#Hintergrund Was Vodafone mit Grandcentrix vorhat

Vodafone übernimmt Grandcentrix. Zu den Kunden von Grandcentrix, das 150 Mitarbeiter beschäftigt, gehören unter anderem der bekannte Kamerahersteller Leica, der Gerätehersteller Miele und die Heiztechnikfirma Viessmann, deren Produkte das Unternehmen vernetzt.
Was Vodafone mit Grandcentrix vorhat

Der Kölner IoT-Anbieter Grandcentrix gehört bald zu Vodafone. Das 2009 gegründete Unternehmen bietet Anwendungen für das Internet der Dinge (IoT). Die Firma beschäftigte zuletzt rund 150 Menschen und setzte im vergangenen Jahr einen zweistelligen Millionen-Betrag um. Zu den Kunden von Grandcentrix gehören unter anderem der bekannte Kamerahersteller Leica, der Gerätehersteller Miele und die Heiztechnikfirma Viessmann, deren Produkte das Unternehmen vernetzt. Und auch die Tonieboxen funktionieren dank Grandcentrix.

“Dabei stehen die Kölner ihren Kunden von der Konzept-Erstellung bis zur marktreifen Serien-Einführung mit Rat und Tat zur Seite. Dieses Leistungsspektrum beabsichtigt nun bald Vodafone seinen Geschäftskunden anzubieten: Mit der geplanten Übernahme des IoT-Spezialisten will der Düsseldorfer Telekommunikationskonzern seine Wertschöpfungskette erweitern und sein IoT-Geschäft weiter ausbauen”, teilt der Telekommunikationskonzern zur Übernahme mit.

“Mit der Übernahme wollen wir nun eine Antwort darauf geben und unsere Geschäftskunden noch besser entlang der gesamten IoT-Wertschöpfungskette begleiten – mit Manpower, Know-how und viel Kreativität”, führt Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter weiter aus. An den bestehenden Firmensitzen in Köln und Dortmund soll sich auch nach der Übernahme nichts ändern. Nach der Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia ist Grandcentrix innerhalb kurzer Zeit das zweite Kölner Unternehmen das Teil von Vodafone werden soll. Der Kaufpreis ist leider nicht bekannt. Seit 2010 war der High-Tech Gründerfonds (HTGF) bei Grandcentrix an Bord.

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock