#DealMonitor

sevDesk sammelt 50 Millionen ein – The Platform Group übernimmt MöbelFirst – mymuesli plant IPO

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits, bietet werktäglich alle Deals des Tages. Heute geht es um sevDesk, Propster, Duschkraft, Makersite, MöbelFirst und The Platform Group, billwerk und PSG, mymuesli, The Makery, Summersaver sowie Evertree.
sevDesk sammelt 50 Millionen ein – The Platform Group übernimmt MöbelFirst – mymuesli plant IPO
Dienstag, 25. Mai 2021Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 25. Mai werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages in der DACH-Region. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

sevDesk
+++ Der amerikanische Celonis-Investor Arena Holdings und Hybris-Gründer Carsten Thoma investieren gemeinsam mit den Altinvestoren LEA Partners, dem Family-Office Wecken & Cie. und Global Founders Capital (GFC) 50 Millionen Euro in sevDesk. “Das neu gewonnene Kapital wird in die Weiterentwicklung des Produktportfolios und Serviceangebots sowie den Ausbau von Personal fließen”, teilt das Unternehmen mit. sevDesk, eine cloudbasierte Buchhaltungslösung für Selbständige, Freiberufler und kleine Unternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern, wurde 2014 von Fabian Silberer und Marco Reinbold in Offenburg gegründet. Los ging es damals im heimischen Keller bzw. in der Garage. 165 Mitarbeiter:innen wirkten für das Unternehmen. Bis Ende 2019 flossen bereits rund 12 Millionen Euro in die Jungfirma. Zuletzt interessierten sich nach unseren Informationen mehrere Kapitalgeber für das Unternehmen. Das sevDesk-Team entschied sich für Arena Holdings, da der Geldgeber das Segment gut kennt. Mehr über sevDesk

Propster
+++ Der aws Gründerfonds, Axeleo aus Frankreich und PI-Labs aus Großbritannien investieren gemeinsam mit den Altinvestoren Allinvest Unternehmensbeteiligung und Ertler Holding 3 Millionen Euro in das Wiener PropTech Propster. “Mit dem frischen Kapital soll der Wachstumskurs fortgesetzt und vorangetrieben werden”, teilt das Unternehmen mit. Das junge Unternehmen, das 2017 von Milan Zahradnik gegründet wurde, “ermöglicht es Käufern, Mietern und Investoren Immobilien online zu erwerben, zu konfigurieren und abzuwickeln”.

Duschkraft
+++ High Rise Ventures und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft investieren “mehr als eine Million” in Duschkraft. Das Rostocker Startup entwickelt einen Luftentfeuchter für die Dusche, der die Schimmelbildung nach einer heißen Dusche vermeiden soll. Der Entfeuchter nutzt das Prinzip der Kondensation, verringert so die Luftfeuchtigkeit und soll so nicht nur Schimmel vermeiden, sondern auch die Nebenkosten senken.

Makersite
+++ Der Impact-Investor Planet A Ventures investiert in Makersite. Das 2018 von Neil d`Souza gegründete Münchner Startup positioniert sich als “cloud-based platform combining data aggregation and live applications for agile product life cycle management”.  Planet A Ventures investierte zuletzt auch in auch traceless. Das Hamburger Startup entwickelt kompostierbare Verpackungen.

MERGERS & ACQUISITIONS

MöbelFirst
+++ The Platform Group, gehört zur Benner Holding übernimmt MöbelFirst. Das junge Startup aus Bonn, das von Christoph Ritschel und Dennis Franken gegründet wurde, kümmert sich seit 2016 um den Abverkauf von Ausstellungsstücken. Ende 2017 investierte die Familie Höner, Inhaber der Marke Musterring International, in das Unternehmen. “In zwei Finanzierungsrunden investierten Investoren insgesamt 1 Millionen Euro Wagniskapital”, teilt das Startup mit. Seit 2019 schreibt das Unternehmen, das 11 Mitarbeiter:innen beschäftigt, nach eigenen Angaben schwarze Zahlen. Auch nach der Übernahme durch The Platform Group bleiben die Gründer und die Familie Höner als “strategische Gesellschafter” an Bord. Zur The Platform Group aus Wiesbaden gehören Marken wie Schuhe24, bike-angebot, Gindumac und teech. Das Unternehmen erwirtschaftete 2020 einen Umsatz in Höhe von  120 Millionen Euro. In diesem Jahr sind 200 Millionen geplant. Mehr über MöbelFirst

billwerk
+++ Das Growth-Equity-Unternehme PSG erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an billwerk. “Nach der Transaktion wird das Unternehmen weiterhin von seinem Mitgründer Ricco Deutscher geführt, der seine Rolle als CEO beibehält. PSG beabsichtigt, den internationalen Wachstumsplan von billwerk sowohl organisch als auch durch strategische M&A-Aktivitäten zu unterstützen”, heißt es in der Presseaussendung. Die Subscription-Management-Plattform billwerk wurde 2015 von Ricco Deutscher, Steffen Mey, Thomas Tauber und Christian Winnerlein gegründet. 40 Mitarbeiter:innen wirken für das das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main.

STOCK MARKET

mymuesli
+++ Der Müsli-Shop mymuesli plant spätestens im Herbst einen IPO. “Das 2007 gegründete Unternehmen könnte bei dem Börsengang mit rund 250 Millionen Euro bewertet werden und Aktien im Wert von 100 Millionen Euro verkaufen, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen” – berichtet Reuters. 2016 stieg die Beteiligungsgesellschaft Genui bei mymuesli ein. Aus dem Genui-Portfolio ging zuletzt auch Fashionette an die Börse. mymuesli erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von rund 100 Millionen Euro. Zuletzt machte das Unternehmen fast alle seiner Filialen dicht.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

The Makery
+++ In der zehnten Folge der neunten Staffel investierte Social-Media-Löwe Georg Kofler 250.000 Euro in The Makery und sicherte sich dabei 21 % am Unternehmen. Die digitale Plattform vermittelt zahlreiche handwerkliche und kreative Workshops. Ursprünglich wollte Gründer Jasper Kolb 250.000 Euro für 15 % einsammeln. Der Deal platzte nach der Show leider.

Summersaver
+++ In der zehnten Folge der neunten Staffel investierte Regal-Löwe Ralf Dümmel 250.000 Euro in Summersaver. Hinter dem Summersaver verbirgt sich Anti-Wundreib-Stick, der Hautirritationen und Wundreibungen verhindern soll.Ursprünglich wollte Gründerin Denise Hahn 250.000 Euro für 20 % einsammeln.

Evertree 
+++ In der zehnten Folge der neunten Staffel investierte Pharma-Löwe Nils Glagau 75.000 in Evertree und sicherte sich dabei 33 % am Unternehmen. Hinter Evertree verbirgt sich eine Urne, bei der aus der Asche eines verstorbenen Menschen oder Tieres ein Baum wächst.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74