#StartupTicker Robidia macht den Roboter zum Kameramann

Das noch sehr junge Kölner Startup Robidia hat es sich zum Ziel gesetzt, den Prozess der professionellen Videoproduktion deutlich zu vereinfachen. Gelingen soll dies mit Hilfe eines autonom fahrenden Roboters, der den Kameramann komplett ersetzt.
Robidia macht den Roboter zum Kameramann

+++ Eines der vielen Kölner Startups, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat, ist Robidia. Die im März diesen Jahres von Julian Graw und Ahmad Masih Jakubi gegründete Firma möchte dabei helfen, den Prozess der professionellen Videoproduktion deutlich zu vereinfachen.

+++Dafür nutzen die Macher das gesamte Spektrum moderner KI-Algorithmen und Sensoren und kreieren eine One-Stop Lösung. Kernstück dieser Kreation ist ein autonom fahrender Roboter, der den Kameramann komplett ersetzt, indem er die Kameraführung und andere Aufgaben der Videoproduktion übernimmt. Dieser Roboter soll helfen, Fehler am Set zu vermeiden und so dem steigenden Kostendruck in der TV- und Video-Branche entgegenwirken.

+++”Wir haben im September die ersten Tests mit Pilotkunden gehabt und planen unseren Roboter in der ersten Hälfte des nächsten Jahres auf den Markt zu bringen,” heißt es vom Robidia-Team zu ihren nächsten Schritten.

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.