#DealMonitor

Marvel Fusion bekommt 35 Millionen – Flip sammelt 30 Millionen ein – DyeMansion bekommt 15 Millionen

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um Marvel Fusion, Flip, DyeMansion, Wagawin, SmartNanotubes Technologies, spaciv, simpleclub sowie followfood und Kissyo.
Marvel Fusion bekommt 35 Millionen – Flip sammelt 30 Millionen ein – DyeMansion bekommt 15 Millionen
Donnerstag, 3. Februar 2022VonTeam

Im #DealMonitor für den 3. Februar werfen wir einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Marvel Fusion
+++ Der Berliner Geldgeber Earlybird und Co. investieren 35 Millionen Euro in Marvel Fusion. Das DeepTech-Unternehmen aus München, das 2019 von Moritz von der Linden, Karl-Georg Schlesinger, Georg Korn und Pasha Shabalin gegründet wurde, “arbeitet an einer neuartigen Fusionstechnologie, welche die Kommerzialisierung von Fusion als Energiequelle erheblich beschleunigen könnte”. Der Berliner Kapitalgeber BlueYard Capital investierte zuvor bereits in das Unternehmen.  Mit dem frischen Kapital soll “die Kommerzialisierung von Fusionstechnologie deutlich beschleunigt werden”.

Flip
+++ Der Münchner Geldgeber HV Capital, Notion Capital aus London und die Altinvestoren Cavalry Ventures und LEA Partners investieren gemeinsam mit Angel-Investopren wie Matthias Müller, Roland Berger, Kurt Lauk und Jürgen Hambrecht 30 Millionen US-Dollar in Flip. “Mit der Finanzierungsrunde soll das Wachstum des Unternehmens beschleunigt und die geografische Expansion in neue Märkte forciert werden”, teilt das Unternehmen mit. Das Stuttgarter Startup, das 2018 von Benedikt Ilg und Giacomo Kenner gegründet wurde, bietet Unternehmen eine Plattform, ihre Mitarbeiter über alle Ebenen hinweg zu vernetzen und informieren. Flip ist somit eine Art WhatsApp für Firmen. Rund 100 Mitarbeiter:innen wirken derzeit für das Startup, das aus der Agentur Pikandpeople hervorgegangen ist. LEA Partners und Cavalry Ventures investierten 2020 bereits 4 Millionen Dollar in Flip. Mehr über Flip

DyeMansion 
+++ Das European Innovation Council (EIC) und die Europäische Investitionsbank (EIB) investieren zusammen 15 Millionen Euro in DyeMansion. Das Unternehmen aus München, das 2015 von Felix Ewald und Philipp Kramer gegründet wurde, kümmert sich um 3D-Druck – und zwar im industriellen Sektor. “Von der perfekt sitzenden Brille bis hin zum personalisierten Automobil-Interieur macht unsere Technologie 3D-gedruckte Produkte zu einem Teil unseres Alltags”, teilt das IndustrialTech zum Konzept mit. Nordic Alpha Partners, UVC Partners, btov Partners, KGAL und AM Ventures investierten zuletzt 12 Millionen Euro in DyeMansion. Mehr über DyeMansion

Wagawin
+++ Der niederländische  Private Debt-Kapitalgeber Pride Capital Partners investiert in Wagawin. Das Marketing-Unternehmen aus München, das 2012 von Nicolas Leonhardt, Andreas Merold und Christian Buchmayr gegründet wurde, bietet mit LivingAds eine Technologie an, die “interaktive Elemente zu Video- und Display-Anzeigen auf mobilen Websites und Apps weltweit hinzufügt”. “Thanks to the significant investment from Pride Capital Partners, Wagawin is now in a position to accelerate its sales activities in Europe and Asia. The company is also looking at the U.S. as another promising market for its technology”, teilt das Unternehmen mit. Mehr über Wagawin

SmartNanotubes Technologies
+++ Der amerikanische Early-Stage-Investor Cottonwood Technology Fund und das Unternehmen duotec investieren 2,4 Millionen Euro in SmartNanotubes Technologies. Das Unternehmen aus Freital, das 2020 von Viktor Bezugly und Birte Sönnichsen gegründet wurde, tritt an, um den “Einsatz von Multikanal-Gassensoren massenmarkttauglich machen”. Der Geruchssensor der Jungfirma funktioniert auf der Basis von Nanotechnologie.

spaciv
+++ main incubator, der Early-Stage-Geldgeber der Commerzbank-Gruppe), GRAEF, CSMM – architecture matters und ein weiterer, nicht genannter Geldgeber, investieren eine siebenstellige Summe in spaciv. Das Münchner PropTech, das 2020 von Malte Koeditz und seinem Vater Ulf Seekamp gegründet wurde, bietet eine cloudbasierte Applikation für die “dynamische und vorausschauende Planung von Büroarbeitsflächen”.

simpleclub
+++ eduki-Gründer Max Maendler investiert in simpleclub ein. Das EdTech-Startup aus München, das 2015 von Alexander Giesecke und Nicolai Schork gegründet wurde, positioniert sich als Lern-App für Schüler. Die Gründer haben schon 2011, als Elftklässler mit ihrem Projekt angefangen – mit Mathematik-Erklärvideos auf YouTube. HV Capital und diverse Business Angels investierten zuletzt 1,25 Millionen Euro in simpleclub. Mehr über simpleclub

MERGERS & ACQUISITIONS

Kissyo
+++ Das Friedrichshafener Food-Unternehmen followfood übernimmt Kissyo. “Das Geschäft wird nahtlos fortgeführt, alle Aufträge und Lieferverpflichtungen übernommen, Ware wie vereinbart ausgeliefert”, teilt das Unternehmen mit. Kissyo, eine Bio-Eismarke, wurde 2011 von Lutz Haufe gegründet. Anfangs setzte das Unternehmen nur auf Frozen Yogurt Eis.

VENTURE CAPITAL

German Media Pool
+++ Der Media-for-Equity-Geldgeber German Media Pool verkündet das erste Closing seines neuen Fonds. Im Topf sind 15 Millionen Euro. Über den Fonds GMPVC Opportunities I möchte der Geldgeber “in die nächste Generation von B2C-Startups in ganz Europa” investieren. “German Media Pool, bekannt für seine Media-for-Equity-Investition in About You sowie 35 weitere Consumer-Startups, ist mit GMPVC Opportunities I nun in der Lage, seine bestehenden Portfoliounternehmen nach anfänglichen Media-Investitionen auch mit Venture Capital zu unterstützen”, teilt der Investor mit.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74