memoloop expandiert

Knapp einen Monat nach dem Start gehen die Macher des Erinnerungsdienstes “memoloop” auf Expansionskurs. “Da bereits während der Testphase Journalisten und User aus den USA und England Interesse an \’memoloop\’ zeigten, haben wir […]

Knapp einen Monat nach dem Start gehen die Macher des Erinnerungsdienstes “memoloop” auf Expansionskurs. “Da bereits während der Testphase Journalisten und User aus den USA und England Interesse an \’memoloop\’ zeigten, haben wir uns entschieden, die Seite auch als internationale Ausgabe zu launchen”, sagt Initiator Florian Wagner vom “memoloop”-Betreiber Licennium. “Wir wollen das Angebot memloop.com jetzt erst einmal platzieren und die Akzeptanz testen. In einem nächsten Schritt wird über weitere Länderausgaben nachgedacht.”

Mit der Resonanz in Deutschland ist der Kölner dementsprechend zufrieden. Rund 500 Nutzer haben sich während der “offenen Testphase” auf der Seite ausgetobt. Die Nutzer können bei “memoloop” Erinnerungen an schöne Ereignisse, Orte oder Dinge in Form von Texten, Bildern oder Videos mit anderem teilen. “Auf der Basis der Feedbacks unserer Test-User haben wir das Angebot an vielen Stellen modifiziert und um weitere Features ergänzt”, sagt Wagner. Für “memoloop” beginne nun die ganz normale Beta-Phase. Die kommenden Wochen will der Ex-Manager von Gruner + Jahr dazu nutzen die Reichweite der Erinnerungsplattform zu erhöhen. Hierzu führt er Gespräche “mit potenziellen Kooperationspartnern”.

Artikel zum Thema
* memoloop bewahrt Erinnerungen

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.