Deal-Monuitor trivago kauft erneut zu: Nach tripl nun TripHappy

trivago, seit 2016 börsennotiert, wird in Sachen Übernahmen immer aktiver. Gerade kauften die Rheinländer für einen ungenannten Betrag TripHappy. Zuvor kaufte trivago bereits das Hamburger Travel-Startup tripl, bei dem es ebenfalls um personalisierte Reisetipps. #StartupTicker
trivago kauft erneut zu: Nach tripl nun TripHappy

+++ Das Düsseldorfer Grownup trivago, seit 2016 börsennotiert, wird in Sachen Übernahmen immer aktiver. Gerade kauften die Rheinländer für einen ungenannten Betrag TripHappy. Das US-Startup gibt Nutzern ganz persönliche Reisetipps – auch mit Hilfe künstlicher Intelligenz, die zu ihnen passen. Zuvor kaufte trivago bereits das Hamburger Travel-Startup tripl, bei dem es ebenfalls um personalisierte Reisetipps ging. tripl wurde bereits komplett in trivago integriert. Mit persönlichen Reisetipps versucht trivago wohl langfristig im Markt bestehen zu können. Zwar gelang dem Unternehmen zuletzt erstmals ein Milliardenumsatz, das Geschäft in Europa war zuletzt aber rückläufig. Und die Konkurrenz im Travelsegment ist gigantisch. Weitere Übernahmen, die trivago schon gestemmt hat: Rheinfabrik und Base7Booking.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock