#Hintergrund

Ein Startup, das Gründern bei Rechtsthemen hilft

Bei Raketenstart handelt es sich um eine “digitale Rechtsabteilung für Startups, Gründer und Selbständige”. Das LegalTech soll dabei den “gesamten Rechtsberatungsbedarf” für Existenzgründer abdecken. Die Idee zu Raketenstart hatte Gründerin Heuts während ihres Jurastudiums.
Ein Startup, das Gründern bei Rechtsthemen hilft
Donnerstag, 12. November 2020Vonds-Team

Eines der vielen Kölner Startups, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat, ist Raketenstart. Bei Raketenstart, das von Madeleine Heuts gegründet wurde, handelt es sich um eine “digitale Rechtsabteilung für Startups, Gründer und Selbständige”. Das LegalTech soll dabei den “gesamten Rechtsberatungsbedarf” für Existenzgründer abdecken.

Auf der Website heißt es weiter: “In der Academy bringen wir dir praxisnah alle rechtlichen Themen für deine Unternehmensgründung bei. Von der Gesellschaftsform, dem Schutz deiner Idee bis zur Einstellung deiner Mitarbeiter”. Zudem setzt Raketenstart auf LegaTech-Tool. “Unsere Tools helfen dir dabei, deine rechtlichen Angelegenheiten zu organisieren, Fristen einzuhalten oder Verträge zu generieren und zu verwalten”, heißt es dazu.

Die Idee zu Raketenstart hatte Gründerin Heuts während ihres Jurastudiums, als ein Schulfreund um Hilfe bei rechtlichen Themen seiner Gründung bat, weil er weder rechtliches Wissen noch finanzielle Möglichkeiten für eine Rechtsberatung hatte. “Ich stellte schnell fest, dass es vielen Gründer*innen so erging und immer wieder die gleichen Fragen aufkamen. Daraus hat sich die Idee hinter Raketenstart entwickelt! – berichtet Heuts im Rahmen des NUK-Businessplan-Wettbewerb.

Durchstarten in Köln – #Koelnbusiness

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit circa 400 Startups, über 60 Coworking Spaces, Acceleratoren und Inkubatoren sowie attraktiven Investoren, zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt von der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH#Koelnbusiness auf LinkedInFacebook und Instagram.

KoelnBusiness

Foto (oben): Shutterstock