#Zahlencheck Kredit-Marktplatz Crosslend verbrannte seit 2014 bereits 18,1 Millionen – Verluste sinken aber

Seit dem Start im Jahre 2014 häufte Crosslend bereits Verluste in Höhe von 18,1 Millionen Euro an. Diverse Investoren - darunter Earlybird, Northzone und Lakestar - pumpten in den vergangenen Jahren aber bereits rund 32 Millionen in das junge Fintech.
Kredit-Marktplatz Crosslend verbrannte seit 2014 bereits 18,1 Millionen – Verluste sinken aber

Über Crosslend können Banken Kredite verbriefen und diese als Wertpapiere an Investoren veräußern. Der Vorteil: Banken entlasten damit ihre Bilanzen, Investoren bieten sich Anlagemöglichkeiten. Investoren wie Earlybird, der Digital Impact Fund von ABN AMRO, die Solarisbank, Northzone, Atlantic Labs und Lakestar investierten in den vergangenen Jahren rund 32 Millionen in das junge Fintech, das von Oliver Schimek, ehemals Kreditech, geführt wird.

Der Aufbau von Crosslend, das sich selbst als “digitalen Marktplatz für Kredite” bezeichnet, war bisher sehr kostspielig. Seit dem Start im Jahre 2014 sammelte das Startup bereits Verluste in Höhe von 18,1 Millionen Euro an. Der nicht gedeckte Fehlbetrag lag Ende 2017 deswegen bei rund 368.881 Euro. Damals hatte das Fintech rund 17,7 Millionen von Investoren eingesammelt. 2018 gab es dann eine Finanzspritze in Höhe von 14 Millionen. Bei gleichbleibenden Verlusten reicht dieses Investment erst einmal einige Jahre. Zumal die Verluste bei Crosslend zulegt leicht zurückgegangen sind – von 7,9 Millionen auf 5,3 Millionen.

Crosslend im Zahlencheck

2017: 5,3 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2016: 7,9 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)
2015: 4,5 Millionen Euro (Jahresfehlbetrag)

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.