#5um5 “Ich versuche um 1 Uhr im Bett zu sein, stehe um 6 auf”

"Ich bin normalerweise vier Tage die Woche unterwegs beim Kunden oder auf Events. Hinzu kommen regelmäßige Besuche in unserem Office in Shanghai und San Francisco - also viele Flug-Meilen", sagt Maximilian Waldmann. Mitgründer von conichi, über seinen Gründeralltag.
“Ich versuche um 1 Uhr im Bett zu sein, stehe um 6 auf”

Anfang 2014 gegründeten Maximilian Waldmann und Frederic Haitz die Hotel-App conichi. Mit conichi können Hotelgäste etwa ihre persönlichen Präferenzen für den Hotelaufenthalt hinterlegen. Beim Betreten des Hotels erkennt das Start-up mittels Beacons den Gast und übermittelt die Informationen an die Rezeption. Die App öffnet zudem Zimmertüren. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Mitgründer Waldmann über Frühstück, Zuckerwasser und Fett.

Wie sieht Dein ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät?
Ich bin normalerweise vier Tage die Woche unterwegs beim Kunden oder auf Events. Hinzu kommen regelmäßige Besuche in unserem Office in Shanghai und San Francisco – also viele Flug-Meilen. Eins haben alle Tage gemeinsam: Ich versuche, um 1 Uhr im Bett zu sein und stehe um 6 Uhr auf. Eine Stunde Sport und danach ein ordentliches Frühstück – dann ist man motiviert bis in die Haarspitzen für den Tag.

Wie sieht Deine Mittagspause aus?
Strictly no gluten – sonst werde ich zu schlapp. Mein persönlicher Geheimtipp. Entweder ein schnelles Essen im Office oder ausgiebiger mit Kunden und Team. Gemeinsam mit Kunden oder meinem Team zu essen ist mir jedoch am liebsten. Wo besser kann man sich austauschen als über einem leckeren Lunch.

Was machst du, wenn deine Konzentration nachlässt?
Wichtig ist es, viel Wasser zu trinken – der Espresso hilft zwar kurzzeitig – genug Wasser – keine Zuckerwasser oder ähnliches – dagegen hält den ganzen Tag. Grundsätzlich gilt es, gut und ausgewogen zu essen, auf Gluten, Zucker und Fett zu verzichten, das hält den Kopf den ganzen Tag fit.

Wie schaltest Du nach der Arbeit ab?
Ich bin abends meist froh ins Bett zu kommen, mache jedoch jeden Morgen Sport – das spült den Kopf durch und fühlt sich einfach gut an. Wichtiger als langer Urlaub ist analog zum HIIT – high interval intensitiy training – HIIR – high interval intensity relaxation -, lieber öfter kurz rauszukommen. Hier kann man richtig kreativ werden, man sieht viel und es passt viel besser ins Leben als die langen aber wenigen Pausen.

Welchen Tipp hast Du für andere Gründer?
Es gibt keine bessere Zeit als jetzt zum Gründen – also worauf warten? In die Beratung, den Corporate oder die Bank könnt ihr immer noch gehen. Habt keine Angst davor, noch nicht das perfekte Businessmodell zu haben, das ergibt sich mit der Zeit. Fangt an und auf dem Weg erkennt ihr was richtig und sinnvoll ist.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle