Private Zimmervermittlung – Stephan Uhrenbacher startet 9flats.com

Mit 9flats.com (www.9flats.com) betritt Qype-Gründer und Avocado Store-Anschubser Stephan Uhrenbacher, der zuletzt einige Monate als Entrepreneur in Residence beim Risikokapitalgeber eVenture / BV Capital wirkte, abermals die Start-up-Szene. Damit krempelt der Hamburger früher […]
Private Zimmervermittlung – Stephan Uhrenbacher startet 9flats.com

ds_9flats_shot

Mit 9flats.com (www.9flats.com) betritt Qype-Gründer und Avocado Store-Anschubser Stephan Uhrenbacher, der zuletzt einige Monate als Entrepreneur in Residence beim Risikokapitalgeber eVenture / BV Capital wirkte, abermals die Start-up-Szene. Damit krempelt der Hamburger früher als geplant wieder selbst die Ärmel hoch, denn eigentlich wollte er den bekannten Kapitalgeber noch einige Monate länger “bei der Identifikation von herausragenden Unternehmern” unterstützen. Offenbar juckt es ihn aber in den Fingern, wieder selbst etwas aufzubauen. Sein neues Baby ist eine private Zimmervermittlung – quasi eine gewinnorientierte Version des allseits beliebten CouchSurfing (www.couchsurfing.org) – über die Menschen aus aller Welt kostenlose Unterkünfte anbieten.

“Ich denke, ich bin bei Qype und Avocado Store ein sehr guter Advisor beziehungsweise Coach – zumindest bekomme ich dies als Feedback. Manchmal packt mich aber der Drang, lieber etwas selber zu machen als im Hintergrund aktiv zu sein. Bei 9flats.com kann ich sehr schnell agieren, weil ich viele Themen wie Reisen, Community und multilokale Ansätze schon mehrfach umgesetzt habe”, sagt Uhrenbacher gegenüber deutsche-startups.de. Das Konzept – und teilweise auch die Optik – von 9flats.com erinnern an airbnb (www.airbnb.com). Das US-Start-up, welches von Sequoia Capital und Greylock Partners unterstützt wird, ist seit 2008 im privaten Zimmervermittlungsgeschäft aktiv und bereits mit einer deutschen Version seiner Plattform unterwegs. In Deutschland starteten Andreas Sperber, Armin Harbrecht und Marco Umfahrer 2009 unter dem Namen gloveler.com (www.gloveler.com) ebenfalls ein Vermittlungssystem für Privatunterkünfte. “Natürlich gibt es Ähnlichkeiten zu bestehenden Anbietern. Letztendlich ist aber die Umsetzung entscheidend. Und Europa als Reisemarkt ist dramatisch größer als die USA. Allein Italien und Spanien verbuchen zusammen genauso viel Übernachtungen wie die Hotels in den USA. Wir können hier in Europa besser auf die Bedürfnisse der Mieter und Vermieter eingehen”, sagt Uhrenbacher.

Das Konzept von 9flats.com: Jeder Onliner kann über die Plattform seine Wohnung, ein Zimmer oder eine Couch im Wohnzimmer kostenlos anbieten. “Im Gegensatz zu Ferienwohnungsportalen, die 200 Euro Anzeigengebühr nehmen, lohnt sich 9flats.com auch für Studenten, die ihr WG-Zimmer am Wochenende vermieten möchten”, sagt Uhrenbacher. Bei jeder Buchung bekommt 9flats.com eine Provision. Den Zahlungsprozess zwischen Mieter und Vermieter übernimmt das Start-up komplett selbst. Ausgezahlt wird der Übernachtungsobolus aber erst nach der ersten Nacht. Der Reisende ist somit abgesichert, dass das Geld erst fließt, wenn die Leistung erbracht wurde. Zum Start ist 9flats.com in sechs Sprachen verfügbar. Auch das Angebot an Objekten in der Datenbank kann sich bereits sehen lassen – so sind für Berlin schon 144 Angebote in allen denkbaren Preisklassen verfügbar. Das Sales-Team arbeitet offenbar schon einige Wochen an der Befüllung der Datenbank.

Große Fotos, Profilseiten der Vermieter und Karten erleichtern die Auswahl der Wohnungen und Zimmer. Künftig können die Mieter auch Bewertungen der Wohungen und Vermieter abrufen. Insgesamt eine runde Sache, denn wer schon einmal versucht hat, in Großstädten wie Berlin eine Ferienwohnung zu mieten, weiß wie unterentwickelt dieses Marktsegment im Internet noch immer ist. Künftig muss sich die Zielgruppe jenseits der kostenlosen Couchsurfer somit nicht mehr auf unzähligen, grafisch abstrusen Websiten herumtreiben und quasi die Katze im Sack mieten. Betrieben wird 9flats.com von der 39 Mission GmbH. Geschäftsführer des Start-ups, welches in Berlin seine Zelte aufgeschlagen hat, ist Uhrenbacher selbst. Als COO wirkt Roman Rochel, bisher Head of international Operations Groupon Europe. Axel Heinz ist bei 9flats.com als Head of Product tätig. Zuletzt war er Head of Product bei Dawanda. Am Unternehmen sind neben Uhrenbacher auch Avocado Store-Macher Philipp Gloeckler und eVenture Capital Partners beteiligt. So schließt sich der Kreis zu Uhrenbachers bisherigen Gründungen.

Artikel zum Thema
* “Ich habe gerade mit Oliver Samwer über einen Fernsehspot auf MTV gesprochen” – Avocado Store-Macher Stephan Uhrenbacher im Interview
* Qype-Gründer Uhrenbacher startet den Avocado Store – einen Internet-Marktplatz für nachhaltige Produkte
* Zehn Fragen an Stephan Uhrenbacher von Qype

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Ganz großartig, vor einem Monat noch groß erzählt dass Copycats böse sind. Und nun AirBNB für Berlin zu starten. Lustig.



  2. aphex

    Okay, vieleicht doch ganz nützlich. Die netten Mitarbeiter von airbnb haben letztenz ewig lange nicht verstanden, dass man in UK mit Pfund bezahlt, ich aber gerne ein EUR Referenzkonto hätte, was die definitiv auch haben. So mit Währungen und überhaupt Denken außerhalb der USA könnte für die Californier demnach manchmal schwierig sein :-P

  3. Hätte sich Herr Uhrenbacher mal besser vor ca. 5 Jahren bei mir gemeldet ;-) -> http://www.kurzwohnzentrale.de



  4. Ali

    Ok, ich verstehe nicht ganz, warum ich ein privates Zimmer für 80 € buchen sollte, wenn ich im Hotel für 50 € übernachten kann. Dort habe ich noch Zimmerservice und Frühstück. Vielleicht kann mir das jemand erklären?

  5. Couchsurfen ist da schon eher mein Ding.. kostenlos unter gleichgesinnten und das überall auf der Welt!



  6. peterPan

    1:1 abgekupfert von airbnb, wie dreist!!! und immer schön über die wenig innovativen kopierer lästern…

  7. Pingback: 17502 - Qype-Gründer Uhrenbacher will Hotels Konkurrenz machen – FinanzNachrichten.de (Pressemitteilung) - newerapublications.de



  8. Jan-Philipp

    @Michael: Idee gut, Design schlecht. Sorry, aber da bin ich nach wenigen Sekunden wieder weg, und eher auf der Seite der Copycat ;)

    Auch wenn sich mir der Sinn eines solchen Services nicht erschließt – Couchsurfing, wenn ich wirklich sparen und/oder nette Leute kennenlernen will, und ansonsten Hotel, weil auch noch mal billiger und mehr Komfort.



  9. Angel

    Einfach nur Peinlich! Copy, Null Innovation, et.
    das einzige nette ist die Brand.
    Wette, die Apartments sind auch von irgendwo gesourct, oder gar nicht existent.
    Hat schon jemand mal Buchung versucht?

  10. Dreiste Kopie von Uhrenbacher. Ich wünsche ihm explizit keinen Erfolg. Sein Geschwafel von Innovation ist doch ein Witz vor dem Hintergrund dieser Kopie.

    Das schlimme ist, dass er jetzt damit wieder gehypt wird, weils der Uhrenbacher ist. Und immer schön Backlinks verteilen gell. Damit Herr Uhrenbacher auch damit hoch rankt in den SERPS.

    Andere Anbieter die schon ewig in der Branche sind, werden sich jetzt ärgern dass der Uhrenbacher für diese Kopie hier einen Beitrag bekommt.

    An Herrn Uhrenbacher: Sie sollten übrigens mal dringend an der Qualität Ihrer studentischen Mitarbeiter und Praktikanten arbeiten, die telefonisch die Kunden von Homeaway, FEWO direkt und Airbnb abtelefonieren. Neben einem wirklich amateurhaften Gesprächsleitfaden kennen die noch nicht mal richtig Ihren Namen.

  11. Pingback: Web 2.0 Sammelalbum - Web2Null - 9flats



  12. Oliver

    Uhrenbacher ist der größte Schnacker Hamburgs. Er
    lästert über copycats während er bei bv Capital sitzt um sich durch US Business Pläne wühlt um möglichst gezielt und mit möglichst wenig Innovation zu kopieren.
    Ich wünsche ihm kein Glück. Und werde NIE dort buchen.

    Seinen unsauberen Abgang bei qype musste er ja irgendwie toppen.

    Bei qype hat er ja auch so gut wie keine Anteile mehr und meines Wissens wird er da auch nicht mehr überall geschätzt.

    Was für ein Unsympath!



  13. Thomas

    Aber alle die Hr. Uhrenbacher und Hr. Glöckler mal kennen lernen wollen haben jetzt die Möglichkeit bei ihnen auf der Couch zu pennen. Beide sehr aktive Teilnehmer auf Ihrer eigenen Site… so viel zu Thema wie klappert man richtig.



  14. unbekannt

    9flats sucks
    couch surfing rules…



  15. willi

    naja, irgenwann will er ja auch mal geld machen.
    Bei qype war ja nix

  16. Pingback: Uhrenbacher geht mit 9flats an den Start | TechBanger.de



  17. VanDamme

    Bei der Einrichtung der Hardware ist wohl das Geld ausgegangen. Die Ladezeiten sind mir etwas zu lang. Das muss man noch verbessern.

    Ansonsten sind manche Preise recht hoch.

    Ob dieses Modell gegenüber Hostels und Couchsurfing eine Chance hat, wird man sehen.



  18. Klaus

    Einfach nur lächerlich von Uhrenbacher. Lästert bei jeder Gelegenheit über Samwers und deren Copycats und kopiert nach Yelp schon das zweite Projekt ganz dreist bis hin zum Design. Der Kollege ist nicht zufällig mit KTG verwandt oder?



  19. Keynes

    Was sind das denn für gehässige Kommentare hier? So witzig, wie sich die Leute immer über Copycats echauffieren.

    @Michael: Ja, sag mal hast du die letzten 5 Jahre noch an deiner Seite gearbeitet? Sieht nicht so aus.

    @Ali: Wenn du für 20 statt 50 € übernachten kannst, ist zumindest ein monetärer Vorteil gegeben.

    @VanDamme: Bei mir läuft die Seite flott, liegt vllt. an deiner Leitung?

    Generell ist der Case schon ganz interessant, aber ich denke eher für Privatzimmer / Ferienwohnungen von privat, die nicht über teure listing-fees bei Portalen gehen wollen.

    Ganz ehrlich, wer will denn einen fremden in seiner Wohnung haben? Der räumt am Ende die Bude aus und bekommt dann am Ende eine 1/5 Bewertung auf der Site *prust* !

  20. Die Seite sieht super aus, einfach und ansprechend.

    Auch wenn hier einige 9flats kein Erfolg gönnen denke ich schon das er mit der Webseite was reissen kann.

  21. Kurzer Erfahrungsbericht: War Ende letzten Jahres in NY und wollte eigentlich mal Couchsurfing ausprobieren. Habe auf möglichst nette Art ca. 20 Anbieter angeschrieben, die angeblich immer was frei haben. Habe genau zwei Antworten (2 Absagen) bekommen und dann echt keine Lust mehr mich wie ein bescheuerter Bittsteller, den keiner haben will zu fühlen. Habe dann spontan AirBnb ausprobiert und in einem coolen Industrieloft in Soho genächtig. War nicht supergünstig, aber immer noch billiger als das Hotel, in dem ich (notgedrungen) die ersten zwei Nächte verbracht hatte. Insofern denke ich, 9flats kann durchaus Erfolg haben – erst recht wenn man sieht, wie langsam US Startups mit ihrer Expansion nach Europa in der Regel sind.



  22. Internetman

    stimmt. der uhrentyp ist a bisserl verlogen. innovationsgelaber und dann eine miese kopie.

    ich hab letztes jahr in new york für eine woche über airbnb in soho gehaust. kaum günstiger als im hotel, aber der vorteil war, dass ich “local” gelebt habe und genau in der strasse (spring/mott street) wo ich hin wollte es halt kein hotel gibt. also dieses ganze konzept macht nur sinn, wenn man nicht hotelerfahrung haben will, sondern für die zeit local leben will. denn es ist manchmal sogar teurer als hotel…

  23. Pingback: 19904 - Private Zimmervermittlung – Stephan Uhrenbacher startet 9flats.com – deutsche-startups.de - newerapublications.de



  24. LQ

    Ich frag mich ja, ob die private Zimmervermittlung wirklich Zukunft hat?

    Also entweder man hat eine schicke Wohnung mit guter Lage, die jeder haben will. Dann hat man es normal nicht nötig, diese zu vermieten. Denn dann müsste man aufräumen, Wertsachen und vertrauliche Dinge zur Seite schaffen und hätte trotzdem Angst, dass er Besucher die Bude ausräumt.

    Oder man hat wenig Geld, aber dafür eine verranzte Bude in möglicherweise schlechter Lage. Dann würde man sich über das Geld aus der Vermietung freuen. Aber welcher Besucher will das mieten? Es gibt doch überall Hostels für 15-20€ die nacht.



  25. Keynes

    Guttentag,

    ich muss User LQ vollkommen Recht geben.
    Das von ihm angesprochene Problem dürfte auch der Grund sein, warum gloveler.com nicht abhebt, das schon seit 2 Jahren am Markt ist.

    Was man auch noch bedenken sollte: An 9flats ist auch Hr. Glöckler beteiligt. Avocado-Store (Glöcklers und Uhrenbachers Company) hat die komplette Marktplatz-Software selbst entwickelt, sodass es eine “Kleinigkeit” gewesen sein wird, die Software auf ein weiteres Geschäftsmodell – nämlich 9flats – zu customizen. Und probieren kann mans ja mal. Nur funktionieren wirds aufgrund von Mängeln im Geschäftsmodell nicht *prust*

  26. Pingback: 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte – März 2011 :: deutsche-startups.de

  27. Pingback: Neue Millionenspritze: Telekom steigt bei 9flats.com ein :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle