#5um5 5 Unternehmen, die jetzt auch auf Start-ups stehen

Während etwa Coca Cola und die Scout24-Gruppe ihre Start-up-Aktivitäten gerade beendet haben, starten andere Unternehmen erst in die digitale Zukuft. Der Haushaltsgeräte-Hersteller Miele etwa gründete mit Miele Venture Capital gerade einen Venture Capital-Geber. Hier 5 Unternehmen, die jetzt auch auf Start-ups stehen.
5 Unternehmen, die jetzt auch auf Start-ups stehen

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Unternehmen, die jetzt auch auf Start-ups stehen

adesso

Der IT-Dienstleister adesso gründete gerade inQventures, einen Inkubator für IT-Lösungen im B2B-Segment. “Als Inkubator unterstützt das neue Unternehmen Gründer und Start-ups in ihrer Frühphase mit Beteiligungskapital zur Anschubfinanzierung und dem IT- und Management-Know-how der über 2.000 adesso-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter”, teilte das Unternehmen mit. Geschäftsführer ist Frank Reinecke, bisher als Senior-IT- und Business-Consultant bei adesso tätig.

Deutsche Bahn

Zugegeben, die Bahn steht schon länger auf Start-ups. Mit Beyond1435 startete der Staatskonzern aber gerade ein neues Accelerator-Programm. “Das dreimonatige Accelerator-Programm ist dafür gemacht, eure bahnbrechende Mobilitäts- oder Logistiklösung schneller umzusetzen”, teilt die Bahn mit, die bei Beyond 1435 mit dem Valley-Accelerator Plug and Play zusammenarbeitet. Der Brutkasten spendiert den teilnehmenden Start-ups 25.000 Euro, einen Büroplatz in Berlin sowie Zugang zu Daten und Experten der Bahn.

Miele

Der Haushaltsgeräte-Hersteller Miele gründete mit Miele Venture Capital gerade einen firmeneigenen Venture Capital-Geber. Thematisch interessieren sich die Gütersloher für “kreative Lösungen, die zu den Produkten, Services, Wertschöpfungsketten, Geschäftsmodellen oder Fertigungsprozessen von Miele gut passen könnten”. Die Führung des Geldgebers übernehmen Peter Hübinger, unter anderem Leiter des Miele-Geschäftsbereiches Smart Home, Christian Kluge, Leiter Zentralbereich Controlling, und Gernot Trettenbrein, Leiter Geschäftsbereich Hausgeräte International.

Oetker

Der Lebensmittelkonzern Oetker startet gerade Oetker Digital, um seine Geschäfte im Internet voranzutreiben. Der neue Ableger soll verschiedene Unternehmen der Oetker-Gruppe bei Digital-Geschäften beraten. Zudem sind Beteiligungen und eigene Gründungen geplant. Albert Christmann, der auch die Finanzen der Oetker-Gruppe verantwortet, und Joachim Harms leiten die neue Gesellschaft.

Vattenfall

Der Energieversorger Vattenfall verbündete sich gerade mit dem Kapitalgeber Cavalry Ventures. Ziel der Koop ist es, “die Expertise aus der klassischen Energiewirtschaft mit neuen Ideen und Lösungsansätzen aus der Start-up-Szene für die Energiewelt von morgen weiter voranzutreiben und Start-ups den Marktzugang zu erleichtern”. “Die aktiv gelebte Partnerschaft mit Vattenfall gibt unseren Portfoliofirmen und uns den Zugang zu Entscheidungsträgern und den richtigen Sparringspartnern rund um das Thema Energie”, sagte Rouven Dresselhaus von Cavalry Ventures.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.