Acht Jahre Wartezeit! Wie ‘Warten auf Godot’ – Aus NumberFour wird enfore

Das laaaaaange warten hat ein Ende: NumberFour ist da - und zwar als enfore! Das Unternehmen, an dem Marco Börries gefühlt ein Jahrzehnt gearbeitet hat, positioniert sich dabei als eierlegende Wollmilchsau für den Handel (und macht dabei gleich mehreren Start-ups Konkurrenz).
Wie ‘Warten auf Godot’ – Aus NumberFour wird enfore

Seit nun acht Jahren wartet die Start-up-Welt auf NumberFour, ein Small-Business-Software-Projekt von Star Division-Gründer Marco Börries. Jetzt kommt das Start-up endlich aus der Deckung – und zwar unter dem Namen enfore.

In einer Mail schreibt Börries, der für das Projekt mehr als 40 Millionen Dollar eingesammelt hat: “It is with great excitement and considerable pride that we are announcing our first set of software and hardware products, which are built on our open business platform. As part of this announcement, we also want to share that NumberFour AG is now becoming enfore AG. Throughout the past years, we have spent significant time and resources during our vigorous development process to make sure that the resulting solution fulfills our mission: providing 200+ million small businesses around the world with the tools they need to run their business”.

In der offiziellen Presseaussendung heißt es weiter: “enfore has built an open business platform to develop solutions that help small businesses around the world to run their business – and turn them into a connected business. By combining innovative hardware, powerful and easy to use software, as well as comprehensive services. enfore delivers a unique solution to connect all aspects of a small business”.

enfore positioniert sich dabei als eierlegende Wollmilchsau für den Handel (und macht dabei gleich mehreren Start-ups Konkurrenz): Das Unternehmen greift seinen seinen Kunden bei den Themen Sales, Reservierungen, Payment Processing, Inventarmanagement, Einkauf, Order Fulfillment und Logistik unter die Arme. Dabei setzt enfore nicht nur auf eine eigene Software, sondern auch eigene Hardwareprodukte wie den enforeDasher, ein POS-Terminal.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.