#Interview “Man bekommt hier mehr Quadratmeter pro Euro”

"Das Ruhrgebiet ist das größte Ballungsgebiet Deutschlands. Die industrielle Infrastruktur ist nicht nur für Apps, sondern auch für „echte“ Produkte perfekt. Das Ruhrgebiet bietet Spitzenforschung und somit viele Talente", sagt Georg Moser, Gründer von soccerwatch.tv.
“Man bekommt hier mehr Quadratmeter pro Euro”

Wenn Bayern München mal wieder gewinnt oder wenn das Revierderby zwischen Schalke und Dortmund unentschieden ausgegangen ist, dann berichten von der Tagesschau über sämtliche große wie kleine Zeitungen bis zu den Online-Portalen alle. Aber wenn der Kreisliga-Verein um die Ecke den Aufstieg geschafft hat – dann bekommt das mal wieder niemand mit. “25000 Vereine kicken in Deutschland, 1,8 Millionen Spiele gibt es pro Jahr – die allermeisten finden abseits der Öffentlichkeit statt“, sagt Georg Moser, Gründer von soccerwatch.tv. Das Essener Startup will dafür sorgen, dass auch der Amateurfußball die Bedeutung erhält, die er verdient. Im Ruhr-Interview spricht der soccerwatch.tv-Macher einmal ausführlich über die Startup-Szene im Ruhrgebiet.

Wenn es um Startups in Deutschland geht, richtet sich der Blick sofort nach Berlin. Was spricht für das Ruhrgebiet als Startup-Standort?
Das Ruhrgebiet ist das größte Ballungsgebiet Deutschlands. Die industrielle Infrastruktur ist nicht nur für Apps, sondern auch für „echte“ Produkte perfekt. Das Ruhrgebiet bietet Spitzenforschung an zahlreichen Hochschulen und somit viele junge Talente, die fleißig mitarbeiten können. Hinzu kommen niedrige Mieten. Man bekommt hier mehr Quadratmeter pro Euro. Und es gibt kein Berliner Nachtleben, was mehr Fokus auf das Business bedeutet.

Was genau macht den Reiz der Startup-Szene in Essen aus?
Soccerwatch.tv!

Was ist in Essen einfacher als im Rest der Republik?
Es ist hier einfacher, räumlich zu skalieren.

Was fehlt in Essen bzw. im Ruhrgebiet noch?
Mut zum Gründen und Investieren.

Zum Schluss hast du hast drei Wünsche frei: Was wünscht du dir für den Startup-Standort Ruhrgebiet?
Erstens: 100 Milliarden Euro mehr Investitionen pro Jahr. Zweitens: 100000 mehr neue disruptive Firmen pro Jahr. Drittens: Verbot aller nicht-regenerativer Energien bis 2024 – so wird das Ruhrgebiet die sauberste und ruhigste Region der Welt.

Themenschwerpunkt Ruhrgebiet

#Ruhrgebiet: Gemeinsam mit dem ruhr:HUB berichtet deutsche-startups.de regelmäßig über die Startup-Szene im Ruhrgebiet. Mit hunderten Startups, zahlreichen Gründerzentren und -initativen, diversen Investoren sowie dutzenden Startup-Events bietet das Ruhrgebiet ein spannendes Ökosystem für Digital-Gründer – mehr im Startup Guide Ruhrgebiet. Das Buch “Wann endlich grasen Einhörner an der Emscher” wiederum erzählt die spannendsten Startup- und Grown-Geschichten aus dem Ruhrgebiet.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): soccerwatch.tv

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.