Volle Power InsurTech Jetzt geht es los! InsurLab Germany elektrisiert Köln

Das Kölner InsurLab Germany, ein Teil der DE:HUB Initiative, wurde nun endlich eröffnet. Oberste Priorität, erklärt Torsten Oletzky, aktueller Geschäftsführer, haben Pitch-Events wie der Pitch-Day und Reverse Pitches. Denn da sei der Bedarf am größten, so das Feedback der Mitglieder.
Jetzt geht es los! InsurLab Germany elektrisiert Köln

Noch ist von der InsurTech-Szene in Köln nicht viel zu sehen. Mit der Eröffnung des InsurLab Germany im Kölner Carlswerk soll sich dies nun ändern. Vorteil: Der Verein, der sich selbst als “einzigartige Brancheninitiative der deutschen Versicherungswirtschaft” bezeichnet, startet nicht bei Null.

Der Kölner Coworkingspace und Inkubator Startplatz hat durch sein eigenes Accelerator-Programm in Kooperation mit der Axa und eine InsurTech-Konferenz Anfang des Jahres Versicherer wie Axa, Gothaer und Zurich auf das innovative Potential der Domstadt aufmerksam gemacht. Letztendlich war das für diejenigen, die die Initiative aus Stadt und Privatwirtschaft ehrenamtlich getragen haben, der Beweis für die Machbarkeit einer größeren Initiative. Denn jetzt startet das InsurLab, das bereits über 20 Versicherer (sechs aus Köln) als Mitglieder verzeichnen kann, in den ehemaligen Räumen des Kölner IoT-Systemhauses Grandcentrix.

Hoher Bedarf an InsurTech Start-ups

Die von der Stadt Köln, der IHK Köln, der Universität zu Köln und der TH Köln gestartete Initiative, versteht sich als “Think Tank für Innovation und Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft.” Oberste Priorität, erklärt Torsten Oletzky, aktueller Geschäftsführer und Ex-Vorstandsvorsitzender der Ergo Versicherungsgruppe, haben Pitch-Events wie der Pitch-Day und Reverse Pitches. Denn da sei der Bedarf am größten, so das Feedback der Mitglieder.

Auf die Frage, wie der Verein zur Initiative in München stehe, die vor allem von der Allianz getragen wird, erklärt Torsten Oletzky: “Es gibt genug Arbeit für mehr als zwei Initiativen.” Gespräche seien bereits vereinbart, so der Geschäftsführer.

Förderprogramm angekündigt

Während Versicherer großen Druck haben Innovation in ihre Unternehmen zu bekommen, seien Start-ups vor allem am Fachwissen einer stark regulierten Branche interessiert. “Wir werden es den Gründern von Start-ups ermöglichen, mit ihren vielen guten Ideen Gehör im Management der klassischen Versicherungsunternehmen zu finden”, sagt Oletzky.

Darum bietet das InsurLab ein Förderprogramm an. Neben der Betreuung durch das Mentoren-Netzwerk, gewährt das Programm Zugang zu Business Angels sowie sechs Monate kostenlose Arbeitsplätze im kürzlich eingerichteten Coworkingspace. Dieser steht allen Start-ups offen und verfügt insgesamt zwischen 70 bis 80 Plätze, die mit 150 Euro im Monat sehr moderat bepreist sind. Bewerbungen für die ersten fünf Plätze des Förderporgamms sind ab dem 27. November möglich.

Zurich verstärkt Engagement in Köln erneut

Die Eröffnung des InsurLabs Germany nutzte auch die Zurich Gruppe um ihren Beitritt bekannt zu geben. Die Zurich Gruppe Deutschland wird demnächst ihre Rheinland-Zentrale in der sich noch im Bau befindlichen MesseCity Köln beziehen. Aktuell haben sie noch ein Büro im Startplatz.

ExecInsurTech als Launch-Event des InsurLabs

Zur Verkündung der Eröffnung wählte das InsureLab nicht ohne Grund den 13. November: An zwei Tagen fand im Kölner Tanzbrunnen die InsurTech-Konferenz “ExecInsurtech” statt, zu dem auch die Oberbürgermeisterin Henriette Reker und der Minister für Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, Andreas Pinkwart, geladen waren. Auf der Bühne fand zudem die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit der Innovationsplattform SOSA FinTLV statt. Für das Netzwerk aus Tel Aviv stelle das InsurLab in Köln ein besonders attraktiver Kooperationspartner da, da sich hier die Marktführer der europäischen Versicherungsbranche konzentriere, erklärt Gil Arasi, Vorstandvorsitzender FinTLV.

beitragsbild_insurlab_germany_koeln_03

Köln OB Henriette Reker während ihrer Begrüßungsrede zur Eröffnung des InsurLabs auf der ExecInsurTech

Gewinner des Abends ware die beiden Startups Feel und etherisc, die den “Insurance Shaper of the Year Award” verliehen bekommen haben.

Obwohl die Vorbereitungen für den operativen Geschäftsbetrieb des InsurLabs nun offiziell abgeschlossen sind, ist noch viel zu tun. Was bisher von ehrenamtlichen Mitarbeitern und Studenten in den letzten sechs Monaten geleistet wurde, soll in Zukunft ein Kernteam von fünf Festangestellten übernehmen. Eine Personalie stehe erst fest. Die Geschäftsführerposition sei unter anderem aber noch vakant, so Torsten Oletzky.

In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 200 Start-ups, 15 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Frank Risse (Stabsstelle Medien- und Internetwirtschaft Stadt Köln), Gil Arazi (Vorstandvorsitzender FinTLV), Ulrich Bastika (stellvertretender Vorstandsvorsitzender InsurLab Germany), Torsten Oletzky (Geschäftsführer InsurLab Germany), Robert Bouschery (Managing Director ExexInsurtech) auf der Dachterasse des neu eröffneten InsurLabs Germany.

Thomas Riedel, Online-Redakteur von deutsche-startups.de und dem neuen Schwestermagazin digitale-leute.de und arbeitet seit 2005 als Journalist. Schon während seinem Volontariat bei einem regionalen Familienmagazin bloggt er über die Tech-Szene und baut den Online-Kalender Nerdhub auf, der deutschlandweit Termine agreggiert. Einen Namen machte er sich als Beobachter der regionalen Tech-Szene in NRW.

Aktuelle Meldungen

Alle