sie zuerst an dem Interface für die User gearbeitet hätten, sodass schon die letzten Monate Einträge hätten gemacht werden können.
    Sie haben ja das Geld in erster Linie dazu verwendet, um aus dem Internet eine breite Datenbasis zu generieren…das hätte man auch erst einen Milestone später machen können…

  16. Mal unabhängig davon, ob sie jetzt 100Mio bekommen haben oder nicht: Mir stellt sich ein bißchen die Frage, was Miomi denn mit 100Mio Euro machen sollte?

    Joost, das IPTV Ding, was technisch etc. wirklich super aufwendig ist und mit Sicherheit Unmengen an Geld verschluckt, hat 40Mio VC bekommen.. Wofür soll Miomi soviel Geld brauchen? Den Kapitalbedarf werden sie garantiert nicht haben :) Und den würde ihnen auch kein VC glauben, es sei denn, da steckt wirklich noch ein Monsterding in Arbeit, was aber zu Miomis aktuellen Modell eher unpassend wäre.

    Wie gesagt, der Fond hat 100Mio und die VC Gesellschaft hat garantiert nicht 100% ihres Fonds in ein Projekt investiert. Garantiert nicht! @Alexander: Das Fond Volumen ist im Netz nachlesbar.

    Was eine PR Agentur schreibt… Kommt Jungs, das kennen wir doch selbst alle oder?! :)

    Trotzdem, egal ob Miomi kopiert hat oder kopiert wurde oder oder oder: Ich find Miomi ganz cool und drück den Jungs beide Daumen, das es klappt!



  17. Alex

    Miomi sind in meinen Augen nur Lügner, da sie selbst ihre eigene Community belogen haben, denn jeder weiss dass der VC hinter Miomi selbst erst neu gegründet wurde und der Topf des VCs selbst nur 100 Millionen hat. Auf Teufel komm raus wollte man nur PR machen, aber auf Kosten der eigenen Community.

  18. Lieber Alex (post 17),
    Thomas von miomi ist ein guter Freund von mir und Karlheinz einer der genialsten Köpfe, die ich kenne. Und vor allem: sie sind ehrlich!

    Zu Deinem Beitrag:
    1. miomi hat noch unter dem Namen “design-the-time” den Businessplanwettbewerb gewonnen. Meines Wissens wurde zu dem Zeitpunkt auch der VC-Fond aufgesetzt und hat anlässlich der Preisverleihung tatsächlich auf den Scheck geschrieben: “Whatever it takes” – natürlich war die Summe entsprechend auf das Maximum des Fonds gedeckelt: 100 Millionen.
    2. Wenn dann ein Pressevertreter den VC fragt wie viel “whatever it takes” werden kann, dann ist die ehrliche Antwort nun mal: 100 Millionen. Jeder weiß, dass sich das dann ziemlich schnell in der Presse rumspricht und kaum mehr wegzubekommen ist! Die dann tatsächlich geflossene Summe wissen nur die Beteiligten.
    3. Eine miomi-Community gabs zu dem Zeitpunkt natürlich auch noch nicht ;-)

    Zur Idee allgemein
    1. Thomas hatte mir schon vor ich glaube mittlerweile fast zwei Jahren von der Idee erzählt – damals gab es eine ganz grobe Version mit “1 Dollar je Minute”. Die beiden haben die Idee reifen lassen und weiter studiert bzw. promoviert.
    2. Nach Gewinn des Businessplan-Wettbewerbs und mit dem ganzen Pressetrubel hatten sie die Kraft erstmal weiter zu promovieren und parallel Investment und Aufbau der Seite voranzutreiben. Dazu braucht es Power! Große Anerkennung.

    Zur Umsetzung
    1. Ich glaube, dass miomi eine der geilsten Seiten des Netzes werden kann.
    2. Momentan ist die Seite aber zu langsam und noch nicht ausgereift – vor allem zu umfangreich und unübersichtlich.
    3. Vermutung: Die Jungs wollten einfach zu viel für den Anfang und am liebsten schon die ganze Weltgeschichte integriert haben. Deshalb hat sich auch der Start verzögert und deshalb wird es wahrscheinlich auch in den nächsten Monaten noch das eine oder andere Naserümpfen geben, wenn die Seite nicht so macht wie man es gerne hätte.
    4. Vielleicht wäre es geschickter gewesen die Ursprungsidee rauszubringen (1 Dollar pro Minute) und dann die Seite zusammen mit der Community wachsen zu lassen, weitere Elemente zu integrieren, usw…

    Wenn es einer schafft die Idee zum Erfolg zu führen, dann das miomi-Team. Viel Erfolg!



  19. SunTzu

    Es handelte sich um einen Blankcheck. 100Mio sind wie schon angemerkt das Fondsvolumen. Vollstes Vertrauen in die Idee und das Team sollte damit kommuniziert werden. Und ein wenig PR, klar :)
    Eigentlich lächerlich darüber zu diskutieren.

    Zur Idee an sich: Ich finde es spannend. Als ich das erste mal davon gehört habe, dachte ich nur, wie genial. (Damals noch 1 Euro pro Post)

    Was ich nicht verstehe ist, dass man sich so lange Zeit mit der Umsetzung gelassen hat. Der Wettbewerb endete ja irgendwann im Februar (http://www.sueddeutsche.de/,tt2m2/jobkarriere/berufstudium/special/376/46330/index.html/jobkarriere/artikel/37/101935/article.html) , Phd hin oder her, unter den Voraussetzungen hätte man das schneller und vor allem besser umsetzten können. Mittlerweile gibt’s schon den ein oder anderen Nachahmer: http://blog.weblike.de/2007/08/09/xoumer-de/, aber auch nicht wirklich überzeugend.

    Trotzdem, das Konzept/die Idee wird sich mE durchsetzten und es wäre schon eine Sensation, wenn nicht Miomi das Rennen macht…

  20. Dein Link geht nicht, ich hab aber mal nach der Konkurrenz gegoogelt und bin fündig geworden. Hier ein Video dazu: http://de.sevenload.com/videos/UJRYvDA/www-xoumer-de ….. muss zugeben, das Video ist genial. Wenn die Macher von Xoumer genauso gut im Videoproduzieren sind wie in Webseitengestalten, dann kann es was werden.



  21. SunTzu

    argh, Komma zu nah am Link :) Nochmal – http://blog.weblike.de/2007/08/09/xoumer-de/

    Muss Dich bei Xoumer enttäuschen, die Umsetzung ist nicht annähernd so gut wie das Video. Jedenfalls so weit ich mich erinnern kann. Ist aber länger her, dass ich drin war und den Betazugangscode finde ich gerade nicht. Vllcht hat sich ja was getan…

  22. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - Miomi



  23. Sabine

    @argh: Ich hab einen der limitierten Zugänge und ich muss sagen, dass Xoumer sehr gut gemacht ist.



  24. Muki

    Versteh das nicht … alle reden bei einer neuen Seite nur von dem, wieviel geld sie dafür erhalten haben … keiner schaut mal rauf: ich hab mir das angesehen und bin extrem enttäuscht. für soviel kohle erwartet man sich schon was anderes, oder? komplizierte usability (habe 1h gebraucht, bis ich alles verstanden habe), extrem schlechte medienqualität, mir ist nicht klar wozu wikipädia und encyclopedia integriert wurden??? -soll man etwa nach diesen inhalten suchen können – macht keinen sinn. bin es sehr schade, denn ich freute mich im februar auf diese seite und jetzt produzieren die mit viel tamtam so einen schmarrn …

  25. Was ist denn aus Miomi geworden?

Aktuelle Meldungen

Alle