#StartupTicker Familonet-Macher kaufen ihr Startup von Daimler zurück

Die familiäre Ortungs-App Familonet gehört nicht länger zu Daimler. Die Gründer des Startups, die das Unternehmen 2017 an die Daimler-Tochter Moovel verkauft haben, haben das Social-Network-App mit der Zielgruppe Familien von langjährigen Besitzer zurückgekauft.
Familonet-Macher kaufen ihr Startup von Daimler zurück

+++ Im Sommer 2017 übernahm die Daimler-Tochter Moovel die familiäre Ortungs-App Familonet, die 2012 an den Start ging. Um das Hamburger Startup, das von Hauke Windmüller, Michael Asshauer und David Nellessen gegründet wurde, war es seitdem ziemlich ruhig. Zuletzt wurde lediglich bekannt, dass Familonet-Gründer Windmüller derzeit an Everride (Stichwort: Mobilitätsbudget für Mitarbeiter), einer Ausgründung des Berliner Verkehrskonzerns Transdev, das mit Moovel kooperiert, arbeitet.

+++ Nun folgt die große Neuigkeit in Sachen Familonet! Per Mail teilt das Unternehmen seinen Nutzern mit: “Wir sind Niklas, Hendrik, David, Hauke und Michael und ehemalige Mitarbeiter von Familonet. Gemeinsam haben wir ein Startup gegründet und die Familonet App vom bisherigen Eigentümer übernommen. Deshalb gehört die Familonet App inklusive aller Nutzerkonten ab sofort zu unserer neu gegründeten Firma FamiloApp GmbH”. Hauke Windmüller, Michael Asshauer und David Nellesse sowie Niklas Baudy und Hendrik Schultjan halten jeweils 20 % am neuen Familonet-Betreiber.

+++ Hintergründe für den Rückkauf sind bisher nicht bekannt. Bei der Bekanntgabe der Übernahme hieß es damals, dass die Daimler-Tochter vom Wissen und der Technologie der Gründer profitieren wolle. Mitgründer Windmüller freute sich damals darauf, “die urbane Mobilität der Zukunft mit gestalten zu können. In wie weit Moovel in den vergangenen Jahren tatsächlich von der Familonet-Technologie profitiert haben, bleibt offen.

+++ Für eine Social-Network-App mit der Zielgruppe Familien war aber wohl von Anfang an kein Platz im Hause Daimler. So läuft es halt bei einem Acqui-Hire! Zumindest aber kann Familonet nun weiter leben. Wie viel Bewegung bei der Familonet-Welt es zuletzt noch gab, ist unbekannt. Nach außen hin war es um das Projekt zuletzt recht still.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.