#Brandneu

5 junge Startups, die wir sehr genau im Blick behalten

Es ist mal wieder Zeit für neue Startups! Hier einige ganz junge Startups, die jeder kennen sollte bzw. jetzt kennen lernen sollte. Heute stellen wir diese Jungunternehmen vor: PhantomStack, IO-Dynamics, Apheris, Wimroo und as Easy as That.
5 junge Startups, die wir sehr genau im Blick behalten
Mittwoch, 30. September 2020Vonds-Team

Jeden Tag entstehen überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz neue Startups. deutsche-startups.de präsentiert an dieser Stelle wieder einmal einige ganz junge Startups, die zuletzt, also in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten an den Start gegangen sind sowie einige junge Firmen, die zuletzt aus dem Stealth-Mode erwacht sind und erstmals für Schlagzeilen gesorgt haben.

PhantomStack
PhantomStack aus München kümmert sich um das große Thema “Multi-Cloud Infrastructure Orchestration and Security”. In eigener Sache schreiben die Bajuwaren: “We act as a business enabler and solutions integrator through a Code-NoCode experience for Compliant Multi-Cloud Infrastructure Orchestration thus democratizing IT”. Das Unternehmen wurde von Akshat Tandon und Arian Saliu gegründet.

IO-Dynamics
Das Flensburger Startup IO-Dynamics entwickelt ein Lade- und Fuhrparkmanagement-System für Elektroautos, das Daten wie den Ladestand erhebt und diese mit Infos wie Strompreisen und eigenerzeugtem Strom kombiniert, um automatisiert Ladevorgänge zu steuern. Gründer sind Johann Olsen, Nabil Imran und Felix Kruse.

Apheris
Das von Robin Röhm und Michael Höh gegründete DeepTech-Startup Apheris ermöglicht eine “konzernübergreifende Zusammenarbeit und sichere Datenanalyse ohne Gefährdung der Privatsphäre”. Dafür setzt die Jungfirma aus Berlin unter anderem auf  dezentrale Datenverarbeitun und verteiltes Maschinelles Lernen.

Wimroo
Hinter Wimroo aus Frankfurt am Main steckt eine Selbstvermarktungs- und Coaching-Plattform. Der Online-Marktplatz für exklusive Livestreams richtet sich unter anderem an Künstler, Kulturschaffende und Reiseveranstalter. Gründer Frank Kübler coacht ansonsten Führungskräfte via App.

asEasyasThat
Das junge Startup asEasyasThat setzt auf Kosmetik- und Haushaltsprodukte mit einem möglichst geringen CO2-Fußabdruck. Gelingen soll dies “durch den Einsatz von Inhaltsstoffen aus Upcycling und umweltschonender, biotechnologischer Herstellung bis hin zum Zero-Waste Etikett”. Gründerin der Firma aus Wiesbaden ist Katrin Steinbach.

Tipp: In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über junge, frische und brandneue Startups, die noch nicht jeder kennt. Alle diese Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der bundesweiten Startup-Szene und im besten Fall auf die Agenda von Investoren, Unternehmen und potenziellen Kooperationspartnern. Jetzt unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock