#5um5

So sehen Gründer den Startup-Standort Ruhrgebiet

Was spricht für das Ruhrgebiet als Start-up-Standort? "Das Ruhrgebiet ist eine ziemlich dicht besiedelte Region und es gibt viele Universitäten mit jungen Leuten, die Lust haben etwas zu unternehmen", sagt Sebastian Deutsch von 9element, der in Bochum residiert.
So sehen Gründer den Startup-Standort Ruhrgebiet
Dienstag, 1. August 2017Vonds-Team

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Gründer über den Startup-Standort Ruhrgebiet.

Ruhrgebietsgefühl

Meiner Meinung nach spricht für Bochum alleine erstmal eher nichts. Es geht eher darum, dass Bochum in einem spannenden Wirtschaftraum/Ballungszentrum, dem Ruhrgebiet, liegt. Das Ruhrgebiet bietet eine hohe Dichte an Unternehmen und somit Kundenpotentialen. Durch die Hochschulen gelangt man ebenso an qualifiziertes Personal, ich glaube hier ist das Ruhrgebiet deutlich interessanter als Berlin. Auch glaube ich, dass die Mentalität der Menschen und der Umgang miteinander – Ruhrgebietsgefühl – privat sowie geschäftlich zu einfacheren Beziehungen führen. Insgesamt sieht man sich in Bochum mehr als „Ruhrgebietler“, die Vernetzung von Menschen, Kompetenzen und Werten ist in meinen Augen ein wesentlicher Vorteil gegenüber „zentralisierten“ Strukturen. Die niedrige Dichte an Start-ups gegenüber Berliner-Strukturen macht es für Start-ups auch deutlich leichter „wahrgenommen“ zu werden. Von potentiellen Kunden, Investoren aber auch unterstützenden Organen wie Wirtschschaftsförderungen etc.
Benjamin Zaczek, SalesViewer

Bergmann

Ich bin in Gelsenkirchen, im schönen königsblauen Stadtteil Schalke, geboren und aufgewachsen. Mein Vater war 25 Jahre Bergmann in Gelsenkirchen. Ich hatte nie das Bedürfnis, außerhalb des Ruhrgebiets leben oder arbeiten zu wollen. In Gelsenkirchen und im Ruhrgebiet fühle ich mich heimisch. Das Besondere am Ruhrgebiet ist unter anderem, dass die Stadtgrenzen ineinanderfließen und quasi überhaupt nicht vorhanden sind. So kann es schon Mal passieren, dass der beste Freund aus dem Nachbarshaus nicht mehr zu Gelsenkirchen, sondern zu Essen gehört, obwohl man nur weniger Meter voneinander entfernt wohnt. Der persönliche Bezug zu dieser Stadt war dann auch der entscheidende Grund, mein Unternehmen hier zu gründen.
Serkan Günes, Bannerkönig

Universitäten

Das Ruhrgebiet ist eine ziemlich dicht besiedelte Region und es gibt viele Universitäten mit jungen Leuten, die Lust haben etwas zu unternehmen. Weiterhin brechen dem Ruhrgebiet viele Old-Economy Wirtschaftszweige weg, d.h. es gibt einen hohen Leerstand bei gewerblichen Immobilien. Wer heute ein Start-up im Ruhrgebiet gründen will, braucht nur eine gute Idee. Mieten in attraktiven Lagen sind günstig und man kann gut fitte Leute von den Universitäten rekrutieren. Auch haben die ortsansässigen Konzerne und Familienunternehmen verstanden, dass sie etwas im Bereich Innovation tun müssen, d.h. Finanzierungen und Mentorshiprogramme sind ebenfalls machbar. Letztlich halte ich die Städte im Ruhrgebiet für sehr „livable“, das Bermudadreieck in Bochum oder Rüttenscheid in Essen sind schöne Viertel, wo man sich nach getaner Arbeit auch mal gut entspannen kann.
Sebastian Deutsch, 9element

Vernetzt

Das Ruhrgebiet ist mit rund 5,1 Millionen Einwohnern und einer Fläche von 4.435 Quadratkilometern die größte Agglomeration Deutschlands und die fünftgrößte Europas. So steht es auf Wikipedia geschrieben und somit hat die Region 1,5 Millionen mehr Einwohner als Berlin. Dortmund, Essen, Duisburg, Bochum usw. liegen soweit auseinander wie die Stadtteile in Berlin und sind eng miteinander vernetzt. Dazu kommt die Nähe zu den Städten wie Düsseldorf oder Köln, die man aus dem Revier in 20 bzw. 40 Minuten erreichen kann.
Kai Brökelmeier, virtualnights

Bildungsinfrastruktur

Das Ruhrgebiet verfügt über eine hervorragende Bildungsinfrastruktur und über ein großes Netzwerk an Hochschulen. Im Ruhrgebiet leben fünf Millionen Menschen dicht nebeneinander – so gesehen ist das Ruhrgebiet die größte Stadt Deutschlands. Es gibt jede Menge gut ausgebildete Talente und weil der Wettbewerb in der Online-Branche nicht so groß, ist es einfacher gute Mitarbeiter zu finden. Die vergleichsweise niedrigen Mietpreise für Büros tun auch ihr Übriges.
Wahid Rahim, RankSider

Passend zum Thema: Startup-Lotse Ruhrgebiet

In unserem Themenschwerpunkt Ruhrgebiet beschäftigen wir uns – in  Zusammenarbeit mit dem ruhr:Hub, dem Netzwerk der Digitalen Wirtschaft im Ruhrgebiet, ausgiebig mit Start-ups im schönen Revier.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!