XinXii verkauft Fachartikel, Statistiken und Baupläne

Marktplätze aller Art sind derzeit wieder in Mode. Ulrich Schober, der ehemalige Vorstand der Schober Information Group und Geschäftsführender Gesellschafter des GD-Verlags, steigt mit “XinXii” ebenfalls ins Marktplatzgeschäft ein. Auf der neuen Online-Plattform, […]

Marktplätze aller Art sind derzeit wieder in Mode. Ulrich Schober, der ehemalige Vorstand der Schober Information Group und Geschäftsführender Gesellschafter des GD-Verlags, steigt mit “XinXii” ebenfalls ins Marktplatzgeschäft ein. Auf der neuen Online-Plattform, die sich derzeit noch im geschlossenen Betatest befindet und im Oktober starten soll, dreht sich alles um den Verkauf von nutzergenerierten Inhalten. “Gemeinschaftliches Publizieren auf Plattformen wie Wikipedia hat neue Standards in der Qualität und Aktualität von Inhalten gesetzt, aber nur ein Paid-Content-Marktplatz erlaubt es jedermann binnen Minuten mit eigenen Werken zu verdienen. Mit \’XinXii\’ werden die User schnell in der Lage sein, gewünschte Informationen zu finden, in Auftrag zu geben oder zu verkaufen”, sagt Schober.

Aufgeteilt ist “XinXii” (abgeleitet vom chinesischen xinxi = Information) in über 50 Kategorien – von Automobil über Geschichte bis zu Wissenschaft. Das Einstellen eigener Angebote soll nur Minuten dauern: “Registrieren, einstellen, indexieren, mit einem Preis versehen, veröffentlichen und zum Kauf anbieten”. Wobei die Berliner darauf hinweisen, dass das Urheberrecht immer beim Verfasser verbleibe. Bei der Art der eingestellten Angebote gibt\’s fast keine Grenzen. Fachartikel, Statistiken, Baupläne, Diplomarbeiten, Bedienungsanleitungen und Urkunden – alles ist erlaubt. Die Finanzierung von “XinXii” soll über Gebühren funktionieren: Nur 70 % des Verkaufpreises wandern in die Tasche der Autoren.

“opentx.de” richtet sich an freie Autoren

Bereits seit Anfang Juni im Netz ist “opentx.de“. Der Marktplatz von Volker Müller (“Financial Times Deutschland”), Mika Schiffer (“Technology Review”) und Jürgen Hall (Spezialfabrik.net) richtet sich im Gegensatz zu “xinxii” gezielt an freie Autoren. Diesen soll “opentx.de” die Möglichkeit bieten, “vorhandene oder neue Texte mit geringem Aufwand nahezu kostenfrei Hunderten Redaktionen parallel anzubieten”. In der Anfangsphase konzentrieren sich die “opentx.de”-Macher, die ihre Plattform nebenberuflich betreiben, auf die Themen Reise und Wissenschaft. Die Nutzung des Marktplatzes – sprich das Anbieten, Suchen und Prüfen der Texte ist kostenlos. Erst wenn ein Verkauf zustande kommt, müssen Redaktion und Autor jeweils eine Vermittlungsprovision von 2,5 % des vereinbarten Honorars zahlen.

Artikel zum Thema
* Semester-Books verkauft Bücher
* AdShopping vermarktet Textlinks
* fipart verkauft Flugzeugteile

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle