#Hintergrund Ein Startup, das wirklich jeden Mitarbeiter coachen will

Bei Coachhub geht es um Weiterbildung. Das junge Startup positioniert sich als "digitale Coaching Plattform". Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen können über die Coachhub-App mit Coaches sprechen, der Algorithmus schlägt jeweils passende vor.
Ein Startup, das wirklich jeden Mitarbeiter coachen will

Zu den vielen Startups, die man unbedingt im Blick behalten sollte, gehört das junge Unternehmen Coachhub. Holtzbrinck Ventures, Partech und Speedinvest x investierten kürzlich 6 Millionen Euro in das 2018 gegründete Berliner Startup, das von den Seriengründern Yannis und Matti Niebelschütz (MyParfüm) ins Leben gerufen wurde. Coachhub positioniert sich als “digitale Coaching Plattform”. Führungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmen können über die Coachhub-App mit Coaches sprechen, der Algorithmus schlägt jeweils passende vor.

“CoachHub ist Software as a Service Plattform und Marketplace für Top Coaches zugleich. Durch unser “mobile remote” Coaching Konzept machen wir Coaching für alle zugänglich. Unabhängig von Zeit, Ort und Budget”, teilt das Startup in eigener Sache mit. “In den nächsten Jahren planen wir, mit mehr als 10.000 Coaches aus aller Welt bis zu 100.000 Mitarbeiter in ganz Europa zu coachen und damit Business Coaching weitgehend zu demokratisieren“, sagt Yannis Niebelschütz zur Vision hinter Coachhub.

Digitale Weiterbildung ist derzeit ein ganz großes Thema. Holtzbrinck Ventures investierte zudem bereits in das Kölner Startup Gedankentanken. Das 2012 von Alexander Müller und Stefan Frädrich gegründete Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere als Veranstalter von Events einen Namen gemacht. Inzwischen gehören aber auch Weiterbildungsangebote wie die Leaders Academy zu Gedankentanken. Dabei geht es um Themen wie Führung, Digitalisierung und Unternehmenswachstum.

Für Aufsehen sorgte das Unternehmen zuletzt mit der Verpflichtung von Barack Obama als Speaker. Allgemein entwickelt sich Gedankentanken derzeit immer mehr Richtung E-Learning. Das Bochumer Startup Masterplan.com, ein E-Learningdienst rund um das Trendthema Digitalisierung wiederum wird von Tengelmann Ventures unterstützt. Der bekannte Geldgeber Global Founders Capital, gehört zu Rocket Internet, wiederum investierte bereits in das Kölner Startup SoSafe. Das junge Startup “testet, sensibilisiert und schult Mitarbeiter im richtigen Umgang mit Cyber-Attacken”.

Aus Köln stammt auch das Lern-Startup Amboss, früher als miamed bekannt. Das 2012 gestartete Unternehmen, das inzwischen auch in Berlin residiert, will angehenden Medizinern erleichtern, sich auf Prüfungen vorzubereiten und bietet dazu eine Lernplattform an. Gründer von Amboss sind die drei Ärzte Kenan Hasan, Madjid Salimi und Sievert Weiss. Holtzbrinck Digital steckte Anfang 2016 bereits einen Millionenbetrag in das Startup. 2017 stieg dann Cherry Ventures bei Amboss ein.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.