#StartupTicker Corona-Krise: Urlaubsguru baut rund 40 Arbeitsplätze ab und schließt seine Stores

Urlaubsguru in der Krise. "In der letzten Woche konnte die unmittelbare Zukunft des Unternehmens mit der Zusage eines Kredits abgesichert werden. Die Beanspruchung der externen Hilfe bringt aber auch Konsequenzen für die Personalstruktur mit sich", teilt das Grownup mit.
Corona-Krise: Urlaubsguru baut rund 40 Arbeitsplätze ab und schließt seine Stores

+++ Die Corona-Krise trifft das Travel-Startup Urlaubsguru hart. Bereits Ende März schickte die 2012 gestartete Schnäppchenplattform mit Sitz in Holzwickede rund 100 seiner 160 Mitarbeiter in Kurzarbeit. “Die drastische Maßnahme wurde ergriffen, da die Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus die Tätigkeiten des Unternehmens noch länger beeinträchtigen werden”, teilt das Grownup, das von Daniel Krahn und Daniel Marx gegründet wurde, dabei mit.

+++ Nun geht die Krise bei Urlaubsguru bzw. dem Unternehmen UNIQ weiter, Das Unternehmen verkündet den Abbau von Arbeitsplätzen: “In der letzten Woche konnte die unmittelbare Zukunft des Unternehmens mit der Zusage eines Kredits abgesichert werden. Die Beanspruchung der externen Hilfe bringt aber auch Konsequenzen für die Personalstruktur mit sich: In den nächsten Monaten muss UNIQ rund 40 Arbeitsplätze abbauen. Davon sind auch die Urlaubsguru-Stores in Unna und Münster betroffen, die zum 31. Juli 2020 schließen werden”.

+++ “Der Kredit soll UNIQ auch bei weiterhin minimalen Umsätzen durch das Jahr bringen, damit wir mit unserer Marke Urlaubsguru und dem internationalen Ableger Holidayguru auch nach den Corona-Beschränkungen weiterhin als Anbieter am Markt präsent sein werden“, sagt Mitgründer Krahn. Zum Abbau der Arbeitsplätze sagt der Firmenlenker: “Das ist hart und ein weiterer Rückschlag für mich und meinen Mitbegründer. In der aktuellen Situation sind uns aber die Hände gebunden. Wir müssen im Interesse des Unternehmens handeln, wenn wir die Krise überstehen wollen”.

+++ Zum Hintergrund: Seit 2012 sammeln Daniel Krahn und Daniel Marx, in der Startup-Szene nur als Daniel & Daniel bekannt, auf ihrer Plattform Urlaubsguru spannende und oftmals extrem günstige Reiseschnäppchen, die andere Leute dann bei den jeweiligen Anbietern buchen können. Anfangs war die Schnäppchensammelei lediglich als Hobby bzw. als Service für Menschen, die sich im Netz nicht so gut auskennen, gedacht. Aus diesem Hobby wurde in wenigen Jahren ein äußerst profitables Unternehmen mit rund 200 Mitarbeitern und mehreren Ablegern in anderen Segmenten – etwa für modische Schnäppchen. Hier die ganze Geschichte von Urlaubsguru.

Themenschwerpunkt Ruhrgebiet

#Ruhrgebiet: Gemeinsam mit dem ruhr:HUB berichtet deutsche-startups.de regelmäßig über die Startup-Szene im Ruhrgebiet. Mit hunderten Startups, zahlreichen Gründerzentren und -initativen, diversen Investoren sowie dutzenden Startup-Events bietet das Ruhrgebiet ein spannendes Ökosystem für Digital-Gründer – mehr im Startup Guide Ruhrgebiet. Das Buch “Wann endlich grasen Einhörner an der Emscher” wiederum erzählt die spannendsten Startup- und Grown-Geschichten aus dem Ruhrgebiet.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Urlaubsguru