"Unser zweiteiliger Problemlöser" Vater und Sohn bauen ein Hilfe-Set für den Türeinbau

"Die Ideen, die dadurch entstehen, ein Problem zu lösen, sind oft die Genialsten. So war das auch bei meinem Vater - Walter Fried. Er hatte aufgrund einer Schulterverletzung nicht die nötige Kraft, die Wohnzimmertür aus- und einzuhängen, um die Türbänder zu ölen", sagt Carsten Fried.
Vater und Sohn bauen ein Hilfe-Set für den Türeinbau

Auch in der vierten Staffel der VOX-Erfolgsshow “Die Höhle der Löwen” wittert die Jury wieder fette Beute. Auf den Löwensesseln nehmen in diesem Jahr Frank ThelenJudith WilliamsRalf Dümmel, Carsten Maschmeyer und die Politikerin und Unternehmerin Dagmar Wöhrl Platz.

Vor die Löwenrunde tritt in der neunten Folge der vierten Staffel unter anderem Walter und Carsten Fried. “Wir sind Vater und Sohn. Mein Vater ist der Erfinder des Produktes, Inhaber der Firma und kümmert sich um den Versand und die Buchhaltung. Meine Aufgabe ist die Akquise von Neukunden, das Anfertigen von CAD-Zeichnungen, die Pflege des Internetauftritts und diverser Schriftverkehr. An der Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte arbeiten wir natürlich gemeinsam”, sagt Carsten Fried. Um durchstarten zu können will das Duo 450.000 Euro von den Löwen einsammeln. Dann soll Fried Elements zur Rakete werden.

Welches Problem wollt Ihr mit Fried Elements lösen?
Mit unserem Start-up möchten wir allen Wohnungsinhabern, aber auch gewerblichen Nutzern dabei helfen, das Problem „Türen Aus- und Einhängen“ für immer zu beseitigen. Türen müssen öfter aus- und wieder eingehängt werden als man denkt. Entweder zum Ölen der Türbänder, bei Renovierungsarbeiten oder es befindet sich Schmutz unter dem Türblatt, der entfernt werden muss. Auch beim Einbau von neuen Türen oder beim Nachjustieren müssen die Türen öfter ein- und ausgehängt werden. Unser zweiteiliger “Problemlöser“ besteht aus einem Hebebügel und einer Einfädelhülse. Der Hebebügel dient zum Aus- und Einhängen der Türen. Dank der schmalen Bauweise passt er zwischen jede Tür und Türzarge und man wird sich nicht mehr die Finger klemmen. Er ist an den Stellen, wo er Kontakt zum Türblatt hat, mit rutschsicherem Silikon ummantelt. Dadurch lassen sich große Kräfte übertragen und der Rücken wird geschont. Bisher mussten beim Einhängen der Tür beide Türbänder gleichzeitig eingehängt werden, was schon immer schwierig war. Das Problem wird durch das Aufsetzen der Einfädelhülse gelöst. Sie wird auf das obere Türband gesteckt und verlängert es. Dadurch ist die Tür jetzt oben fixiert und man muss sie nur noch auf das untere Türband absetzten. Das lange “Jonglieren“ beim Einhängen der Tür gehört dank der Einfädelhülse der Vergangenheit an.

Wie ist die Idee zu Fried Elements entstanden?
Die Ideen, die dadurch entstehen, ein Problem zu lösen, sind oft die Genialsten. So war das auch bei meinem Vater – Walter Fried. Er hatte aufgrund einer Schulterverletzung nicht die nötige Kraft, die Wohnzimmertür aus- und einzuhängen, um die Türbänder zu ölen. Auch nach der Recherche im Internet hat er kein für ihn geeignetes Werkzeug gefunden. Ich würde sagen, dass er eine “Blitzidee“ hatte. Als erstes hat er den Hebebügel konstruiert und festgestellt, dass trotz der verletzten Schulter die Tür ganz einfach auszuhängen war. Das Einhängen war aber immer noch schwierig. Da hatte er die “Blitzidee“ Nummer zwei: Die Einfädelhülse. Auch ich, Carsten Fried, war sofort von seiner innovativen Idee begeistert. Als wir dann noch so viele positive Feedbacks von unseren Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen bekamen und uns auch klar wurde, dass es für unser Produkt einen großen Markt gibt, haben wir uns dazu entschlossen, eine Firma zu gründen.

Wo steht Fried Elements in einem Jahr?
Wir haben die einmalige Chance, unser Produkt in dem VOX-Format “Die Höhle der Löwen“, fünf sehr erfolgreichen Investoren vorstellen zu dürfen. Sollte es uns gelingen, einen Investor für unser Produkt zu gewinnen, der uns mit seinem Know-how und seinen Vertriebskanälen unterstützt, wird es steil nach oben gehen. Unser Produkt wird dann auch europaweit bekannt werden. Auf einem Bein kann man aber nicht stehen, deshalb arbeiten wir gerade an einem neuen innovativen Produkt für Haus und Garten. Wir wünschen uns, in einem Jahr ein gesundes und erfolgreiches Unternehmen zu sein.

Lesetipp: “Die Höhle der Löwen – Deals (2017)“, Die Höhle der Löwen – Deals (2016)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2015)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2014)“.

Jetzt runterladen: “Ich bin raus! – Deal – Micky Maus – Das ultimative ‘Die Höhle der Löwen’-Bullshit-Bingo

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

15 Fragen an Dirk Owerfeldt Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!

Gründen? Selbstverantwortung! Selbstverwirklichung!
Freitag, 22. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Im Firmen-Marketing ist PR sehr wichtig. Doch was nutzt der bekannteste Name, wenn das Unternehmen am Markt scheitert? Deshalb sind im B2B-Bereich vor allem ein gutes, ausgefeiltes Produkt und professioneller Service essenziell”, sagt Dirk Owerfeldt, Gründer von Gastrofix.

#DealMonitor Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages

Silexica bekommt 18 Millionen – und alle Deals des Tages
Donnerstag, 21. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (21. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Baze sammelt Kapital ein. Zudem bekommt talpasolutions 1,5 Millionen.

#Zahlencheck Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen

Lesara: Zahlensalat pur! Rohertrag nur 24,7 Millionen
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

Der Lesara-Jahresabschluss für 2016 ist da! Der Zahlensalat um das Startup wird dadurch nur noch schlimmer. Der Rohertrag des Unternehmens lag damals bei 24,7 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2015 ein Wachstum in Höhe von 254 %.

App für den Schulalltag Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit

Scoolio aus Dresden: Schon 175.000 Schüler machen mit
Donnerstag, 21. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In den vergangenen Monaten haben wir unser Geschäftsmodell sukzessive weiterentwickelt. Inzwischen nutzen wir die Datentiefe, um Angebote zur Berufs- und Ausbildungsorientierung zielgenauer an interessierte Schülern zu adressieren”, sagt Mitgründer Danny Roller.

#DealMonitor 16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages

16 Millionen für Blinkist – und alle VC-Deals des Tages
Mittwoch, 20. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (20. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Das Stuttgarter Startup VirtualQ sammelt Millionensumme ein.

#Zahlencheck Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen

Verlust von N26 steigt um 214,1 % – auf 14,7 Millionen
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

Wir werfen einen Blick in den Jahresabschluss der Startup-Bank N26 für das Jahr 2016. Demnach lag der Jahresfehlbetrag des Startups vor zwei Jahren bei 14,7 Millionen Euro – im Vergleich zum Vorjahr (4,7 Millionen) ein Plus von 214,1 %. Das Wachstum auf zuletzt 1 Millionen Kunden dürfte somit teuer erkauft sein.

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment

Eversports: Vom holprigen Start zum Millioneninvestment
Mittwoch, 20. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Die Idee zu Eversports wurde geboren, als ich in Klagenfurt, durch Recherche erfahren habe, wie viel die Stadt an Sportaktivitäten zu bieten hat. Gleichzeitig habe ich jedoch gemerkt, dass nur Wenige von dieser Vielfalt wissen”, sagt Mitgründer Hanno Lippitsch.

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.