#StartupTicker Berliner InsurTech Friday holt sich 114 Millionen. Das Ziel: Beliebt werden!

Die Baloise Group, SevenVentures und German Media Pool investierten zusammen 114 Millionen Euro in das junge Berliner Unternehmen Friday. Das junge Insurtech wird von Christoph Samwer, dem Cousin der bekannten Rocket-Internet-Macher, geführt.
Berliner InsurTech Friday holt sich 114 Millionen. Das Ziel: Beliebt werden!

+++ Der InsurTech-Boom geht weiter. Kurz nachdem wefox eine 110-Millionenrunde verkündet, sorgt der Digitalversicherer Friday, der von der Baloise Group angeschoben wurde, für Schlagzeilen. Die Baloise Group, SevenVentures und German Media Pool investierten zusammen 114 Millionen Euro in das junge Berliner Unternehmen, das derzeit auf das Segment Autoversicherung setzt. 75 Millionen stammen dabei von Baloise, 39 Millionen (Media-for-Equity Investment) von SevenVentures und German Media Pool. SevenVentures, der Media-Investor der ProSiebenSat.1 Group, hält nun 14 % an Friday. Über die beiden neuen Anteilseigner kann Friday nun massiv im TV, im Radio, in Print-Magazinen und auf Plakaten werben. Das Insurtech wird von Christoph Samwer, dem Cousin der bekannten Rocket-Internet-Macher, geführt. Das Ziel von Friday klingt kurios: Bis 2021 will das Unternehmen “zum beliebtesten Digitalversicherer in Deutschland” aufsteigen. Ob es für die Geldgeber reicht, wenn Friday beliebt ist? Eher unwahrscheinlich! Aber zumindest ist es ein Ziel.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock