moomoc macht Privatanleger an Vom Börsenbuch-Bestsellerautor zum FinTech-Gründer

"Wirklich professionelle Verwaltungsmodelle für Aktien waren bislang sehr großen privaten oder institutionellen Vermögen vorbehalten. Wir sind angetreten, um das zu ändern", sagt Thomas Vittner, Mitgründer von moomoc, einem Robo Advisor aus Wien.
Vom Börsenbuch-Bestsellerautor zum FinTech-Gründer

Im schönen Wien ist das FinTech-Start-up moomoc verankert. “Wir wollen – kleinen – Privatanlegern Zugang zu professionellen, renditeorientierten Börsenhandelssystemen ermöglichen, die normalerweise nur Großvermögen offen stehen”, sagt Börsenbuch-Bestsellerautor Thomas Vittner, der das Unternehmen gemeinsam mit Michael Hofmayer und Andreas Fritsch gegründet hat. “Wirklich professionelle Verwaltungsmodelle für Aktien waren bislang sehr großen privaten oder institutionellen Vermögen vorbehalten. Wir sind angetreten, um das zu ändern.”

Als Konkurrenten für moomoc sieht Vittner klassische “Banken, Vermögensverwaltungen, Robo Advisor und Hedge Fonds”. moomoc selbst positioniert das Gründerteam als Online-Investmentlösung. “moomoc versteht sich als ausgewiesener Aktienspezialist und investiert die Gelder seiner Kunden auf Grundlage von mathematischen Modellen in Aktiensysteme”. Los geht es bei moomoc ab 10.000 Euro. In den kommenden zwölf Monaten will das moomoc-Team sich in der DACH-Region als “Aktien-Experten in den Köpfen der Menschen verankern”.

Ins Netz ging moomoc – als Testversion – im Mai des vergangenen Jahres. “Wir hatten es anfangs auch nicht leicht, die Menschen auf moomoc aufmerksam zu machen, weil wir damals noch kein Geld für Werbung hatten. Dank unseres Seed Financings ist das nun anders. moomoc wird plötzlich wahrgenommen. Und das ist gut so, denn die Zeit ist reif, um professionelle und renditeorientierte Geldanlagekonzepte auf einer breiten Basis anzubieten”, sagt Vittner im Unternehmensblog. Einige ungenannte Business Angel und Privatinvestoren pumpten bereits 300.000 Euro in den jungen Robo Advisor.

Trotz der vielen Konkurrenz ist Vittner sicher, dass moomoc den Durchbruch schafft: “Weil unser Kern-Team seit vielen Jahren bereits in anderen Unternehmen und Projekten erfolgreich zusammengearbeitet hat und weil wir die Kompetenz und Erfahrung beim Börsenhandel besitzen, die man braucht um erfolgreiche Aktien Handelssysteme zu entwickeln”. Gemeinsam mit Mitgründer Fritsch hob Vittner bereits vor einigen Jahren ein Unternehmen das Aktien-Strategien an Vermögensverwaltungen vermittelte aus der Taufe.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle