Burda investiert in etsy

Auf Worte folgen Taten – zumindest im Hause Burda. Ende Juni hatte das Medienhaus angekündigt, weiter in die digitale Welt investieren zu wollen (“deutsche-startups.de” berichtete) und promt folgt die nächste Beteiligung. Und sogar […]

Auf Worte folgen Taten – zumindest im Hause Burda. Ende Juni hatte das Medienhaus angekündigt, weiter in die digitale Welt investieren zu wollen (“deutsche-startups.de” berichtete) und promt folgt die nächste Beteiligung. Und sogar eine besonders spektakuläre. Nach einem Bericht des US-Magazins “BusinessWeek” ist Burda bei “etsy“, einem Online-Marktplatz für selbstgemachte Dinge, eingestiegen: “German publisher Hubert Burda Media has signed on as a partner and investor, and Kalin\’s team is scouting for offices in Berlin and London”.

Die US-Verkaufsplattform “etsy” ging im Juni 2005 an den Start und erwirtschaftete nach eigenen Angaben im ersten Firmenjahr einen Umsatz in Höhe von einer Million Dollar. Das Geschäftsmodell von “etsy” ist simpel: Das Unternehmen verlangt 20 Cent je eingestelltem Artikel und 3,5 % Verkaufsprovision. Burda und die “etsy”-Gründer Robert Kalin und Matthew Stinchcomb arbeiten bereits seit einer ganzen Weile zusammen. Die US-Amerikaner halfen den Münchnern unter anderem beim Start des Näh- und Strickangebots “BurdaStyle.com“.

Artikel zum Thema
* Burda expandiert weiter ins Netz
* Die Beteiligungen von Burda Digital Ventures im Überblick
* Burda steigt bei edelight ein
* Jetzt offiziell: Burda steigt bei blog.de ein
* Burda expandiert ins Netz

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Tim

    Hi Alexander, ich habe mal eine Frage: Kann man die Spalte rechts “aktuelle Kommentare” nicht auf tatsächliche Kommentare begrenzen und die ganzen Trackbacks rausnehmen? Da immer mehr Blogs auf Dich verweisen, wird die Spalte zusehends unnützt. Das ist zumindest meine persönliche Meinung, mich interessieren eher Kommentare, die hier auf Deinem Blog geschrieben werden, als lauter Trackbacks zu sehen. :-)

  2. Da habe ich in der Tat auch schon drüber nachgedacht. Setze es mal auf meine To-Do-Liste.

  3. Sehr schlaue Aktion von Burda. Frage mich schon lange warum die bekannten Investoren immer das Rad kopieren anstatt einfach mit den bekannten Firmen zusammenzuarbeiten. Das spart eine Menge Lehrgeld.



  4. Tanja

    ” “etsy”-Gründer Robert Kalin und Matthew Stinchcomb ”

    Der letztere ist keiner der drei Gruender. Ich verstehe gar nicht, wieso das immer wieder so verstanden wird? Etwa weil der Mann in Burda eingeheiratet hat?

  5. “Etsy-Gründer” kann genauso gut Singular sein und sich lediglich auf Robert Kalin beziehen… quasi “Der Etsy Gründer Kalin und Matthew Stinchcomb”…

    LG

  6. Pingback: gründerszene

  7. Pingback: 10 Gründe für einen Aufschwung in der Gründerszene | Thinkomat - Die Ideenentwicklungsmaschine

  8. @ Tim

    Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt sind Kommentare und Trackbacks endlich getrennt. Im Kasten “Aktuelle Kommentare” auf der Homepage erscheinen nun nur noch Kommentare.



  9. Tim

    Gefällt mir sehr gut und ist super übersichtlich! :-)

  10. Pingback: Burda baut um und vernetzt sich mit Dickschiff MySpace :: deutsche-startups.de

  11. Pingback: mein Frauenblog » Born to be wild

  12. Pingback: Gründerszene » Blog Archive » Gründer-Rückblick - Interessante Themen der letzten Woche

  13. Pingback: Tweets die Burda investiert in etsy :: deutsche-startups.de erwähnt -- Topsy.com

Aktuelle Meldungen

Alle