#DealMonitor #SPECIAL

Investmentrunde statt Exit: Flink sammelt 240 Millionen ein

Flink lagen zuletzt drei Übernahmeangebote vor - von Gorillas, Getir und goPuff. Das Flink-Team macht aber vorerst alleine weiter. Für das weitere Wachstum investieren Prosus, Bond und Mubadala Capital nun 240 Millionen Dollar in den jungen Flash-Supermarkt. Zudem geht die Jungfirma eine Partnerschaft mit Rewe ein.
Investmentrunde statt Exit: Flink sammelt 240 Millionen ein
Freitag, 4. Juni 2021Vonds-Team

Investmentrunde statt Exit/Fusion: Prosus, Bond und Mubadala Capital investieren 240 Millionen US-Dollar in den jungen Flash-Supermarkt Flink. “Gleichzeitig wurde mit der REWE Group eine strategische Partnerschaft vereinbart”, teilt das Unternehmen mit. Der junge Flash-Supermarkt Flink, der Lebensmittel in 10 Minuten liefert, ging in der aktuellen Milliardenschlacht im Boom-Segment zuletzt etwas unter. Wettbewerber Gorillas sammelte kürzlich 244 Millionen ein und stieg sogar zum Unicorn auf.

Gorillas bemühte sich zuletzt – wie im Insider-Podcast berichtet – auch um eine Übernahme von Flink. Ebenso waren Getir und goPuff an einer Übernahme des jungen Unternehmens interessiert. Target Global und die Alt-Investoren Northzone, Cherry Ventures und TriplePoint Capital investierten zuletzt zwar beachtliche 52 Millionen US-Dollar in Flink, im Reigen der großen Anbieter war dies aber bisher vergleichsweise wenig Kapital. Mit der neuen Investmentrunde holt Flink nun massiv auf. Wobei Gorillas längst bis zu 1 Milliarde Kapital im Markt sucht.

Und auch der türkische Wettbewerber Getir, der derzeit nach Deutschland drängt, gibt weiter Vollgas. Gerade verkündete das Unternehmen eine weitere Investmentrunde: Tiger Global, Sequoia Capital, Silver Lake, DisruptAD und Mubadala Investment Company sowie ein “großer amerikanischer Vermögensverwalter” investieren 550 Millionen US-Dollar in das Unternehmen. Die Bewertung liegt bei 7,5 Milliarden Dollar. Seit Anfang des Jahres sind somit “fast eine Milliarde Dollar in Getir geflossen”.

Hinter dem Flink stecken vor allem Christoph Cordes (Fashion4Home, Home24), Oliver Merkel (Bain & Company) und Julian Dames (Ex-Foodora). Derzeit ist die Jungfirma in in 18 Städten unterwegs. “Die Verbraucher lieben den neuen Service und zeigen eine hohe Loyalität – viele bestellen bereits zweimal pro Woche oder öfter”, heißt es in der Presseaussendung zum neuen Investmentrunde.

Insider-Podcast #103 – Flink

Tipp5 Dinge, die jeder über das ganz schnelle Unicorn Gorillas wissen sollte

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Flink