InsurTech-Startup Gefallene Movinga-Gründer basteln an Emil

+++ Die Movinga-Gründer Chris Maslowski und Bastian Knutzen werkeln weiter an einem neuen Startup. Ihr InsurTech-Projekt hört auf den Namen Emil. Bei der KFZ-Versicherung sollen Kunden nur pro gefahrenem Kilometer bezahlen. #StartupTicker
Gefallene Movinga-Gründer basteln an Emil

+++ Die Movinga-Gründer Chris Maslowski und Bastian Knutzen, die beim Umzugs-Startups verbrannte Erde hinterlassen haben, werkeln weiter an einem neuen Startup. Ihr InsurTech-Projekt hört auf den Namen Emil (Website ist derzeit offline). Bei der KFZ-Versicherung sollen Kunden nur pro gefahrenem Kilometer bezahlen. Für den Aufbau von Emil sollen die beiden laut Gründerszene rund 1,5 Millionen Euro von etwa 30 Privatinvestoren eingesammelt haben. Was erstaunlich ist, immerhin hat das Duo bei Movinga Zahlen manipuliert, Investoren getäuscht und diverse Geldgeber, Mitstreiter und Pressemenschen nach Strich und Faden angeschwindelt und belogen. Man darf gespannt sein, ob Knutzen und Maslowski aus ihren Fehlern gelernt haben. Vertrauen außerhalb der Emil-Investoren muss das Duo erst einmal wieder aufbauen. Siehe auch: Movinga-Gründer gehen – Viertel der Mitarbeiter ebenfalls

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Movinga