Reisebüro statt Website Urlaubsguru geht offline – Erster Store in Unna

Die erfolgreiche Reiseplattform Urlaubsguru setzt nun massiv auf die Offline-Welt. In Unna eröffnete das Unternehmen gerade seinen ersten Store. "Viele – auch junge – Leute wollen einfach einen Ansprechpartner haben", sagt Mitgründer Daniel Krahn.
Urlaubsguru geht offline – Erster Store in Unna

In den vergangenen Jahren standen immer wieder Menschen bei der Reiseplattform Urlaubsguru vor der Tür. Diese Menschen hatten sich nicht verirrt, sondern wollten einfach eine Reise über die Plattform buchen. Daniel Krahn und Daniel Marx, die Gründer von Urlaubsguru, machten aus diesem “Problem” ein Geschäftsmodell und installierten im Büro der Online-Plattform eine stylische Buchungsecke (“Urlaubsguru vor Ort“), quasi ein Reisebüro für die eigene Website.

Nun gehen die leidenschaftlichen Ruhrpöttler noch einen Schritt weiter – sie eröffnen in Unna ihren erste Offline-Store. “Wir haben 2012 in Unna mit der Arbeit an unserer Internetseite begonnen und natürlich fangen wir auch offline wieder in unserer Heimat an”, sagt Krahn. “Viele – auch junge – Leute wollen einfach einen Ansprechpartner haben, der sie auch ein bisschen an die Hand nimmt. Wir helfen dabei, viel Urlaub für wenig Geld zu suchen und zu finden. Gebucht wird aber bei Online-Reisebüros im Netz. So sind wir extrem unabhängig und können den Leuten, die zu uns kommen, die wirklich beste Reise anbieten.”

Im Reisebüro der Digitalplattform arbeiten zunächst fünf festangestellte Mitarbeiter und mehrere Minijobber. Diese betreuen im Schicht-System auch den Bereich “Reise-Anfragen” bei Urlaubsguru. Aus dem Forum entwickelte sich einst das erwähnte “Urlaubsguru vor Ort”. Alle Mitarbeiter waren schon vorher bei Urlaubsguru tätig. Weitere Offline-Läden sollen schon bald folgen. Vor Ort können die Besucher aber nicht nur Reisen buchen, sondern auch Urlaubsguru-­Merchandise kaufen – etwa Strandtücher, Caps und Gymbags.

Hausbesuch bei Urlaubsguru

DSC_3149

In unserem Themenschwerpunkt Ruhrgebiet beschäftigen wir uns – in  Zusammenarbeit mit dem ruhr:Hub, dem Netzwerk der Digitalen Wirtschaft im Ruhrgebiet, ausgiebig mit Start-ups im schönen Revier.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.