#5um5 5 Start-ups, die auf den Hund gekommen sind

Der Hund ist eines der beliebtesten Haustiere und gilt als treuer Freund des Menschen. Klar, dass es da auch etliche Startups, die sich auf die Zielgruppe Herrchen und Frauchen konzentrieren und in ihren Onlineshops allerlei Dinge anbieten, die das Zusammenleben mit den Vierbeinern noch schöner machen.
5 Start-ups, die auf den Hund gekommen sind

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Startups, die auf den Hund gekommen sind.

Kona Cave

Kona Cave wurde 2015 in Berlin von Kristen Geldermann, gegründet. Das Label kümmert sich um den Schlafkomfort für Hunde. Es stellt Betten für den Vierbeiner her. Das Sortiment umfasst sowohl eine Schlafhöhle, Reisematratzen und faltbare Reisebetten für unterwegs sowie passende Home-Decor-Accessoires wie Sofa-Kissen und Decken.

HundHund

Man sagt, Hund und Herrchen gleichten sich über die Jahre an. Manchmal vielleicht sogar im Style? Das Berliner Modeunternehmen HundHund lässt Mode nicht nur für die Zweibeiner produzieren, sondern eben auch für den Hund. Das Besondere: Jeder soll genau wissen, wofür er sein Geld ausgibt. Daher legen die Gründer ihre zwischengeschalteten Stationen im Vetrieb offen, damit der Preis stets transparent bleibt. “Dazu kommt, dass wir fanden, dass es einfach nicht genügend coole und gut designte Hundeprodukte auf dem Markt gibt, aber hier sehen wir eine große Zielgruppe vom Hundebesitzern, denen ihre Vierbeiner sehr nahe stehen und die Lust haben, sie zu verwöhnen”, sagt

Dogs of Startplatz

Mit Dogs of Startplatz gibt es ein wunderschönes tumblr-Blog, das jeder Startupper kennen sollte. Wie der Name es schon verrät, geht es um Hunde, die im bekannten Coworking Space Startplatz (in Köln und Düsseldorf beheimatet) für gute Laune sorgen. Der Untertitel der Hundebildsammlung heißt deswegen auch “Feel Good Manager in the startup hotspots of Cologne & Düsseldorf”. Eine herrliche Idee. Und Hunde im Büro sind sowieso eine gute Idee.

Futalis

Während Haustiere vor einigen Jahrzehnten vor allem mit Essensresten aus dem Haushalt der gastgebenden Familie gefüttert wurden, erhalten heute 90 Prozent der deutschen Hunde industriell gefertigtes Standardfutter. Qualität und Zusammensetzung der Inhaltsstoffe werden jedoch interessanter und die Individualität, die punktgenaue Abstimmung auf das eigene Tier stehen im Vordergrund, wie Futalis erkannt hat. Das 2011 gegründete Start-up vertreibt seit April 2012 Hundefutter.

mydog365

Jeden Tag Aufgaben und Tipps von Hundeprofis (als Videoanleitung oder in Textform) bietet die App mydog365. Sie will Hund und Herrchen einen abwechslungsreichen Alltag anbieten und damit so ganz nebenbei auch noch Erziehungsproblemen vorbeugen. Das zentrale Feature von MyDog365 ist die Tagesaufgabe: der User bekommt eine kleine Aufgabe in Video- oder Textform, die er nach Möglichkeit am jeweiligen Tag mit seinem Hund erledigen soll. Durch die tägliche Nutzung der App bekommen die User Punkte gutgeschrieben und verbessern ihr Punktekonto. Hinter MyDog365 stehen die Gründer Eike Adler, Maik Thomas und Richard Kolodziej aus Oldenburg.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.