Zahlencheck sofatutor: Über 10 Millionen Verlust seit dem Start

2016 erwirtschaftetet das Unternehmen sofatutor einen Jahresfehlbetrag in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro. Insgesamt häufte der Lerndienst seit 2008 rund 10,1 Millionen Euro Verluste an. Umsatzzahlen zu sofatutor, das von Stephan Bayer und Colin Schlüter geführt wird, gibt es leider keine.
sofatutor: Über 10 Millionen Verlust seit dem Start

Der Berliner Lerndienst sofatutor, der 2008 an den Start ging, beschäftigt inzwischen rund 100 Mitarbeiter. Gerade investierte Frog Capital 3 Millionen Euro in das Grownup, das nach eigenen Angaben über 200.000 Nutzer verfügt. Zuvor investierten bereits Acton Capital Partners, JCMB, die IBB Beteiligungsgesellschaft und der Schulbuchverlag Cornelsen in das 2008 gegründete Unternehmen. 2014 flossen 3,5 Millionen in sofatutor, 2012 ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag. Zeit einmal hinter die sofatutor-Kulissen zu schauen.

2016 erwirtschaftetet das Unternehmen einen Jahresfehlbetrag in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es 951.030 Euro. 2014 lag der Jahresfehlbetrag bei 2,5 Millionen Euro. 2013 waren es rund 3 Millionen. 2012 lag der Jahresfehlbetrag bei 1,5 Millionen. Die weiteren Jahre im Schnelldurchlauf: 372.436,70 (2010), 44.340,06 (2009), 22.929,23 (2008). Nach einem sanften Start ging es in Sachen Verluste somit bis 2013 ordentlich zur Sache. 2015 waren diese dann bei unter 1 Million Euro. 2016 waren es dann aber wieder deutlich höhere Verluste.

Das Startup scheint aber seinen Weg aus den Verlusten gefunden zu haben. Insgesamt häufte der Lerndienst seit 2008 aber rund 10,1 Millionen Euro Verluste an. Umsatzzahlen zu sofatutor, das von Stephan Bayer und Colin Schlüter geführt wird, gibt es leider keine.

sofatutor im Zahlencheck
2016: 1.456.446,92 Euro (Jahresfehlbetrag)
2015: 951.030,84 Euro (Jahresfehlbetrag)
2014: 2.465.398,16 Euro (Jahresfehlbetrag)
2013: 3.066.972 Euro (Jahresfehlbetrag)
2012: 1.501.688,86 Euro (Jahresfehlbetrag)
2011: 305.722,07 (Jahresfehlbetrag)
2010: 372.436,70 Euro (Jahresfehlbetrag)
2009: 44.340,06 Euro (Jahresfehlbetrag)
2008: 22.929,23 Euro (Jahresfehlbetrag)

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Mehr Startup-Substanz im Newsfeedfolgt ds auf Facebook

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): sofatutor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle