#StartupTicker Fitogram bringt Menschen in Bewegung

Ziel der Kölner Softwarefirma Fitogram ist es, "Millionen Menschen in Bewegung zu bringen". Realisiert und umgesetzt wird dieses Ziel mit Hilfe von zwei Produkten, einem Fitness-Marktplatz und einer Verwaltungssoftware für Studios und Trainer*innen.
Fitogram bringt Menschen in Bewegung

+++ Eines der vielen Kölner Startups, das mehr Aufmerksamkeit verdient hat, ist Fitogram. Das Team um Gründer Francois Casanova hat sich selbst folgendes Leitmotiv gegeben: “Nichts sollte zwischen Menschen und ihrer Leidenschaft für Sport stehen. Dafür arbeiten wir.” Konkretes Ziel dieser Arbeit ist es, “Millionen Menschen in Bewegung zu bringen”. Realisiert und umgesetzt wird dieses Ziel mit zwei Produkten der seit der Gründung 2013 in der Domstadt ansässigen Softwarefirma: Zum einen bietet das Unternehmen mit Fitogram sowohl online als auch als App “den größten Fitness-Marktplatz in Europa”. Über diesen soll es Sportliebhaber*innen möglichst leicht gemacht werden, den perfekten Ort oder Anbieter für ihren jeweiligen Fitnesswunsch zu finden. Zum anderen hat das Startup mit FitogramPro eine Verwaltungssoftware entwickelt, mit deren Hilfe Trainer*innen und Studiobesitzer*innen keinerlei Probleme mehr bei der Kundenverwaltung, bei der Neukundengewinnung oder bei der Buchhaltung haben sollen. Und das Ganze “kostenlos und für immer”, wie es vollmundig auf der Seite heißt. Geld verdient das Unternehmen mit Software Upgrades und diversen Serviceangeboten.

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.