#Umfrage Was genau macht den Reiz der Startup-Szene in Köln aus?

In Köln gibt es schon lange eine umtriebige Startup-Szene. Doch was genau macht den Reiz der Startup-Szene in Köln aus? "In Köln läuft man sich ständig über den Weg. Das heißt, man kann die Entwicklung befreundeter Start Ups quasi hautnah miterleben", sagt Ruben List von flexini.
Was genau macht den Reiz der Startup-Szene in Köln aus?

In Köln gibt es schon lange eine umtriebige Startup-Szene. Erfolgreiche Grownups wie Picanova, DeepL und Silexica haben ihren Sitz am Rhein. Doch was genau macht den Reiz der Startup-Szene in Köln aus?

Der besondere Reiz der Kölner StartUp-Szene liegt für mich in ihrer vibrierenden Kultur: Die szene-typische junge, internationale und dynamische Atmosphäre verbindet sich in Köln mit der weltoffenen, zugänglichen Art der Rheinländer. Eine perfekte Symbiose. Viele StartUp-Hubs sind im Szeneviertel Ehrenfeld angesiedelt. Das multikulturelle Veedel bietet alles, was das Herz begehrt: Internationale Restaurants und Läden, angesagte Bars und Clubs, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten. Studenten, künstlerische Bohème und junge Familien wissen die Vorteile zu schätzen und leben gemeinsam auf relativ kleinem Raum. Das sorgt für großen Zusammenhalt und lebendiges Miteinander. Trotz Internationalität und Weltoffenheit ist die Atmosphäre also sehr familiär und teils fast dörflich – eine einzigartige Kombination.
Ralph Hünermann, odoscope

Köln ist so schön unaufgeregt und das gilt auch für die Startup-Szene. Sie wird immer präsenter, bleibt aber gleichzeitig übersichtlich, irgendwie kennt man jeden um drei Ecken.
Anne Buch, EchtPost

Hier gibt es definitiv viel Potenzial. Gerade die Infrastruktur mit vielen namhaften Medienhäuser und Agenturen im Umkreis bietet kurze Wege und schnelle Kommunikation. Die Startup-Szene ist zudem übersichtlicher in Köln und man kommt schnell in tiefgründige Gespräche mit anderen Gründern.
Çagla Mothes, Shape World

In Köln läuft man sich ständig über den Weg. Das heißt, man kann die Entwicklung befreundeter Start Ups quasi hautnah miterleben. Außerdem hilft man sich gegenseitig und unterstützt sich wo es eben passt. Die Kölner sind eine sehr treue Gemeinde.
Ruben List, flexini

Das Chaos schafft Raum für Möglichkeiten. Man hat noch Platz, um wirklich mitzugestalten und neue Impulse zu setzen – du gehst nicht so in der Masse unter. Zudem ist es dadurch einfacher, Mitarbeiter und Freelancer zu finden – der Markt dafür ist gut, da auch die Bereitschaft da ist, aus dem ja sehr vernetzten Umland in die Stadt zu kommen. Um so mehr ich in die Szene eintauche, umso mehr weiß ich die Möglichkeiten zu schätzen, die der Zustand der Aufbruchsstimmung birgt.
Florian Petri, Kernwerk

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock